Skip to content

Elektrobuchschriften

Ich hatte es neulich nebenbei erwähnt, in den letzten Wochen habe ich etwas mit der Schriftart in der ich meine Bücher lese etwas experimentiert.
Erst hatte ich einige Wochen serifenlos in Futura gelesen, ehe ich mit Caecilia Condesed wieder auf eine mit Serifen gewechselt habe. Futura war angenehm, wenn es schwieriger wird zu lesen (Dämmerung, Müdigkeit, anstrengendes Buch oder Umgebung) empfinde ich eine Schrift mit Serifen aber deutlich angenehmer.
Caecilia war die ursprüngliche Standardschrift der Kindle, sie ist eher grob und plump, aber in der Condensed Variante fällt das nicht so stark auf und vor allem passt damit am meisten Text auf eine Seite.
Nach einigen Wochen bin ich nun aber auf die aktuelle, eigens für die Kindle entworfene, Schrift Bookerly zurück gewechselt. Sie sieht einfach besser aus und macht das Lesen dadurch angenehmer.

Hier mal alle drei Schriften zum Vergleich:

Kindle Paperwhite 3: Futura
Futura
Kindle Paperwhite 3: Caecilia Condensed
Caecilia Condensed
Kindle Paperwhite 3: Bookerly
Bookerly

Ich denke ich habe nun für eine Weile genug experimentiert, ich warte nun auf das Firmware-Update, das die neue serifenlose Schrift Ember mitbringt, der Kindle Oasis hat sie schon, die anderen Geräte sollen sie aber auch bekommen. Zumindest auf Screenshots sieht sie sehr gut aus, mit ihr werde ich dann wieder ausprobieren mich dauerhaft an eine serifenlose Schrift zu gewöhnen.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

alle Kindle-Markierungen auf einen Blick

Kindle verschiedene Markierungen

Im Kindle kann man — wie bei wohl allen E-Readern — Textstellen markieren und sich Notizen machen. Beides wird in Form einer Textdatei auf dem Gerät gespeichert und im eBook eingeblendet. Die Markierungen werden optional auch zwischen verschiedenen Geräten und Lesesoftware synchronisiert und man kann sich Textstellen die häufig markiert wurden ebenso im Buch anzeigen lassen.

Sie sind also sichtbar im Text und liegen in einer Textdatei auf dem Reader, was ich bis vorhin nicht wusste ist, daß es auch eine eigene Webseite bei Amazon gibt auf der man seine Markierungen zeitlich sortiert und mit Angabe von Datum, Buch und Position ansehen kann. Die Adresse lautet kindle.amazon.com/your_highlights. Kann man sich fast merken, aber ein Lesezeichen schadet nicht wink.
Ich markiere bisher selten aber habe da lustige Stellen in den letzten 5 Jahren markiert, da kommen auch sofort wieder Erinnerungen an das Buch oder die Stelle hoch. Das werde ich in Zukunft öfter nutzen.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Der Kindle Paperwhite 3 im Osterangebot

Kindle Paperwhite 3 mit Firmware 5.7.3

Kurz erwähnt: bis kommenden Montag (21.03.2016) gibt es den Kindle Paperwhite 3 / 2015 für 79,99€, das sind 40€ weniger als sonst.
Es handelt sich um die Version mit “Spezialangeboten”, die ich auch habe und noch immer voll empfehlen kann. Wer bisher mit dem Gedanken an einen E-Reader gespielt hat und auf die Onleihe verzichten kann hat jetzt eine gute Gelegenheit.


