Skip to content

Online

Gegen 15:15 fing die Power/DSL der Fritzbox an unregelmässig zu blinken und kurz darauf dauerhaft grün zu leuchten.

ONLINE!
Fritzbox Online ADSL

Die Fritzbox synchronisiert sich deutlich höher als vorher, woran das liegt weiss ich aber nicht. Es ist noch kein VDSL DSLAM an dem ich hänge und ich weiss von meinen Nachbarn, dass auch Telekom Anschlüsse hier normalerweise nur mit 2MBit/s synchronisieren, sogar mit weniger Uplink als mein Versatel-Anschluss.
Mal sehen ob das so stabil ist, das kann man in der Firtzbox ja sehr schön einsehen und sogar konfigurieren. Ansonsten bin ich aber nicht glücklich mit dem Ding, fast alles was ich vorher auf meinem alten Router mit OpenWRT problemlos einstellen konnte geht mit der Fritzbox überhaupt nicht oder nur sehr umständlich. Es ist meine erste Fritzbox und es ist mir absolut unverständlich wie die ihre Mondpreise rechtfertigen können.

Und nun mal abwarten wann bei der Telekom “Ende November” ist und VDSL aktiviert wird. — und wann meine Strippe umgeklemmt wird eek

Morgen schnell online oder offline oder erstmal schlechter

Morgen ist es so weit, mein Anschluss wird umgestellt auf VDSL mit 50MBit.

Zumindest hoffe ich das, denn nicht nur die üblichen Problemchen beim Anbieterwechsel können auftreten, evtl. bekomme ich übergangsweise auch erstmal einen ADSL Anschluss wie bisher. Und das wäre schlechter als bisher.
Versatel ADSL ModemDerzeit habe ich hier einen ADSL Anschluss von Versatel der aufgrund der Leitungslänge nur 2,3MBit/s liefert. Morgen soll er wechseln zu einem VDSL Anschluss von 1&1. Der VDSL Ausbau ist hier fertig, das bestätigt auch die Telekom, der KVZ hat eine “hübsche” rosa Banderole und es wurde Flyer verteilt. Dusseligerweise scheint die Technik zwar fertig ausgebaut aber noch nicht aktiviert zu sein. Der Verfügbarkeitscheck bietet mir derzeit immernoch nur 6MBit/s an (was praktisch 2MBit bedeutet). VDSL Aktivierung soll laut Telekom “Ende November” sein. Dann aber ran!

Wenn es übergangsweise erstmal für ein paar Tage ein ADSL Anschluss wird würde sich zwar oberflächlich wenig ändern, praktisch aber schon, denn der neue Anschluss beinhaltet statt ISDN wie bisher nur noch VoIP Telefonie. Und die geht von den 2MBit/s ab. Momentan muss ich darauf achten, dass meine anderen Geräte im Netz keine grösseren Downloads machen wenn ich auf dem fireTV etwas sehen will, dann müsste ich wahrscheinlich das fireTV erstmal stilllegen damit ich telefonieren kann. Das tue ich mit dem Festnetz zwar selten aber da ich übermorgen Geburtstag habe könnte es zum ein- oder anderen Anruf kommen tongue

1und1 Homeserver 50.000 - Fritzbox 7362SL

Dass noch nicht klar ist was ich morgen bekomme liegt daran, dass ich den VDSL Anschluss bestellt hatte als der VDSL Ausbau erst angekündigt war. Da Versatel nur auf eigene Technik setzt und keine Resale Anschlüsse anbietet, es VDSL aber nur als Resale gibt, musste ich leider den Anbieter wechseln. Und da sich der Vertrag im November verlängert hätte und ich ansonsten die Rufnummern verloren hätte die ich seit ich in Flensburg wohne habe musste ich schon vor einem Vierteljahr bestellen wegen der Kündigungsfrist. Interessanterweise ging das nur bei 1&1. Alle anderen Anbieter konnten mir im August keinen VDSL Anschluss verkaufen den es erst ab November geben soll. Dass der Anschluss wegen der Kündigungsfrist eh erst im November umziehen kann interessiert nicht, ist nicht vorgesehen. Nur 1&1 hat die Prozesse so weit im Griff, dass für eine Übergangszeit dann ein 16MBit ADSL Anschluss geschaltet wird (direkt nach Auftragseingang bekam ich einen Anruf von der Netzplanung aus Rostock, dass die 16MBit nicht mal zur Hälfte erreicht werden können damit ich den Auftrag evtl. stornieren könnte — sehr gut!).

Ich lasse mich also überraschen was ich morgen bekomme und auch was vor allem Störungen angeht. Denn es gibt ja einen Grund warum ich bisher Versatel bevorzugt habe und das ist nicht der, dass ich dort mal gearbeitet habe. Aber weil ich dort gearbeitet habe weiss ich, dass es im Störungsfalle wichtig ist möglichst viel eingesetzte Technik selbst im Blick und unter Kontrolle zu haben. Versatel hat das bis auf das letzte Kabel zum Haus, ein Resale Anbieter wie 1&1 hat praktisch gar nichts selbst unter Kontrolle was die Zugangstechnik angeht. Und in meinem Falle wird es kein Telekom-Resale Anschluss sondern ein Vodafone-Resale. Da ich nicht glaube, dass unser KVZ von Vodafone mit Technik ausgerüstet wurde dürfte das ein 1&1 über Vodafone über Telekom Anschluss werden. Auf die Störungsbearbeitung bin ich gespannt eek

Sitzungen aus dem Flensburger Rathaus live im Internet

Flensburg

Das nenn ich mal spannend und sehr Lobenswert:

In Zukunft sollen alle Ratsversammlungen und Ausschusssitzunge live im Internet gestreamt werden berichtet der SHZ.
Gespeichert werden soll nicht “in der Cloud” sondern auf Servern im Rathaus. Und nach 5 Jahren sollen die Aufzeichnungen gelöscht werden. In der Printversion des Artikels steht auch noch, dass das Streamen via Youtube erfolgen soll.

