Skip to content

Mit 1und1 Anschluss zurück bei Versatel

TL;DR: Mein 1&1 Internetanschluß ist jetzt nicht mehr über die Telekom, sondern Versatel im Internet. In welchem Netz bist DU?


Viele Jahre hatte ich in verschiedenen Wohnungen in Flensburg ADSL Anschlüsse von KomTel / Versatel. Das lag nicht nur daran, daß ich einige Zeit dort gearbeitet habe, sondern vor allem daran, daß Versatel eigene Technik verwendet und keine Telekom-Anschlüsse weiter verkauft. Bei einer Störung ist es einfach besser, weil die Techniker direkt auf die Geräte gucken können und kein Stille-Post Spielchen mit der Telekom notwendig ist.

An meinem jetzigen Wohnort war genau das aber ein Nachteil, denn durch die Leitungslänge sind hier mit ADSL nur gut 2MBit/s möglich und VDSL gibt es auch dank Vectoring nur im Resale. Also bin ich vor etwas über 2 Jahren zu 1&1 gewechselt und habe einige Wochen später auch einen frisch ausgebauten VDSL Anschluss geschaltet bekommen. Technisch ist das ein Telekom-Anschluss, der von 1&1 weiter verkauft wurde. IP Adressen, Backbone usw. war alles Telekom.FritzBox VDSL Anschluß

Heute kam mir bei einem Blick auf die Übersichtsseite der Fritzbox die zugewiesene IP-Adresse sehr bekannt vor. Sehr sehr sehr bekannt. ich war bei KomTel/Versatel in der Internetplanung und 87.122/16 ist ein alter Einwahlbereich, den ich vor über 10 Jahren sogar selbst beantragt haben könnte.

Kurz geprüft: sowohl IPv4 als auch IPv6 Adressen  sind von Versatel und ich bin wieder komplett im Backbone von AS8881. Zurück zu Hause laugh.

Im nachinein konnte ich auch die Umstellung Rekonstruieren: Am Sonntag Abend wunderte ich mich, daß die wöchentliche E-Mail mit den Nutzungs- und Verbindungsdaten, die die Fritzbox mir schickt, schon um 23:00 kam. Und dann um 0:00 wie gewohnt noch einmal. Ich hatte gerade anderes zu tun und es mir nicht näher angesehen.
In der E-Mail war es aber direkt zu sehen:

Nr. Datum Ereignis
1 05.02.17 05:50:18 Internetverbindung wurde getrennt.
2 05.02.17 05:50:27 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 93.233.230.128, DNS-Server: 217.237.150.205 und 217.237.149.142, Gateway: 62.155.241.104, Breitband-PoP: FLEJ02, LineID:1UND1.DEU.DTAG.1KD7Q
3 05.02.17 23:00:31 Internetverbindung wurde getrennt.
4 05.02.17 23:00:37 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: 87.122.73.191, DNS-Server: 89.246.64.8 und 62.220.18.8, Gateway: 62.214.63.90, Breitband-PoP: kie1020cihr001, LineID:1UND1.DEU.DTAG.1KD7Q 

Morgens hatte ich noch wie gewohnt eine IP der Telekom (93.233…) erhalten, um 23:00 wurde die Verbindung dann getrennt und mit dem Wiederaufbau war ich dann  Versatel. Auch der IPv6 Bereich ist von 2003:: auf den 2001:: von Versatel gewechselt. Letztlich nur logisch, der Versatel Backbone ist der zweitgrößte Deutschlands und genau deswegen hatte 1&1 die Versatel überhaupt gekauft. Ich musste mich dennoch erstmal auf den aktuellen Stand bringen, was in Sachen Vorleistungsprodukte derzeit möglich ist. Hier ist es wohl “IP-BSA-VDSL Stand Alone”.

Unter den befragte Kollegen mit 1&1 Anschluss bin ich allerdings momentan der Einzige, der im Versatel-Netz ist. Alle Anderen stecken wie gehabt im Telekom-Netz.


Daher interessiert mich jetzt: In welchem Netz bist DU mit einem 1&1 Anschluß?
mailÜber einen Kommentar mit Netz, grober Ort und vielleicht noch Anschluß (ADSL/VDSL) würde ich mich freuen smiley
Das Netz brauchst du nicht extra raussuchen, die ersten beiden Zahlen der IPv4 oder IPv6 Adresse reichen, ich gucke dann schnell nach.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Morgen schnell online oder offline oder erstmal schlechter

Morgen ist es so weit, mein Anschluss wird umgestellt auf VDSL mit 50MBit.