Nachtrag: noch bis morgen früh (16.03.) 9:00 Uhr gibt es den Tolino Vision bei Thalia für 89€.
Achtung: Es handelt sich wirklich um die erste Generation des Vision, es gibt bereits den Tolino Vision 3. Diese erste Generation kenne ich nicht, aber den Nachfolger und den kann ich empfehlen. Vor dem Kauf würde ich aber noch kurz Tests im Internet lesen.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Kleines Update für die Kindle 5.7'er Firmware

Erst letzte Woche gab es ein großes Firmware-Update neueren Kindle auf Version 5.7.2.Kindle Paperwhite 3 Firmware 5.7.2.1
Heute gab es für die 5.7’er Firmware ein kleine Update auf Version 5.7.2.1. Änderungen kann ich keine feststellen, auch das offizielle Changelog führt für dieses schon von der Versionsnummer her minimale Update nichts neues auf sondern weiterhin nur die großen Änderungen die mit der 5.7.2 kamen.
Der Download bei Amazon (als Einstieg für den Paperwhite 3, Andere links in der linken Spalte) enthält die komplette Firmware, d.h. man kann direkt die 5.7.2.1 installieren und muss nicht erst eine ältere Version installieren.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

größeres Kindle Update auf Version 5.7

Gestern Abend ist ein optisch großes Update für den Kindle erschienen, die Version 5.7.2. Die Updatebeschreibung führt folgende Punkte auf:

Das Software-Update enthält allgemeine Verbesserungen sowie die folgenden Funktionserweiterungen:
  • Die neue Oberfläche der Startseite, welche Zugang zu Ihren aktuellen Büchern bietet, sowie personalisierte Empfehlungen aus dem Kindle-Shop.
  • Ein neues Menü der Schnellaktionen, welches Ihnen erlaubt den Flugmodus einzuschalten, Ihren Kindle zu synchronisieren, die Helligkeit einzustellen und mehr.
  • Die Möglichkeit Notizen zu teilen, Markierungen und beliebte Bücher, direkt von Ihrem Gerät.
  • Unsere neue Schriftart für Legastheniker.
Kindle PW3 Firmware 5.7.2 OpenDyslexic Schriftart

Die Schriftart für Legastheniker ist die Open Dyslexic Schrift über die ich vor dreieinhalb Jahren hier geschrieben hatte. Sie sieht komisch aus, hilft Legasthenikern aber wirklich und wird auch von Legasthenikern entwickelt. Da man beim Kindle keine Schriften nachinstallieren kann (sie ist kostenlos) ist das sehr zu begrüssen und hatte ich schon damals als Vorteil von E-Readern angesehen der nun auch umgesetzt wurde.

Der Unterschied der Startseite ist dann wirklich deutlich:

Startbildschirm vor Firmware 5.7Startbildschirm ab Firmware 5.7.2
Waren es vorher nur relativ nüchtern die Sammlungen bzw. Buchcover die als Raster dargestellt wurden ist der neue Startbildschirm eine Art Schaltzentrale mit den Covern der zuletzt geöffneten bzw. neu heruntergeladenen Büchern, einem Verweis auf den Kindle Shop der statt dem allgemeinem Link personalisierte Vorschläge anzeigt wenn der Kindle online ist und einem “Leseliste” genantem Auszug aus dem Wunschzettel bei Amazon den man über einen kurzen Assistenten noch um persönliche Empfehlungen bereichern kann. Dabei werden immer 3 Bücher angezeigt die man bewerten oder auf eine Leseliste setzen kann, je mehr man so bewertet (Amazon empfiehlt mindestens 10) desto genauer werden die Vorschläge.Kindle PW3 Bibliothek Firmware 5.7.2 Der neue Startbildschirm ist optional, nach dem Update fragt der Kindle ob er verwendet werden soll. Man kann ihn jederzeit in den Geräteoptionen bei den persönlichen Einstellungen unter “Erweiterte Optionen” (de-)aktivieren. Die alte gewohnte Ansicht erreicht man vom neuen Startbildschirm aus unter “Meine Bibliothek >” über den Covern der letzten Bücher. Auch sie wurde optisch etwas modernisiert aber ansonsten nicht verändert.
Der neue Startbildschirm und die restlichen optischen Neuerungen werden nach dem Update anhand von 7 Screenshots vorgestellt.

