Skip to content

gelesen: Arkon 2: Aufstand in Thantur-Lok

Perry Rhodan Arkon 2 - Aufstand in Thantur-Lok
Kugelsternhaufen in Aufruhr – arkonidische Raumschiffe greifen an

Nachdem im ersten Teil der abgeschlossenen 12-teiligen Serie von Perry Rhodan Arkon die Grundlage gelegt wurde — ein seltsamer Impuls stachelt viele Arkoniden zum Aufstand an; eine “rückwärts alternde” Tochter eines Unsterblichen; eine galaktische Konferenz die sich als Falle entpuppt — nimmt die Geschichte im zweiten Teil Fahrt auf:
Überalle im Kugelsternhaufen M13 der von den Arkoniden Thantur-Lok genannt wird kommt es zu schwerwiegenden Zwischenfällen, Teile von Besatzungen meutern und übernehmen schwer bewaffnete Raumschiffe, eben solche tauchen überall in Tahntur-Lok auf und zerstören scheinbar willkürlich einzelne Dinge um anschliessend sofort wieder zu verschwinden.
Perry Rhodan und Gucky war es gelungen von der Konferenz des Galaktikums zu fliehen und erfahren während der Reparatur ihres Raumschiffes einiges über die Herkunft ihrer Patientin Sahira.

Die Geschwindigkeit nimmt auch innerhalb des Buches zu, die ersten Kapitel sind eher lang, mit ausführlichen Schilderungen der Ereignisse und verkürzen sich im Verlauf immer weiter, in immer kürzeren Abständen in Kapiteln eskaliert die Lage. Sehr stimmig, ich bin gespannt wie es im dritten Band weiter geht, dort stehen Die Kristallzwillinge im Mittelpunkt die in diesem Band auch schon vorkommen, ich aber nicht spoilern werden wink

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2842: Fauthenwelt

Perry Rhodan 2842 - Fauthenwelt
Atlan erlebt einen Weltuntergang – der Arkonide setzt auf alte Fähigkeiten

Im vorigen Band war Atlan auf seinem vermeintlich letzten Abschnitt auf dem Weg in die Jenzeitigen Lande nicht weit gekommen sondern im Sturmland gelandet. Die Waaghalter wollen die ATLANC übernehmen und eine fremde Macht hat das Sturmland am Schluss zerstört.
Doch das Sturmland ist keine normale Ebene, das macht schon seine Ausdehung von mehreren Lichtjahren deutlich. Es ist eine Art Metabene die von Thez, dem Landesherr der Jenzeitigen Lande, nur “erdacht” ist. Und mit dem Angriff auf das Stumland denkt er es neu. Aus der endlosen Steinwüste entsteht eine bewohnte Welt deren Bewohner schon seit Äonen dort zu Leben scheinen. Atlan, Vogel Ziellos, die Waaghalterin Aiv und der Pensor suchen in dieser veränderten Realität “ihr” Raumschiff ATLANC.
Parallel dazu erreicht auch Julian Tifflor über Andrabasch die Sturmwelt bzw. das Neuland. Er war in Band 2811 als Bote der Atopen in die Jenzeitigen Bande geschickt worden. Auf Andrabasch hatte sich Lua Virtanen an Bord der Sonde geschlichen mit der Tiff angekommen war, in der Hoffnung, dass sie darin in die Jenzeitigen Lande und zu Vogel Ziellos gelangen könnte.
Zusammen mit Tifflor, über dessen Motive sie nur Vermutungen anstellen kann, erkundet sie das Sturmland das zum Neuland geworden ist und bekommt durch eine Entdeckund Hoffnung dort Atlan und damit Vogel Ziellos zu treffen.

Zwei Handlungsstränge am gleichen Ort mit Personen die eigentlich zusammen gehören und nichts voneinander wissen. Aber durch bestimmte Ereignisse die ich jetzt nicht spoilern will doch voneinander ahnen. Gleichzeitig gibt es Unsicherheit in den jeweiligen Gruppen was die Motive angeht.
Die Fortsetzung vom Band letzter Woche hat mir besser gefallen, letzte Woche war es mir doch etwas zu abstrakt wink

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Nach den Jenzeitigen Landen geht es für Perry Rhodan in die Sternengruft

Perry Rhodan Logo

Die Perry Rhodan Serie besteht aus momentan 2842 Heftromanen fortlaufender Handlung, die aber jeweils eine 50-100 Hefte umfassende Rahmenhandlung haben, die Zyklen.
Die letzten Zyklen umfassten jeweils 100 Romane, der aktuelle Zyklus “Die Jenzeitigen Lande“ wird aber nur 75 Romane bis Heft 2874 umfassen. War mir neu, ich war wieder von 100 Heften bis Band 2899 ausgegangen.