Zumindest hoffe ich das, denn nicht nur die üblichen Problemchen beim Anbieterwechsel können auftreten, evtl. bekomme ich übergangsweise auch erstmal einen ADSL Anschluss wie bisher. Und das wäre schlechter als bisher.
Versatel ADSL ModemDerzeit habe ich hier einen ADSL Anschluss von Versatel der aufgrund der Leitungslänge nur 2,3MBit/s liefert. Morgen soll er wechseln zu einem VDSL Anschluss von 1&1. Der VDSL Ausbau ist hier fertig, das bestätigt auch die Telekom, der KVZ hat eine “hübsche” rosa Banderole und es wurde Flyer verteilt. Dusseligerweise scheint die Technik zwar fertig ausgebaut aber noch nicht aktiviert zu sein. Der Verfügbarkeitscheck bietet mir derzeit immernoch nur 6MBit/s an (was praktisch 2MBit bedeutet). VDSL Aktivierung soll laut Telekom “Ende November” sein. Dann aber ran!

Wenn es übergangsweise erstmal für ein paar Tage ein ADSL Anschluss wird würde sich zwar oberflächlich wenig ändern, praktisch aber schon, denn der neue Anschluss beinhaltet statt ISDN wie bisher nur noch VoIP Telefonie. Und die geht von den 2MBit/s ab. Momentan muss ich darauf achten, dass meine anderen Geräte im Netz keine grösseren Downloads machen wenn ich auf dem fireTV etwas sehen will, dann müsste ich wahrscheinlich das fireTV erstmal stilllegen damit ich telefonieren kann. Das tue ich mit dem Festnetz zwar selten aber da ich übermorgen Geburtstag habe könnte es zum ein- oder anderen Anruf kommen tongue

1und1 Homeserver 50.000 - Fritzbox 7362SL

Dass noch nicht klar ist was ich morgen bekomme liegt daran, dass ich den VDSL Anschluss bestellt hatte als der VDSL Ausbau erst angekündigt war. Da Versatel nur auf eigene Technik setzt und keine Resale Anschlüsse anbietet, es VDSL aber nur als Resale gibt, musste ich leider den Anbieter wechseln. Und da sich der Vertrag im November verlängert hätte und ich ansonsten die Rufnummern verloren hätte die ich seit ich in Flensburg wohne habe musste ich schon vor einem Vierteljahr bestellen wegen der Kündigungsfrist. Interessanterweise ging das nur bei 1&1. Alle anderen Anbieter konnten mir im August keinen VDSL Anschluss verkaufen den es erst ab November geben soll. Dass der Anschluss wegen der Kündigungsfrist eh erst im November umziehen kann interessiert nicht, ist nicht vorgesehen. Nur 1&1 hat die Prozesse so weit im Griff, dass für eine Übergangszeit dann ein 16MBit ADSL Anschluss geschaltet wird (direkt nach Auftragseingang bekam ich einen Anruf von der Netzplanung aus Rostock, dass die 16MBit nicht mal zur Hälfte erreicht werden können damit ich den Auftrag evtl. stornieren könnte — sehr gut!).

Ich lasse mich also überraschen was ich morgen bekomme und auch was vor allem Störungen angeht. Denn es gibt ja einen Grund warum ich bisher Versatel bevorzugt habe und das ist nicht der, dass ich dort mal gearbeitet habe. Aber weil ich dort gearbeitet habe weiss ich, dass es im Störungsfalle wichtig ist möglichst viel eingesetzte Technik selbst im Blick und unter Kontrolle zu haben. Versatel hat das bis auf das letzte Kabel zum Haus, ein Resale Anbieter wie 1&1 hat praktisch gar nichts selbst unter Kontrolle was die Zugangstechnik angeht. Und in meinem Falle wird es kein Telekom-Resale Anschluss sondern ein Vodafone-Resale. Da ich nicht glaube, dass unser KVZ von Vodafone mit Technik ausgerüstet wurde dürfte das ein 1&1 über Vodafone über Telekom Anschluss werden. Auf die Störungsbearbeitung bin ich gespannt eek

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Schlagzeilen im Kontext

Zwei in der Kombination interessante Schlagzeilen gibt es gerade bei Teltarif zu lesen. Passend zur Meldung, dass der Preiskampf Versatel belastet folgt direkt darauf die Meldung, dass Hansenet AKA Alice die nächste Runde im Preiskampf einleutet.
Nette Kombination der Schlagzeilen, wollen wir hoffen, dass auch die Telekommunikationsunternehmen wie schon Saturn von dem Motto “Geiz ist Geil” abkommen und mit anderen Argumenten als nur dem Preis auf Kundenjagd gehen. Service und Leistung zum Beispiel.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!