Skip to content

Per Onlineticket zu 300

Vorige Woche waren wir im Kino zu 300. Da ich die Tickets besorgt hab hab ich das mal als Gelegenheit genutzt die Onlinebuchung des Kinoplex auszuprobieren

Onlinebuchung

Seit einiger Zeit kann man sich die Tickets für das Kinoplex online buchen. Dabei kauft man nicht nur x Tickets einer bestimmten Preiskategorie sondern kann sich auch noch die Plätze aussuchen. Auf dem Sitzplan des Saals sieht man die verkauften, reservierten und freien Plätze und kann seine Karten per Mausklick plazieren. Dann hat man 3 Minuten Zeit die Karten auch zu kaufen.
Bezahlen kann man mit der Kinokarte des Kinoplex, ein Prepaid-System. Wer die noch von früher liegen hat muss einmal vorher zum Schalter und sich eine PIN geben lassen, danach kann man online buchen. Auch kann man online das Guthaben der Karte verwalten. Alternativ kann man per Kreditkarte zahlen.
An dieser Stelle hakte der Prozess bei mir etwas, ich hatte mich offenbar bei der Eingabe der Kartendaten vertippt und landete wieder bei der Eingabemaske. Ohne Rückmeldung und da ich das System das erste mal benutzte und daher nicht wusste was eigentlich hätte passieren sollen auch ohne Ahnung ob ich bei einem weiteren Versuch noch mal 7 Karten kaufen würde.
Zur Sicherheit hab ich die ganze Buchung wiederholt, und siehe da: die vorher ausgewählten Plätze waren immer noch frei. Also noch einmal den Prozess angestossen und eine weitere Ecke gefunden: man kann den Prozess nicht zwei mal starten. Zwischendurch muss einmal der Browser geschlossen werden, offenbar ist das Cookie-System ein wenig empfindlich.
Gut, auch diese Hürde wurde genommen. Den Browser hab ich nicht geschlossen (hab schliesslich noch weitere Tabs offen) sondern einen anderen genommen, dieses mal klappte dann alles wie gewollt, es gibt eine Bestätigung im Browser und per Mail.
Für den weiteren Ablauf hab ich dann aber doch noch beim Kino angerufen, nicht dass die Karten auch rechtzeitig abgeholt werden müssen. Wäre zwar unsinnig, da sie ja schon bezahlt sind, aber einem Laden in dem das Personal nicht weiss was ich sagen will wenn ich darauf hinweise dass der Film ständig zwischen Digital- und Lichtton hin- und herspringt traue ich alles zu.
Daher hier noch mal für alle zum nachlesen: Abholen kann man die Karten nach der Buchung jederzeit, auch ‘ne Minute vorher wenn es nicht anders passt. Dafür ist beim Kassentresen ganz links eine unscheinbare Maschine durch die man die Karte zieht mit der man gebucht hat (wichtig!) und dann druckt der Apperat die Karten. Sollte der mal defekt sein an einer der normalen Kassen vordrängeln, man soll dann sofort vorgezogen werden. Sind wir nicht alle ein wenig VIP?
Insgesamt ein sehr praktisches System, wer gern im vorraus bucht und keine Lust hat am Telefon mit seinem Gegenüber auszuhandeln was denn noch annehmbare freie Plätze sind sollte das unbedingt mal ausprobieren. Und es spart Zeit an der Kasse.

Der Film

Kommen wir zum eigentlichen Film. Die Trailer dürften die meisten schon mal gesehen haben, es geht um den Kampf der Spartaner gegen die Eroberungstruppen von Xerxes. 300 Kämpfer um König Leonidas stellen sich einem Millionenheer.