Wie vermutet wird mit Band 2900 ein neuer Zyklus starten, die 25 Bände dazwischen wird es aber einen “Kurzzyklus” geben, der Sternengruft-Zyklus wird dementsprechend 25 Bände umfassen und eine abgeschlossene Geschichte erzählen, die aber natürlich in die restliche Handlung eingebettet ist. Er wird sich inhaltlich an Die Jenzeitigen Lande anschliessen und den Übergang zum folgenden (noch namenlosen) Zyklus ab Band 2900 bereiten.

Das finde ich eine geniale Idee, die Handlung der Perry Rhodan Serie ist wie gesagt seit 2842 Romanen und knapp 55 Jahren fortlaufend, wenn man bereit ist sich den übergeordneten Kontext der Handlung über ein paar Wochen zu erschliessen kann man aber jederzeit einsteigen (ich selbst bin mitten im Negasphäre-Zyklus eingestiegen) aber vor allem der Anfang eines Zyklus (und etwa zu Halbzeit) sind explizit auch darauf ausgelegt komplett ohne Vorkentnisse einzusteigen.
Mit einem Kurzzyklus von Band 2875 bis 2899 erweitert man dieses “Neueinsteigerfenster” deutlich, wer schon immer mit dem Gedanken gespielt hat kann es damit über 25 Wochen ausprobieren und hat dann eine abgeschlossene Handlung und kann sich mit mehr Gewissheit an den nächsten Zyklus ab Band 2900 wagen der dann auf den bestimmt sehr episch werdenden Jubiläumsband 3000 hin arbeitet.
Ich bin sehr gespannt auf die Sternengruft und was danach folgt. Ende September ist es so weit smile.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2841: Sturmland

Perry Rhodan 2841: Sturmland von Michelle Stern
Perry Rhodan 2841 - Sturmland
In einem Land, das auch ein anderes sein könnte – Atlan zwischen den Fronten eines kosmischen Krieges

In Band 2841 nimmt Michelle Stern die Handlungen aus Band 2832 auf, Atlan ist allein mit Shukard Ziellos und dem Pensor mit der ATLANC zu den Jenzeitigen Landen aufgebrochen. Der Rest der Mannschaft ist auf Andrabasch zurück geblieben da sie den Rest der Reise nicht überleben würden.
Die ATLANC ist allerdigns nicht direkt auf dem Weg sondern erst einmal in einer merkwürdigen leeren Ebene gelandet, dem Sturmland. Unendliche Weiten die nur aus Kieselsteinen zu bestehen scheinen, aber nicht so leer sind wie es den Anschein hat. Den Ausweg kann nur Atlan finden und das Sturmland ist auch nicht so harmlos wie es scheint…

Sehr abstrakt und kaum handelnde Personen, nicht meine liebste Konstellation. Aber ich bin doch gespannt wie es weiter geht, denn dies ist ein Zweiteiler und die Spannung wie die Geschichte weiter geht ist definitiv da smile

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Arkon 1: Der Impuls

Arkon 1: Der Impuls von Marc A. Herren
Perry Rhodan Arkon 1 - Der Impuls

Nachdem es schon vor zwei Jahren mit Stardust eine abgeschlossene Miniserie im Perry Rhodan Universum gab ist frisch mit Arkon eine neue abgeschlossene Miniserie gestartet:

Im Sommer 1402 Neuer Galaktischer Zeitrechnung: Die Lage in der Milchstraße ist friedlich, die einzelnen Sternenreiche kooperieren. Nur selten kommt es zu Spannungen, für die es meist eine diplomatische Lösung gibt.
Mit dem kleinen Raumschiff MANCHESTER reist Perry Rhodan in den Kugelsternhaufen M 13, das Zentrum des Kristallimperiums. In seiner Begleitung sind der Mausbiber Gucky und eine geheimnisvolle junge Frau, über deren Herkunft der Terraner nur wenig weiß.
Ihr Ziel ist der Planet Zalit, wo Rhodan offiziell an einer Konferenz teilnehmen soll. In Wirklichkeit folgt er einer Spur: »Dunkle Befehle« scheinen das Imperium zu gefährden. Nur direkt vor Ort kann er mehr darüber herausfinden.
Doch die Reise entwickelt sich zu einer Abfolge katastrophaler Ereignisse. Rhodan erkennt, dass mitten im Kugelsternhaufen eine Bedrohung für die gesamte Milchstraße heranwächst. Hinter dieser Gefahr steckt offenbar DER IMPULS

