Skip to content

gelesen: Perry Rhodan 2902: Im Sternenkerker

Perry Rhodan 2902: Im Sternenkerker

Da habe ich Band 2903 frisch auf dem Reader und noch gar nichts über 2902 geschrieben surprise. Das hole ich schnell mal nach:

Als Mörder verurteilt – zur Haft in einem Gefängnis des Goldenen Reiches

Nach der Mysteriösen Einladung ist Perry Rhodan mit der RAS TSCHUBAI nach NGC 4622 gereist. Dort sind alle oberflächlich nett und freundlich, aber wohl auch nicht komplett ehrlich.
In Band 2902 wurden Vogel Ziellos und Ben Jello des Mordes angeklagt. Niemand der Terraner kann das glauben und es gab und gibt einiges an diplomatischen Aufruhr. Gucky hatte zusammen mit Lua Virtanen einen Befreiungsversuch unternommen, woraufhin Perry die Besatzung der RAS TSCHUBAI angwiesen hatte, nichts mehr zu unternehmen. Explizit die Besatzung der RAS TSCHUBAI
Die Gefangenen wurden in den/einen Sternenkerker gebracht. Ein anarchisches Gefängnis irgendwo im Weltall. In diesem Band geht es um die Ereignisse dort und Terraner, die nicht an Bord der RAS TSCHUBAI sind…

Ein aufbauender Band. Für sich wirkt er nicht so wichtig, aber er vermittelt einiges über der Verhältnisse in NGC 4622 und das Wertesystem der Thoogondu. Der heutige Band wird vermutlich etwas relevanter wirken, aber andererseits auf die in diesem Band aufgebauten Werte aufbauen.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: (Perry Rhodan) Trivid

Trivid von Christian Montillon & Oliver Fröhlich

Perry Rhodan TrividDen 6-teiligen Fortsetzungskrimi (Perry Rhodan) Trivid blogge ich mal gesammelt. Darum geht es:

Es ist ein unheimliches Verbrechen: Eine unbekannte Frau wird entführt und für die Kamera »präpariert« – und dann schickt der Verbrecher eine Botschaft über Trivid, das dreidimensionale Video. Ihr Empfänger: Perry Rhodan. Doch was haben der erfahrene Raumfahrer Perry Rhodan und die Trivid-Künstlerin Lian Taupin mit diesem Fall zu tun? Weshalb zieht sie der Entführer in einen Strudel aus Gewalt und Erpressung hinein? Lian Taupin will das Rätsel lösen, ebenso Perry Rhodan. Gemeinsam reisen die beiden zum Mars, dann zu einer Raumstation. Von dort werden die Trivid-Sendungen zu den einzelnen Planeten ausgestrahlt, hier hoffen sie auf weitere Hinweise. Doch die beiden treffen auf einen eiskalten Killer, der mit einem fiesen Attentat reagiert

Zur Handlung will ich nicht viel mehr schreiben als in der Verlagszusammenfassung. Nur ergänzend, daß hier zwar Perry Rhodan eine der Hauptpersonen ist, Trivid aber nichts aus dem groben Kontext mit der bekannten Science-Fiction Serie zu tun hat. Es ist ein Scifi-Krimi, der halt im großen Perryversum spielt.

Im Grunde ist es ein Krimi mit vielleicht 300 Seiten. Erschienen ist er aber in 6 Episoden wöchentlich und nur als eBook. Das hat wunderbar funktioniert, es gab immer einen kleinen Cliffhanger, der in einem Gesamtbuch natürlich etwas unsinnig gewesen wäre, und noch etwas extra Spannung bis zur nächsten Woche aufgebaut hat. Da ich mit dem 5. Teil so spät dran war konnte ich aber zum Glück schon nach einem halben Tag direkt mit dem Finale weiter machen laugh.

Für mich ein gelungenes Experiment. Zum Einen für die Erweiterung des riesigen Perry Rhodan Universums in neue Bereiche, es ist ein eigenständiger Krimi mit überschaubarem Umfang. Der Einstieg in die normale Serie mit bald 3000 Heften fortlaufender Handlung erscheint mir immer als Hürde, obwohl es das eigentlich gar nicht ist. Man kann bei jedem Band einsteigen.
Zum Anderen aber auch ein gelungenes Experiment was die Erscheinungsform angeht. Wöchentlich ein für sich runder Teil, der aber letztlich nur ein Teil eines einzigen Buches ist. Das ist etwas anders als bei den normalen Heften, die wirklich eigenständige Romane sind und nur alle “irgendwie” ein großes Ganzes ergeben. Das passt auch perfekt zur Herausgabe als eBook, das kann man unkompliziert einfach auf den Reader laden und einfach konsumieren. Und das im doppelten Sinne, es ist technisch einfach und auch als Krimi ist es eher leichte Kost zum schnell dahin lesen.