Die weiteren Neuerungen neben der Schriftart für Legastheniker und dem neuen Startbildschirm umfassen generell eine feinere Schrift (zumindest auf meinem Paperwhite 3 mit 300ppi Auflösung) und als wichtigstem Punkt ein Schnellzugriff auf die wichtigsten Einstellungen die die Helligkeit, die Synchronisation und den Flugmodus umfassen. Jetzt kann man den Kindle (wieder) sehr einfach nur bei Bedarf online gehen lassen.
Schon vorher konnte man seine Markierungen im Text via Facebook oder Twitter der Welt mitteilen, dies geht nun auch mit den Notizen. Die Goodreads Integration ist leider weiterhin in Deutschland nicht freigeschaltet. Aufgeräumt wurde auch der Einstellungsdialog mit den Darstellungsoptionen, durch die Aufteilung in Tabs ist es etwas übersichtlicher (auch wenn ich vorher nicht schlimm fand).
Hier mal die 7 Screenshots mit den Neuerungen:

Kindle Paperwhite 3 Neuerungen Firmware 5.7.2 -1Kindle Paperwhite 3 Neuerungen Firmware 5.7.2 -2Kindle Paperwhite 3 Neuerungen Firmware 5.7.2 -3Kindle Paperwhite 3 Neuerungen Firmware 5.7.2 -4Kindle Paperwhite 3 Neuerungen Firmware 5.7.2 -5Kindle Paperwhite 3 Neuerungen Firmware 5.7.2 -6Kindle Paperwhite 3 Neuerungen Firmware 5.7.2 -7

Insgesamt ein größeres und gelungenes Update, die neue Startansicht gefällt mir auf den ersten Blick aber sie ist wohl der Punkt an dem sich die Meinungen teilen. Ich werde sie erst einmal aktiviert lassen und ausprobieren und wenn sie mir in der Praxis nicht gefällt einfach wieder abschalten.
Die Schnelleinstellungen sind definitiv ein großer Fortschritt, die WLAN Einstellung war in früher schon einmal schnell zu erreichen und ist mit der Umbenennung in Flugmodus in den normalen Einstellungen verschwunden. Das gab viel Unmut und wurde nun korrigiert. Ich hatte die alte Struktur nie und probiere es gerade aus, der Flugmodus ist nun mit zwei Fingertipps umgeschaltet und eigentlich habe ich das Gerät sowieso immer in der Hand wenn er online gehen müsste, nur mein Abo von Asimov’s Science Fiction kommt automatisch auf den Kindle aber da ich fast immer WLAN habe kann ich es vermerzen wenn das verzögert kommt wink.
Das Update letzten Sommer mit der Bookerly Schrift und den erweiterten Schriftfunktionen wie Silbentrennung und Ligaturen finde ich noch wichtiger aber danach kommt gleich dieses Update. Es kommt in den nächsten Tagen entweder automatisch (der Kindle fragt bevor er es installiert) und kann jetzt schon direkt bei Amazon herunter geladen werden, hier für den Paperwhite 3 und links im Menü für die anderen neueren Geräte. Die Versionsnummer lautet 5.7.2. Einfach ins Hauptverzeichnis des Kindle kopieren und anschließend im Menü der Einstellungen “Kindle aktualisieren” auswählen. Viel Spaß damit!

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Mein neuer eBook-Reader: Kindle Paperwhite 3


tl;dr der Wechsel vom Kindle 4 auf den Paperwhite 3 hat sich gelohnt, die Spezialangebote sind völlig unproblematisch und egal und es gibt ihn gerade wieder reduziert tongue.

Seit Weihnachten 2011 bin ich ja eBook-Leser.Kindle 4 neben Limit Hardcover In den ersten Wochen der Wechselphase habe ich Donnerstags das aktuelle Perry Rhodan auf den Reader geladen und gelesen und dazwischen meine angefangenen Papierbücher zu Ende gelesen — der Wechsel vom ~180g Reader auf die 1,3kg des Limit Hardcover war jedesmal sehr “schön” eek. Seitdem lese ich ausschliesslich eBooks.

