Skip to content

SG Flensburg-Handwitt Manschaftspräsentation 2014/15

Flensburg

Vor jedem Einlauf bei einem Heimspiel der SG Flensburg-Handewitt gibt es natürlich die Mannschaftsvorstellung, begleitet von einem Video.
Gestern wurde das der aktuellen Saison online gestellt:

Zum Vergleich: Die Videos der letzten Saisons hatte ich hier gebloggt: 2013/14 und 2012/13.

Volles Barcamp Wochenende

Barcamp Kiel

In diesen Minuten öffnen die Tore des Barcamp Kiel und ich werde mich auf die Autobahn gen Kiel begeben. Die Sessionplanung startet um 10:00.
Das Barcamp geht heute bis 18:00, anschliessend fahre ich gleich wieder zurück nach Flensburg zum Linux (nicht nur) Einsteiger Abend der LUG Flensburg. Dort wollte ich zeigen wie man Flugzeuge mit einem Raspberry Pi trackt, den Pi mit FVB-T Stick nehme ich auch mit zum Barcamp, interessiert dort ja vielleicht auch jemanden wink

Morgen früh geht es dann wieder zum Barcamp, da werde ich dann aber etwas früher zurück fahren, denn um 19:00 ist das erste Spiel der Saison für die SG Flensburg-Handewitt und meine Dauerkarte hab ich immer dabei. Vorher werden u.a. noch die neuen Spieler vorgestellt, da muss ich spätestens um 17:00 in Kiel los fahren.

Danach ist aber Wochenende tongue

DHB Pokal 2014/2015: die erste Runde

Heute wurde die erste Runde des DHB Pokals der kommenden Saison ausgelost.
Der THW Kiel, die SG Flensburg-Handewitt, die Rhein-Neckar Löwen, der HSV Hamburg und die MT Melsungen haben als Meister, Pokalsieger bzw. internationale Starter in der ersten Runde ein Freilos.

Diese Paarungen wurden ausgelost:

Gruppe Nord
  • HSG Handball Lemgo 2 – TuS N-Lübbecke
  • VfL Fredenbeck – TSV GWD Minden
  • TV Korschenbroich – TSV Hannover-Burgdorf
  • SG OSF Berlin – SC Magdeburg
  • SV Langenweddingen – TBV Lemgo
  • 1. VfL Potsdam – Bergischer HC
  • SV Henstedt-Ulzburg – VfL Bad Schwartau
  • Wilhelmshavener HV – ASV Hamm-Westfalen
  • HG Hamburg-Barmbek – TSV Altenholz
  • TSV Bayer Dormagen – HSG Nordhorn-Lingen
  • HC Empor Rostock – TuSEM Essen
  • HSG Tarp-Wanderup – Eintracht Hildesheim
  • TV Emsdetten – EHV Aue
Gruppe Süd
  • TuS Fürstenfeldbruck – TSG Friesenheim
  • TSG Haßloch – HC Erlangen
  • HSG Kleenheim – Frisch Auf Göppingen
  • HSV Bad Blankeburg – SG BBM Bietigheim
  • SG Töndringen-Teningen – VfL Gummersach
  • SV 04 Plauen-Oberlosa – HSG Wetzlar
  • SV 64 Zweibrücken – HBW Balingen-Weilstetten
  • TSB Heilbronn-Horkheim – TV Großwallstadt
  • SG Pforzheim/Eutingen – TV Hüttenberg
  • TV Nieder-Olm – DJK Rimpar Wölfe
  • ThSV Eisenach – SG Leutershausen
  • TV Neuhausen – HG Saarlouis SC
  • DHfK Leipzig – TV Bittenfeld

Der Pokal startet am 20. August, die zweite Runde ist dann am 22. Oktober.

Handball Champions-League 2014/15

Am Freitag wurden die Gruppen der kommenden Champions-League Saison ausgelost. Aus Deutschland sind wie dieses Jahr die Thein-Neckar Löwn, der THW Kiel und der Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt dabei.