Ein stimmiger Auftakt für die 12-teilige Serie, erzählt im Wechsel aus der Gegenwart der Hauptpersonen Perry Rhodan und Gucky und Rückblicken .
Die Serie ist abgeschlossen, man benötigt kein Vorwissen und die Handlung ist nach den 12 Folgen auch abgeschlossen. Aber es spielt halt im gewaltigen Perry Rhodan Universum das allein mit der eigentlichen Heftserie mittlerweile 2840 Hefte umfasst. Die diversen Ergänzungen zu denen letztlich auch diese Serie zählen wird noch gar nicht eingerechnet. Auch wenn man wie gesagt kein Vorwissen benötigt kann man also gefühlt jedes zweite Wort in der Perrypedia nachschlagen und noch mehr erfahren wink
Die Handlung der Serie nimmt hier ihren Lauf, ein geheimnisvoller Impuls hat einige Arkoniden mit dunklen Befehlen “infiziert”, das Ziel ist offenbar das Sternenreich der Arkoniden oder auch noch deutlich mehr. Wer oder was dahinter steckt wird sich zeigen…

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2840: Der Extraktor

Perry Rhodan 2840 - Der Extraktor
Angriff auf das Yogulsystem – eine Katastrophe wird zum Wendepunkt

Der Leiter des Terranischen Liga Dienstes Attilar Leccore reist nach Maharani, dem Sitz der Liga Freier Terraner um dort die durch die in den vorigen Bänden thematisierte Dyschronale Drift ausgelöste “Krankheit” der Ordischen Steele(n) zu untersuchen.
Maharani ist auch das Ziel des ersten Angriffes der Tiuphoren in der gegenwärtigen Zeit. Speziell wollen sie Arun Joschannan, den Residenten der LFT und ersten Terraner sowie eben die Ordische Steele in ihr “Banner” integrieren, ein geistiges Gefängnis für wichtige unterlegene Gegner.
Die Ordische Steele hat allerdings Aufgrund ihrer Krankheit schon dafür gesorgt, dass sie den Planeten verlässt, dafür ist der Extraktor auf dem Weg.

Auch wenn die hauptsächlich handelnde Person Attilar Leccore zu sein scheint, so ist Arun Joschannan doch wichtiger zum Ende hin. Auch die Ordische Steele macht eine Aussage, die im weiteren Verlauf des Zyklus wohl noch eine entscheidende Rolle spielen wird. Ich denke das sind die beiden Hautpaussagen dieses Bandes, welche genau musst du aber selbst erlesen wink

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2839: Vorstoß ins Hypereis

Perry Rhodan 2839 - Vorstoß ins Hypereis
Brennpunkt Medusa – ein Zweikampf hat weitreichende Folgen

Die Fortsetzung von letzter Woche nimmt außerdem die Ereignisse von Band 2827 auf.
Die Kaiserin von Olymp ist durch ihren Auftrag durch die Ordischen Steelen nach Medusa gereist, da sich hier die dyschronale Drift, die u.a. die Steelen bedrohen zu konzentrieren scheint. Hier treffen sie auf Viccor Bughassidow, der sich noch auf Medusa aufhält.
Auch die Onryonen erscheinen und wollen nicht zuletzt Medusa vor den Tiuphoren schützen, die von der chronalen Wirkung Medusas angelockt werden. Die LFT und die Onryonen müssen dafür kooperieren und über die Details der Kooperation beginnen zähe Verhandlungen.
Parallel untersucht Viccor mit einigen Anderen die Kaverne in der am Schluss von Band 2827 ein Raumschiff entdeckt wurde, das die RAS TSCHUBAI zu sein scheint. Es ist von einem Hypereis umgeben, das alles abzuschirmen scheint. Ein parabegabtes Paar versucht, die Barriere zu durchdringen…
Auch klärt sich ein Verdacht, der im vorletzten Band angedeutet wurde aber letzte Woche nicht aufgegriffen wurde.

Ein sehr guter Roman, er setzt “seinen” Handlungsstrang fort und führt ihn mit einem bzw. zwei Anderen zusammen. Insgesamt entsteht so ein spannender neuer Handlungsstrang der nächste Woche fortgesetzt wird.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!