Skip to content

DHB Pokal Viertelfinale 2016/17

Vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen Portugal (gleich auf Sport1) sind eben die Begegnungen des Viertelfinales des DHB Pokals ausgelost worden.

Es kommt im Viertelfinale am 14.12. zu diesen Begegnungen:
 

Heim Gast
HBW Balingen-Weilstetten Rhein-Neckar Löwen
TSG Ludwigshafen-Friesenheim THW Kiel
SG Flensburg-Handewitt MT Melsungen
SC DHfK Leipzig TSV Hannover-Burgdorf

Ich denke die Löwen werden ihre Aufgabe in Balingen schaffen, Mannheim ist keine 200km entfernt, da werden viele Fans mitfahren. Der THW Kiel dürfte sich beim einzigen Zweitligisten Ludwigshafen-Friesenheim durchsetzen.

Auch Flensburg sollte zu Hause gewinnen. Die Statistik gegen Melsungen bei Handball-World.com zeigt 10 Spiele, davon hat die SG 7 gewonnen, es gab zwei Unentschieden und nur einen Sieg der Melsunger. Den allerdings erst letztes Jahr und dann auch noch in Flensburg. Von daher ist Flensburg klarer Favorit, aber Melsungen habe ich immer als sehr unangenehmen Gegner empfunden (spielerisch, nicht menschlich) und Melsungen hat letztes Jahr gezeigt, daß sie in Flensburg gewinnen können. Ich werde in der Halle mindestens stimmlich alles geben, damit die SG auch dieses Jahr ins Final4 Turnier einzieht smile .

Beim letzten Spiel dürfte Leipzig Favorit sein, nicht nur weil sie das Heimspiel haben, sondern weil sie momentan auch besser in Form zu sein scheinen. Allerdings ist der Unterschied nicht sehr groß, hier könnte auch die Tagesform entscheiden. Wobei die bei den andern drei Spielen auch eine wichtige Rolle spielen kann, insbesondere wenn der vermeintliche Favorit einen gebrauchten Tag erwischt.

Ich warte jetzt nur noch auf die E-Mail der SG, wann der Vorverkauf startet und dann hol' ich mir meine Karte für das Viertelfinale laugh .

Die erste Runde des DHB Pokal 2016/17

…wurde heute Mittag ausgelost.

Wie im Vorjahr werden erstmal in Final4-Turnieren alle unterklassigen Mannschaften ausgesiebt. Denn die jeweils 4 Teilnehmer kommen aus 4 Töpfen und einer davon enthält die Plätze 1-16 der 1. Liga und ein weiterer der Plätze 1-16 der zweiten Liga. Die anderen beiden Töpfe setzen sich aus den hinteren Plätzen der ersten beiden Ligen sowie der 3. Liga zusammen.
final4 Modus bedeutet, daß an einem Wochenende Halbfinale und Finale gespielt wird. Die Teilnehmer der ersten Liga haben hier einen haushohen Vorteil was die Kondition angeht, praktisch wird sich da immer der Erstligist durchsetzen, manchmal der Zweitligist. Die 3. Liga wird aber zuverlässig schon in der ersten Runde ausgesiebt.
Ehrlich gesagt frage ich mich, warum ein Drittligist überhaupt teilnehmen sollte, höchstens um mal gegen höhere Mannschaften zu spielen, eine Chance auf weiterkommen gibt es effektiv nicht. Final4 Turniere mögen vielleicht mehr Zuschauer bringen (tun sie es wirklich in dieser Phase?), sportlich ist das IMHO einfach Mist und überflüssig.

Wiedemauchsei, es kommt zu folgenden Turnieren, den Erstligisten habe ich jeweils fett gesetzt und den Zweitligisten, der auch Ausrichter ist, unterstrichen:

Nordgruppe:

1. Turnier
HC ElbflorenzSG Flensburg-Handewitt
HC Empor RostockVfL Eintracht Hagen
2. Turnier
TBV LemgoTuS N-Lübbecke
TSV GWD MindenTV Korschenbroich
3. Turnier
Eintracht HildesheimHSG N. Henstedt/Ulzburg
HSG Nordhorn-LingenSC Magdeburg
4. Turnier
THW KielVfL Fredenbeck
ASV Hamm-WestfalenNeusser HV
5. Turnier
Wilhelmshavener HV1. VfL Potsdam
Oranienburger HCFüchse Berlin
6. Turnier
SC DHfK LeipzigSV Anhalt Bernburg
SG Langenfeld 72/92TuSEM Essen
7. Turnier
Dessau-Roßlauer HVDHK Flensborg
TSV Hannover-BurgdorfVfL Bad Schwartau
8. Turnier
Bergischer HCTV Emsdetten
HF SpringeHSG Krefeld

Südgruppe:

1. Turnier
ThSV EisenachSG Nußloch
HC ErlangenTSV Bayer Dormagen
2. Turnier
SG BBM BietigheimLeichlinger TV
TVB 1898 StuttgartMSG Groß-Bieberau Modau
3. Turnier
HSC Bad NeustadtHBW Balingen-Weilstetten
EHV AueHSG Konstanz
4. Turnier
HC Glauchau-MeeraneTuS Ferndorf
TV HochdorfRhein-Neckar Löwen
5. Turnier
TSB Heilbronn-HorkheimFrisch Auf Göppingen
DJK Rimpar WölfeHG Saarlouis
6. Turnier
TSG FriesenheimLongericher SC
VfL GummersbachTuS Fürstenfeldbruck
7. Turnier
TV HüttenbergHSG Wetzlar
HSC 2000 CoburgTV Germania Großsachsen
8. Turnier
MT MelsungenSG Leutershausen
TV 1893 NeuhausenHSG Rodgau/Nieder-Roden