In der Art darf es gern noch weitere Fortsetzungsromane geben!

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2865: Die Finale Stadt: Hof

Perry Rhodan 2865 - Die Finale Stadt: Hof
Atlan in der entschlafenden Welt –
in einem Land ohne Himmel

Weiter geht es mit Atlan, Lua Virtuanen und Vogel Ziellos in der Finalen Stadt. Nach dem Unten und dem Oben folgt der Hof.
Auch der Hof ist kein Hof, wie man ihn von einem Schloss o.ä. kennt, er ist auch “nur” eine weitere Facette der Finalen Stadt auf den Weg zum Turm, dem letztlichen Ziel der Drei. Der Hof ist eine Western-Welt, in der Atlan auf einen alten Bekannten trifft. Wer konkret verrate ich nicht tongue.
Auch diese Facette ist kompromittiert worden, der Himmel existiert nicht wirklich und sein Anblick stürzt die Bewohner beim Anblick in tödliche Depressionen. Fast alle Bewohner liegen allerdings in einem unnatürlichem Schlaf. In dieser Umgebung wird Atlan vom Revolvermann erwartet und dieses Aufeinandertreffen soll das Ende dieser Welt bedeuten…

Auch “nur” eine weitere Facette. Oder auch nicht. Nachdem mir der Roman letzte Woche nicht so gut gefallen hatte war dieser wieder sehr schön zu lesen. Die Westernumgebung einerseits bekannt, aber doch ist alles fremd und rätselhaft.
Atlan trifft auf eine ihm sehr bekannte Person und dessen Rolle ist einerseits bis zum Schluss offen und ihre Anwesenheit schlägt eine Brücke vom Atopischen Tribunal bzw. den Jenzeitigen Landen, in denen das Tribunal offenbar auch nur eine Art Bewohner ist, zu einer der ältesten Aspekte im Perryversum.
Das wird noch sehr interessant in den verbleibenden 9 Bänden in diesem Zyklus, die Hintergründe des Atopuischen Tribunals, das uns ja nun schon den zweiten Zyklus beschäftigt könnten an die Basis des Perryversums zurück gehen eek.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2854: Der letzte Mensch

Perry Rhodan 2854 - Der letze Mensch
Atlan auf Geistreise –
durch das Leben eines Atopen

Weiter geht es mit Atlans Entdeckungsreise. Das falsche Babylon letzte Woche war die Vorbereitung für die eigentliche Geistreise. Es geht um die Welt und Herkunft eines Atopen, näheres will ich jetzt wieder nicht schreiben. Aber wir erfahren wieder sehr viel über diesen speziellen Atopen, dazu viele Andeutungen und Hinweise.
Der aktuelle Zyklus geht nur noch bis Band 2874, danach folgt ein “Kurzzyklus” über 25 Bände, die Sternengruft, ehe mit Band 2900 dann ein “richtiger” Zyklus wieder startet.
Das schreibe ich, weil auch hier einiges klar auf den Tisch kommt, anderes nur angedeutet wird, in Summe aber immer mehr Puzzlestücke zusammen kommen. Ich habe das Gefühl, daß der ganze Atopie-Komplex demnächst sich mit einem gewaltigen Knall auflöst, schon bisher deutete sich hier viel an, aber mit den Informationen aus diesem Band scheint es mir, als wenn die Selbstreferenzierung der Perry Rhodan Serie mit dem in Band 2700 gestarteten — vorigen — Zyklus noch viel größer ist als bisher auch nur geahnt.
Wer steckt wirklich hinter dem Atopischen Tribunal? Ich denke, die Antwort wird alle überraschen aber wenn man danach die 175 Bände der beiden Zyklen Revue passieren lässt stimmig sein.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2853: Im falschen Babylon

Perry Rhodan 2853 - Im falschen Babylon
Atlan im Stammhaus eines Atopen – in der Gefahr, sich zu verlieren

