Skip to content

Outdoor-Halbfinale

Flensburg

Jetzt habe ich es getan: Ich habe ein Fussballspiel gesehen!
Ganz genau genommen sassen wir gestern vor’m Grisou und konnten auf einen der Fernseher drinnen blicken. Ton wehte vom Briefmarkenfernseher des Viggo rüber.
So lass ich mir das gefallen. Schön draussen gesessen und das Balltreten unaufdringlich nebenbei.
Und ich bleib dabei: Fussball ist langweilig, keine Tore. Zum Ende hatten sie es wenigstens geschafft vom Spielstand her mit Handball gleich zu ziehen. Handball in der 2. Minute, aber besser als gar nix. Der Rest war Langeweile wie immer. Mein Sport wird das nicht.

Endlich kalt!

Flensburg

So langsam haben wird die Sommer-Hitze überstanden und ich hör Dich schon jammern, dass der Sommer ja viel zu kurz und kalt war smile
Ich leide aber unter zu viel Wärme und hab nichts gegen Kälte. Ich lauf auch im Winter im T-Shirt durch die Gegend und mache momentan zudem per Cappy Werbung für meinen Arbeitgeber – es nervt einfach, dass jeder die Narbe anstart, aber nicht fragt, ich kann also keine Erklärung geben. Die Narbe sieht ohne die Klammern übrigens immer noch sehr markant aus, aber nicht mehr so bedrohlich und eklig.
Egal, kommen wir wieder zu den Temperaturen. Mittlerweile wird es ja Nachts auch recht Kühl und das weckt in mir die Hoffnung, schon bald etwas leckeres von der Kälte zu haben: Grünkohl!
Ich liebe das Zeugs und kann es kaum erwarten. Aber dazu brauchen wir erst Bodenfrost.
Da Anicatha es ähnlich geht hatten wir die Idee, daraus ein Bloggertreffen zumachen.
Zu einem unbestimmten Zeitpunkt in hoffentlich naher Zukunft wollen wir uns also irgendwo treffen und so richtig schlemmen. Da ich zum verlauf des Wetters nur vermutungen anstellen kann sollten wird das spontan halten bzw. ‘ne Woche vorher oder so festlegen. Was bleibt ist der Ort. Positive Erfahrung mit Grünkohl hab ich an folgenden Orten gemacht:


gebt doch mal euren Kommentar ab ob ihr Lust darauf habt und wo am liebsten, den Zeitpunkt finden wir dann schon smile
Das gilt natürlich wie immer für jeden der dies liest egal, ob Blogger oder nicht.

Flensburger Bloggertreffen I/2007

Flensburg

Da flatterte gerade der elektrische Mönch Postbote vorbei und überbrachte folgende Nachricht:


Einladung zum ersten Flensburger Bloggertreffen in 2007, angeschubst vom
Geniesserblog.

Wo:
Grisou
Holm 45- Holmhof- hinter der Holmpassage
24937 Flensburg
http://www.dasgrisou.de/

Wann:
Montag, 5.2.7 – ab 20.00 Uhr

Wer:
Geniesserblogger, andere Blogger, Kommentatoren, Leser, eigentlich jeder
der Lust hat und sich angesprochen fühlt.

Dem habe ich nichts hinzuzufügen ausser meine Teilnahme zu verkünden.

Bloggerpunschen mit Anschlussveranstaltung

Flensburg

So trafen wir uns dann am gestrigen Abend zum Bloggerpunschen.
Kuschlig warm war’s, die Pyramide verbreitete weihnachtliche Beleuchtung und Musik (die große Weihnachtskeule) und vor allem: Punsch smile
Sam war da und Birte und Andreas; auch Nils hatte den Weg gefunden. Natürlich durften die Kreuzdame und die Königin vom Geniesserblog nicht fehlen, und nette Begleitung hatten sie auch dabei. Verzichten mussten wir leider auf Aci und Anicatha die krank zu Hause lag. Gute Besserung!
Offiziell haben die Buden bis 21:00 geöffnet, die meisten haben da auch geschlossen, aber die Pyramide hat uns noch eine Stunde länger bei gedämpfter Musik diverse Heissgetränkevariationen seviert, darunter auch Kakao mit Jägermeister, eine Mischung die deutlich angenehmer schmeckt als sie klingt.
Anschliessend sind wir ins Grisou gegangen und haben dort noch diverse alkoholhaltige Erfrischungsgetränke zu uns genommen. Die Kreuzdame musste leider ob ihrer nördlichen Arbeitsstätte vor Mitternacht gehen, aber es blieben noch etwa ein Dutzend Leute da die mir dann netterweise gegen Mitternacht gratulierten.
Den weiteren Verlauf lasse ich mal unter den Tisch fallen, ich möchte nur so viel sagen, dass es eine weise Entscheidung war, heute Urlaub zu nehmen… wink

Danke an alle und ich hoffe wir treffen uns bei passenden Temperaturen noch einmal, dann aber nicht unbedingt bis 4:00 cool

Wasser von oben

Flensburg

Land unter im Cult
In der Stadt ist dieses Wochenende die Nautics zu der der gesamte Hafenbereich und was da so in der Nähe liegt zur Festmeile wird und durch diverse, möglichst große Segler seeseitig ergänzt wird.
Die Eröffnung am Freitag viel etwas feuchter aus als man sich im allgemeinen so wünscht, aber was soll’s, wir sind ja nicht aus Zucker.
Um 21:30 sollte die Lampionfahrt stattfinden, um 23:00 dann das Feuerwerk. Planmässig ab 21:00 zum Hafen geschlendert, den da noch leichten Regen ignoriert. Der stärker werdenden Feuchtigkeit von oben musste dann aber doch Tribut gezollt werden, also rein ins Cult, von dort kann man ja auch die Schiffe sehen bzw. kurz über die Strasse gehen.
Doch irgendwie wurde der Regen nicht weniger sondern mehr. Viel mehr. Bei “viel mehr” hätte ich es eigentlich belassen, aber die Realtiät machte daraus dann ein sehr viel mehr, gefolgt von verdammt viel mehr.
Optisch empfand ich es nur als stärkeren Regen, aber ein Blick auf die Füsse war dann doch sehr deutlich, aus dem Hof hinter’m Cult floss das Wasser durch den Laden nach vorn wieder raus. Normalerweise nimmt das Wasser die umgekehrte Richtung wenn die Förde mal wieder zu klein ist. Da hilft dann auch kein Wasserschott.
Hinten wurde notdürftig mit improvisierten Sandsäcken abgedichtet, vorn mit Besen und Abziehen das Wasser nach draussen geschoben.
Die Lampionfahrt fand dann doch noch statt, wenn auch mit knapp ner Stunde Verspätung. Das Feuerwerk war pünktlich und nach einem etwas blassen Start mit über 20min auch sehr sehenswert.
Leider wurde die Musik im Cult nachher mal wieder zu laut, so dass wir noch mal über die Meile gelaufen sind und dann noch mal ins Grisou geguckt haben. Aufgrund widriger Umstände in Gestalt eines alten Bekannten wurde es dann doch etwas später, bei gefühlten 2:00 zeigte die Uhr nach 4:00 und es ging auf mittlerweile abgetrockneten, aber deutlich vom Wasser gezeichneten Wegen nach Haus.

tweetbackcheck