Für Flensburg kommt es im ersten Spiel gegen den HC Elbflorenz zu einem Wiedersehen mit Lars Bastian. Er stammt aus Flensburg, spielte von 1999-2012 für die SG Flensburg-Handewitt II und gehörte in der Saison 20100/11 auch der ersten Mannschaft an.

absolute Übersicht beim Timeout im Handball

Flensburg

Daß beim Team-Timeout die Kamera und Mikrofon dabei sind, sind wir gewohnt, aber was der DHB oder Sport1 da gestern beim Halbfinale beim letzten Timeout der SG Flensburg-Handewitt aufgenommen hat ist neu: Nicht nur die Sicht von oben, sondern eine Rundumsicht in der man die gesamte Halle sehen kann. Der eigentliche Timeout von oben ist da nebensächlich, interessant ist der Blick den man durch drehen der Perspektive durch die gesamte Halle bekommt:

In gut dreieinhalb Stunden geht es weiter, um 15:00 Uhr ist Anwurf im Finale im DHB Final4 zwischen der SG Flensburg-Handewitt und dem SC Magdeburg.
Die gleiche Konstellation wie letztes Jahr als Flensburg nach Verlängerung im 7m-werfen gewann. Ganz so spannend müssen sie es heute nicht machen, aber das mit dem Sieger bleibt hoffentlich so laugh

Nachtrag: Hat leider nicht geklappt, Magdeburg war fitter und motivierter, Flensburg merkte man das Fehlen von Lauge und die harten Spiele der letzten Tage an. Aber gekämpft haben sie bis in die letzte Sekunde, auch als ein Sieg eigentlich schon nicht mehr möglich war. Gut gemacht, Jungs!

Der nächste Schritt

Flensburg

Es war das erwartete harte Spiel und von der Spannung her definitiv ein packendes Finale.
Über die gesamte Spielzeit konnte sich keine Mannschaft absetzen, Sekunden vor Schluß führen die Löwen gerade mit einem Tor aber Flensburg bekommt nach einem Foul noch einen 7m. Anders Eggert verwandelt ihn unglaublich abgezockt mit einem scheinbar lockeren Heber. Verlängerung, die Löwen erstmal sogar in doppelter Unterzahl.
Doch die Löwen gleichen in Unterzahl aus und führen sogar mit 2 Toren. Flensburg setzt nach, zur Halbzeit der Verlängerung liegen sie ein Tor zurück. Halbzeit zwei ergibt weiter für kein Team einen klaren Vorsprung, kurz vor Ende führen die Löwen mit einem Tor, können dies auf zwei Tore ausbauen, der Gegenstoß Flensburg folgt aber nur Sekunden später. Eine Minute noch zu spielen, Flensburg liegt nun vorn, die Löwen können aber wieder ausgleichen. An die Details erinnere ich mich nicht mehr, der Jubel nach dem 31:30 für Flensburg hat es verdrängt cool

Flensburg also morgen im Finale (15:00, live auf Sport1), der Gegner wird gerade im zweiten Halbfinale zwischen dem Bergischen HC und dem SC Magdeburg ermittelt. Gewinnt Magdeburg gibt es eine Neuauflage des Finales vom letzten Jahr in dem sich die SG Flensburg-Handewitt durchgesetzt hatte. Das Halbfinale Rhein-Neckar Löwen gegen die SG Flensburg-Handewitt gab es heute zum dritten mal in Folge, alle drei konnte Flensburg für sich entscheiden.

Das nächste Endspiel: heute ins Pokalfinale einziehen

Flensburg

Es geht weiter im Tagesrhythmus mit Handballspielen die jeweils Endspiel-Charakter bzw. -Bedeutung haben.
Vorigen Samstag das Hinspiel im Champions-League Viertelfinale, Mittwoch gleich das Rückspiel in Kielce, das die SG um ein Tor verpasst hat und nachher das Halbfinale im DHB-Pokal gegen die Rhein-Neckar Löwen.
Zwischen Polen und Hamburg gab es nur die Reise und gestern etwas Training in Hamburg, nach Flensburg ist die Mannschaft gar nicht zurück gekommen. Fußballer stöhnen gefühlt schon wegen englischer Woche wenn sie zwei mal im Monat spielen sollen, Handballer müssen da viel mehr aushalten.

Aber egal, Flensburg wieder gegen die Löwen, genauso wie letztes Jahr. Ein würdiges Finale und den Sieger dieses Halbfinals sehe ich auch als Favoriten gegen den Sieger des Spiels Bergischer HC — SC Magdeburg.
Ich hoffe die SG konnte die Rückreise zur Erhohlung nutzen, dann ist sie auch in der Lage die Löwen wieder einmal aus dem Pokal zu werfen. Um 15:00 ist Anwurf, Sport 1 überträgt Live ab 14:55 Uhr.