Die Gruppen sehen wie folgt aus:

Gruppe A
  • THW Kiel
  • Metalurg Skopje
  • RK Zagreb
  • Ciudad Logrono
  • Paris Saint-Germain
  • Sieger Qualiturnier 1
Gruppe B
  • FC Barcelona
  • KIF Kolding Kopenhagen
  • Alingsas HK
  • Wisla Plock
  • SG Flensburg-Handewitt
  • Sieger Qualiturnier 3
Gruppe C
  • KC Veszprem
  • RK Celje
  • Medwedi Tschechow
  • Rhein-Neckar Löwen
  • Vardar Skopje
  • Montpellier AHB
Gruppe D
  • KS Kielce
  • US Dunkerque
  • Kadetten Schaffhausen
  • SC Szeged
  • Aalborg Haandbold
  • Sieger Qualiturnier 2
Flensburg trifft gleich in der Gruppenphase auf den diesjährigen Halbfinalgegner FC Barcelona gegen den nach Verlängerung im 7m Werfen gewonnen wurde.Die ersten 4 Mannschaften jeder Gruppe kommen weiter, insgesamt sollte das für Kiel und Flensburg auf jeden Fall zu schaffen sein, die Löwen haben es etwas schwerer aber auch hier sehe ich nicht schwarz. Bei Flensburg und Kiel sage ich mal irgendwas von Platz 1-3 und bei den Löwen vielleicht 2-4. Aber sicher ist gar nichts, Flensburg und Kiel könnten genausogut rausfliegen und die Löwen Gruppenerster. Es wird spannend.

Champions-League Sieger!

Flensburg

Das war Flensationell!

Die SG Flensburg-Handewitt hat als deutlicher Aussenseiter am Wochenende beim EHF Final4 die Champions-League gewonnen!
Im Halbfinale am Samstag besiegte die SG den FC Barcelona mit einer unglaublichen Kraftanstrengung. Zur Halbzeit lag Flensburg sogar mit einem Tor vor, 8 Minuten vor Schluss aber mit 6 Toren zurück. In diesen 8 Minuten hat die SG es geschafft den Rückstand aufzuholen und das Spiel in die Verlängerung zu bringen. Auch diese endete mit jeweils 2 Toren unentschieden. Also 7m werfen, das Erste überhaupt im Wettbewerb.
Alle 5 Flensburger Schützen versenkten ihre Würfe, darunter auch die Jungstars die ihre erste Saison überhaupt in Flensburg und der Bundesliga spielen. Der Flensburger Torhüter Mattias Andersson entschärfte jedoch den Wurf von Karabatic (ausgerechnet) und sichert der SG so zusammen mit Hampus Wanner der den letzten Flensburger 7m versenkte das Finale

Das Finale gegen den LokalrivalenTHW Kiel fing gestern denkbar schlecht an. Man mochte fast sagen: typisch. Flensburg lag deutlich zurück, zwischendurch wieder mit 6 Toren, auch deutliche Worte von Trainer Ljubomir Vranjes zeigte erst mit Verzögerung Wirkung. Mit einem vertretbaren Rückstand von 2 Toren ging es in die Pause. Nach der Pause ging es besser mit der SG, der Wille zum Sieg war deutlich zu erkennen und so ging es über das 19:19 zum 20:19 und damit der ersten Führung. Die nicht mehr abgegeben wurde. War es sonst normalerweise der THW der wenn es drauf ankommt noch eine Schippe drauflegen kann fehlte den Kielern gestern merklich die Kraft während Flensburg die Chance nicht mehr aus der Hand gab und am Ende 30:28 siegt.

Heute wurde die Mannschaft auf dem Südermarkt in Flensburg von Tausenden empfangen:

Impressionen aus Köln hat die SG bei Youtube hochgeladen:

Und von der EHF gibt es zwei kurze Videos mit den Highlights des Finales und der Torhüterleistung von Mattias Andersson die den Erfolg über Kiel ermöglicht hat.
Und kaum schreibe ich es fällt mir auf, dass zumindest das Highlight-Video von der EHF auch auf Youtube hochgeladen wurde:

Und Tom O’Brannagain, der EHF Kommentator der auch in den Videos zu hören ist fragt sich wofür das “SG” steht und findet seine eigene Antwort.

tweetbackcheck