"Per Onlineticket zu 300" vollständig lesen

Casino Royal

Unser Telekommunikationsanbieter hat einige Leute (u.a.) unserer Firma heute Nachmittag ins Kino eingeladen um in einer eigenen Vorstellung den neuen Bond zu sehen.
So sassen wir also heute Nachmittag in Saal 6 und genossen die Vorstellung.
Der neue Bond beginnt schwarz-weiss und unser James ist nicht 007, seinen Doppel-Null-Status hat er sich noch nicht verdient. Aber er ist dabei und dabei geht er mit seinen Gegnern nicht gerade zimperlich um. Der neue Bond ist allgemein rauer, er hat Ecken und Kanten. Daniel Craig wirkt ein wenig wie der junge Connery in den ersten Filmen und er macht seine Sache gut. Verdammt gut. Dabei hilft auch, dass der ganze Film vom Stil her eher wie aus den 60’er wirkt, ich kann das nach dem einen mal sehen nicht auf die Farben oder Kameraführung zurückführen, vermutlich beides. Ich will damit nicht sagen, dass der Film alt wirkt. Es ist schwer zu beschreiben, aber ich denke Stilvoll ist das passende Wort. Casino Royal ist ein stilvoller Film und hat glücklicherweise nichts von der Popcornoptik unter der die meissten aktuellen Actionfilme leiden.
Und genau dieses klassische Auftreten des Films unterstützt die andersartigkeit des neuen Bonds. Daniel Craig ist wie erwähnt kantiger, weniger elegant und eloquent als seine Vorgänger und insgesamt härter, obwohl er in dem Film auch deutlich mehr Gefühl zeigt als jemals zuvor.
Casino Royal ist wirklich ein verdammt guter Bond, er bricht mit so manchen Dingen die fest zu Bond zu gehören schienen, von der Hauptperson bis ins Umfeld (kein Q! Aber John Cleese war da auch eine üble Fehlbesetzung). Und genau das bringt ihn vom sehr guten Bond noch ein Stück weiter in Richtung absolute Bond-Spitze, zu Goldfinger. Hoch gegriffen, vielleicht, aber mit diesem Film haben die Prouzenten es geschafft, nicht nur einen neuen Schauspieler einzuführen, sondern die gesamte Figur weiter zu bringen. Und das ist gut so. Bond is back und mit diesem Neuanfang kann er noch sehr alt werden.

Thank you for smoking

Gestern abend waren wir im 51 Stufen zu eben jenem Film.
Herrlich, eine wunderbar zynische Komödie,den muss man eigentlich gesehen haben. Zwar kann einem manchmal auch das Lachen in der Lunge im Halse stecken bleiben wenn man sich gerade mal nicht sicher ist wie realistisch es gerade wirklich ist, aber das passiert nur Leuten die keinen schwarzen Humor mögen oder nicht über ihren eigenen, langsamen Tod lachen können wink

Sneak: "Coach Carter"

Die heutige Sneak brachte uns neben netten Trailern (Sin City, Anhalter), einer lustigen Glücksfee für die Verlosung ein absolut dämliches Spiel für selbige (Die Würde des Menschen ist unantastbar!) auch einen Film.
Diese Woche hatte ich keine Vermutung, Worst-Case war “Max und Moritz Reloaded” (kein Link, das wäre zu grausam). Davon blieben wir verschont, wenn auch “MTV Productions” bisher fast ein Garant dafür war, daß ich die Sneak vorzeitig verlasse. Dieses mal bin ich geblieben.

"Sneak: "Coach Carter"" vollständig lesen

Sneak: Reine Chefsache

Eine neue Sneak, ein neues Glück, wenn es draussen regnet soll man ins Kino gehen. Neben ein paar guten Trailern (Episode 3, Madagascar) und ein paar schlechten (Max&Moritz reloaded) gab es in der Verlosung diese Woche sogar etwas brauchbares (Essensgutscheine für nen Italiener). Der Sneakmaster war auch wieder da. Zumindest ist er nicht so langweilig wie seine Vertretung, auch wenn ich immer noch der Meinung bin, man sollte sein Mundwerk der medizinischen Forschung zukommen lassen.
Egal, es gab ja noch einen Hauptfilm: Reine Chefsache.
Dennis Quad hat man (ich) lange nicht mehr gesehen und Scarlett Johansson (Lost in Translation) kann man gar nicht oft genug sehen.
[leiche Spoiler im weiteren Text…]

"Sneak: Reine Chefsache" vollständig lesen

Filmkritik: Creep

Besuch von der Schwester treibt mich am Wochenende ins Kino und gibt den Film vor: Creep, der neue Film mit Franka Potente.
Schon der Vorspann machte deutlich, daß es wie am Mittwoch einen Horrorstreifen geben würde, da ich vorher nichts über den Film gehört und gelesen hatte war es wie in der Sneak.
Die erste Überraschung: Franka Potente trägt Blond! Nicht mein Geschmack, dunkel oder in rot gefällt sie mir besser. Zweite Überraschung (naja, nicht wirklich): im Vergleich zum Film am Mittwoch haben wir hier ja soetwas wie ein Story. Das ist doch schon mal ein Anfang…
[leichte Spoiler im weiteren Text…]

"Filmkritik: Creep" vollständig lesen

Sneak: Boogeyman

Der Verlosator der Sneak meinte etwas von “wem ‘The Ring’ Gefallen hat wird auch diesen mögen”. Grusel also.
Mit einem kleinen Jungen und ein paar Schreckmomenten fing der Film auch an, was den Saal doch um einiges leerte smile
[leichte Spoiler im weiteren Text…]

"Sneak: Boogeyman" vollständig lesen
tweetbackcheck