Eine sehr gute Sache, nur dass die Aufzeichnungen wirklich weg sind wenn man sie von den Servern der Verwaltung löscht ist etwas naiv und als Bürger würde ich mir sowieso wünschen, dass Entscheidungen nicht nur für eine Legislaturperiode nachvollziehbar sind.

Das HPI überprüft ob E-Mail Adressen geleakt wurden

Eine etwas sperrige Überschrift, aber mir ist nichts besseres eingefallen eek

Man kann ja immer öfter hören, dass E-Mail Adressen oder mehr aus Kundendaten geklaut kopiert wurden. Anfang des Jahres hatte das BSI eine Prüfmöglichkeit eingerichtet, die aber ständig überlastet war und sich auch nur dann meldete wenn die abgefragte Adresse gefunden wurde. Bei der geringen Kapazität die das BSI bereit gestellt hatte kamen die Mails oft Tage später an. Und sagte dann auch nur aus “ja, die Adresse wurde kopiert.” keine Details und da man keine Information bekam wenn die Adresse nicht betroffen war, war man durch die Überlastung im Prinzip nur dann sicher, wenn man die Nachricht bekam, dass die abgefragte Adresse betroffen ist.

Sehr viel besser macht es das Hasso-Plattner Institut der Uni Potsdam. Deren Identity Leak Checker antwortet auf jeden Fall, also auch wenn man nicht betroffen ist. Und wenn man betroffen ist, wird konkret angegeben, was betroffen ist mit entsprechenden Hinweisen.
Für meine Adresse die ich (nur) bei Adobe hinterlegt habe und die bei Adobe kopiert wurde sieht das so aus:

Achtung: Ihre E-Mail-Adresse (hier steht die Adresse) taucht in mindestens einer gestohlenen und unrechtmäßig veröffentlichten Identitätsdatenbank (so genannter Identity Leak) auf. Folgende sensible Informationen wurden im Zusammenhang mit Ihrer E-Mail-Adresse frei im Internet gefunden:



PasswortVor- und ZunameKreditkarteBankkontodatenTelefonnummerAnschriftGeburtsdatumSozialversicherungsnummer
Nov. 2013

Gefolgt von dem Hinweis das Kennwort zu ändern, mehr wurde bei Adobe ja nicht kopiert. Bei anderen Leaks kann es anders aussehen, davon bin ich aber glücklicherweise nicht betroffen.
Leider habe ich keine Informationen darüber gefunden aus welchen Leaks das HPI die Daten vorliegen hat, also wie vollständig sie sind. Auf einer eigenen Statistikseite kann man aber sehen, dass aber 170 Millionen Identitäten vorliegen und auch aus welchen Zeiträumen sie stammen. Das häufigste Kennwort in der Datenbank lautet übrigens “123456”. Wer das verwendet gehört aber sowieso gesteinigt cool

Millionen E-Mail Konten gehackt, beim BSI prüfen ob man betroffen ist

Bei der Analyse von Botnetzen sind 16 Millionen E-Mail Adressen mit Kennworten entdeckt worden.
Es sind wahrscheinlich nicht die Kennwörter für die E-Mail Konten selbst sondern für Onlinedienste oder -Shops bei denen man sich mit E-Mail und Kennwort anmeldet.

Die Adressen wurden dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) übergeben und dieses hat eine Seite online gestellt auf der man seine E-Mail Adresse prüfen kann.
Ist die eigene Adresse betroffen soll man eine E-Mail mit weiteren Informationen und Tipps für das weitere vorgehen bekommen. Ich habe verschiedene Adressen geprüft und noch keinen Treffer gehabt, von daher kann ich nicht genau sagen was weiter drin steht. Mit Sicherheit, dass man das Kennwort ändern sollte.
Lässt man eine Adresse überprüfen wird ein Sicherheitscode ausgegeben der auch im Betreff der evtl. ankommenden Hinweismail steht. Du solltest die Mail nur öffnen wenn der Code stimmt! Also gut merken. Es ist zu erwarten, dass es Trittbrettfahrer geben wird die gefälschte Hinweismails verschicken mit falschen Tipps.

Also prüfe Sicherheitshalber deine E-Mail Adresse(n). Die Seite ist aber schon den ganzen Tag sehr überlastet, probier es dann später noch einmal.

via Heise Newsticker und diversen anderen Medien im Internetz

Tweet des Moment 1388096533

…ist der Tweet des Trainers der SG Flensburg-Handewitt, Ljubomir Vranjes:

Danke Ljubo und dem ganzen Team für eure Leistung, IHR seid unsere Motivation!

tweetbackcheck