Inhaltlich will ich diese Woche nicht mehr schreiben als der Untertitel, der ja auch auf dem Cover zu lesen ist, anreisst. Das liegt an der Art wie der Roman geschrieben bzw. aufgebaut ist, jede weitere Andeutung würde etwas kaputt machen.
Nur soviel: es ist die Fortsetzung der Handlung von letzter Woche bzw. dem Handlungsstrang dem wir seit Band 2850 folgen und Oliver Fröhlich hat auch den folgenden Band geschrieben der die Ereignisse in diesem Band direkt weiter führen wird.
Und er hat mir wirklich sehr gut gefallen, vielleicht kann ich mich nächste Woche rückblickend auf die Handlungen in diesem Heft beziehen wink

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2833: SVE-Jäger

Perry Rhodan 2833: SVE-Jäger von Oliver Fröhlich
Perry Rhodan 2833 - SVE-Jäger
Perry Rhodan sucht die LARHATOON
ihre Besatzung will die Zeitrevolution auslösen

Nachdem die Handlung eine gefühlte Ewigkeit dcen Ereignissen um Atlan folgte wendet sich der Blick nun wieder Perry Rhodan zu. Er ist in der Vergangenheit wo er ursprünglich mit Atlan und der ATLANC gestrandet war. Als wir das letzte mal in Band 2819 von ihm hörten wollte er den Anführer der mi ihm gereisten Laren Avestry-Pasik aus den Händen der Tiuforen befreien.
Das war ihm auch gelungen, der Rest der Laren die die Reise aus der Gegenwart bzw. relativen Zukunft mit gemacht hatten waren aber mit einem zum SVE-Raumer umgerüsteten Beiboot der RAS TSCHUBAI in Richtung der Heimatgalaxie der Ur-Laren geflohen um diesen die SVE Technologie zu bringen. Damit wollen sie die Ur-Laren und zeitgleich ihr eigenes Schicksal in der Gegenwart bzw. Zukunft stärken.
Perry Rhodan will eine Veränderung der Zeitlinie verhindern und so macht sich die RAS SCHUBAI an die Verfolgung. Beide gelangen in das Heimatsystem der Ur-Laren und stehen beide vor dem Problem ihre jeweilige Mission zu erfüllen und die Ur-Laren von sich zu überzeugen ohne zu viel von ihrer Herkunft zu verraten. “Wir kommen aus der Zukunft um euch zu retten” klingt selten Glaubwürdig…

Dieser Band hat mir wieder sehr gut gefallen, nicht nur weil es wieder um Perry Rhodan selbst geht, sondern auch weil er gut geschrieben ist. In kurzen Zwischensequenzen geht es immer wieder um ein Ereignis das zeitlich versetzt geschieht oder geschehen ist, erst ist nicht klar wann und in welchem Zusammenhang es geschieht, ich war mir auch erst bei der letzten Zwischensequenz sicher. Und dann ist auch alles klar.
Gut geschrieben und ein guter Auftakt für die Fortsetzung, ich bin gespannt smile

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2816: Die galaktischen Architekten

Perry Rhodan 2816 - Die galaktischen Architekten
Perry Rhodan trifft die Erbauer der Purpur-Teufe – sie sind die letzte Rettung

Nachdem die Hefte 2811 bis 2815 die Ereignisse in einer potenziellen Zukunft beschrieben hatten die eintreten könnte wenn die Laren um Avestry-Pasik in der Vergangenheit Erfolg haben mit ihrer Manipulation wechselt das Geschehen nun wieder eben in diese Vergangenheit zu Perry Rhodan und Co.. Das spätere heimische Sonnensystem wird von den Tiuphoren angegriffen und eine Mysteriöse “Purpur Teufe” soll einen ganzen Planeten in Sicherheit bringen. Diese Teufe wird während des Aufbaus von den Tiuphoren angegriffen und Perry muss sich immer wieder entscheiden, ob er eingreift oder nicht. Einerseits darf er nicht auch noch in die Vergangenheit eingreifen, andererseits wird die Zukunft bzw. Gegenwart die er kennt nie statt finden wenn er zulässt, dass bestimmte Ereignisse nicht eintreten…

Der Roman beschreibt das Geschehen aus mehreren Blickwinkeln, die der Ziquama, der Erbauer der Teufe ist Anfangs etwas fremd aber das gibt sich schnell und insgesamt erfahren wir doch so einiges zu den Tiuphoren und der Teufe und der Vergangenheit des heimischen Sonnensystems. Ohne den Angriff der Tiuphoren hätte es die Erde wohl nicht mehr gegeben…


  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!