Der E-Reader war ein Kindle 4Kindle 4, ohne Touchscreen und mit Tasten. Dass es ein Kindle war hatte ich nicht selbst entschieden bzw. dem Weichnachtsmann überlassen nachdem klar war, dass der Formatwandel mit Calibre kein Problem ist (sofern das eBook kein DRM {mehr} hat) und ich nicht gezwungen bin bei einem bestimmten Händler einzukaufen. Praktisch kaufe ich die meisten Bücher bei Amazon, aber so viel wie möglich bei beam, z.B. mein Perry Rhodan das es dort auch im Abo gibt.
Zur Entscheidungsfindung beim E-Reader Kauf hatte ich damals unter “elektrische Bücher: Entscheidungskriterien für eBook-Reader“ gebloggt, das stimmt im Grunde auch noch alles, meine Empfehlung als ePub Reader wäre aber aktuell der Tolino Vision 2.

Der Kindle 4 war toll, das Lesen darauf ein Genuss. Aber die Technik bleibt nicht stehen, die Alternativen hatte Touchscreen und später auch Beleuchtung (das ist eine Vordergrundbeleuchtung, kein selbst leuchtendes Display wie Tablets!) und nach über drei Jahren hatte ich das erste mal den Hinweis gesehen, dass ich den Reader mal laden müsste. Nicht mehr deutlich über einen Monat Akkulaufzeit! Bei den Kindles gab es inzwischen den Touch und den Paperwhite (und den Voyage), jeweils auch schon mit mehreren Überarbeitungen; bei den E-Ink Displays gab es den Wechsel von der Pearl-Technik zur aktuellen “Carta” Generation und eine Erhöhung der Auflösung von den 600×800 Pixeln (167ppi) der Kindle 4 Generation über 758×1024 (212ppi) zu den aktuellen 1072×1448 (300ppi) die mit dem Kindle Voyage eingeführt wurden.
Ausserdem bin ich ein Technikspielkind und als Amazon zum Sommer die 3. Generation des Paperwhite vorstellte, nun mit dem Display des Voyage, hatte ich ernsthaft in Erwägung gezogen auf ein neueres Gerät umzusteigen. Als Amazon den Paperwhite 3 Ende Juli dann kurzzeitig um 20€ auf 99€ senkte hab ich dann zugeschlagen wink

"Mein neuer eBook-Reader: Kindle Paperwhite 3" vollständig lesen
  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

interessantes Fantasybuch im Kindle Deal der Woche

Der Kindle Deal der Woche bietet diese Woche (bis einschliesslich Donnerstag 21.05.) 16 E-Bücher zum mindestens halben Preis, darunter eines das mir sofort ins Auge gesprungen ist.
Durch die Buchpreisbindung sind die Verlagsbücher überall reduziert, nicht nur bei Amazon!

Das Buch das mir sofort ins Auge gesprungen ist, ist allerdings bei Amazon erschienen und daher nur dort erhältlich.
Es handelt sich um “Der Schatz der gläsernen Wächter“ von Dane Rahlmeyer und ich habe sofort gedacht “Steampunk, Yeah!”.
Bei näherem lesen ist es zwar kein klassischer Steampunk sondern eher ein Fantasyroman des Genre Indiana Jones—Magie—Steampunk—Fantasy aber das passt auch sehr gut in mein Beuteschema wink.
Ich hab ihn mir mal für 2,49€ gekauft und werde ihn demnächst lesen, wird aber noch ein paar Wochen dauern. Bei Youtube gibt es eine Hör-Leseprobe des ersten Kapitels (die ersten 10% kann man wie gewohnt auch bei Amazon lesen):

"interessantes Fantasybuch im Kindle Deal der Woche" vollständig lesen
  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!