Skip to content

gelesen: Perry Rhodan 2890: Die Schiffbrüchigen der Ewigkeit


Perry Rhodan 2890 - Die Schiffbruechigen der Ewigkeit

Sie wollen die Technolution – eine Superintelligenz entsteht

Im vorigen Band war es Gucky gelungen, durch eine Katopore, ein Miniatur-schwarzes Loch, aus dem Katoraum zurück auf die RAS TSCHUBAI zu kommen.
Mitgebracht hat er eine Kristall, der neben einer weiteren Katopore auch Informationen enthält. Sie schildern die Geschichte der Superintelligenz KOSH, die sich in der Galaxis Orpleyd zu einer Materiesenke zu entwickeln droht und dadurch auch die weit entfernte Milchstraße gefährdet.

Der Band ist gut geschrieben, wir erfahren vieles über KOSH, aber auch fast alles, was es über die Tiuphoren noch offen war. Ihre Herkunft, ihre Motiviation und warum sie so plötzlich wieder abgereist sind.
Ich bin zwiegespalten was diesen Roman angeht. Einerseits ist er wirklich gut und spannend. Andererseits wirkt er wie eine Abkürzung, um den Zwischenzyklus bis Band 2899 zu beenden. Es wird für meinen Geschmack zu viel einfach erzählt, indem Perry Rhodan und Co. einfach einen Speicherkristall auslesen lassen.
Vermutlich ist das mittelfristig egal, für jetzt bin ich aber etwas enttäuscht.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: (Perry Rhodan) Trivid

Trivid von Christian Montillon & Oliver Fröhlich

Perry Rhodan TrividDen 6-teiligen Fortsetzungskrimi (Perry Rhodan) Trivid blogge ich mal gesammelt. Darum geht es:

Es ist ein unheimliches Verbrechen: Eine unbekannte Frau wird entführt und für die Kamera »präpariert« – und dann schickt der Verbrecher eine Botschaft über Trivid, das dreidimensionale Video. Ihr Empfänger: Perry Rhodan. Doch was haben der erfahrene Raumfahrer Perry Rhodan und die Trivid-Künstlerin Lian Taupin mit diesem Fall zu tun? Weshalb zieht sie der Entführer in einen Strudel aus Gewalt und Erpressung hinein? Lian Taupin will das Rätsel lösen, ebenso Perry Rhodan. Gemeinsam reisen die beiden zum Mars, dann zu einer Raumstation. Von dort werden die Trivid-Sendungen zu den einzelnen Planeten ausgestrahlt, hier hoffen sie auf weitere Hinweise. Doch die beiden treffen auf einen eiskalten Killer, der mit einem fiesen Attentat reagiert

Zur Handlung will ich nicht viel mehr schreiben als in der Verlagszusammenfassung. Nur ergänzend, daß hier zwar Perry Rhodan eine der Hauptpersonen ist, Trivid aber nichts aus dem groben Kontext mit der bekannten Science-Fiction Serie zu tun hat. Es ist ein Scifi-Krimi, der halt im großen Perryversum spielt.

Im Grunde ist es ein Krimi mit vielleicht 300 Seiten. Erschienen ist er aber in 6 Episoden wöchentlich und nur als eBook. Das hat wunderbar funktioniert, es gab immer einen kleinen Cliffhanger, der in einem Gesamtbuch natürlich etwas unsinnig gewesen wäre, und noch etwas extra Spannung bis zur nächsten Woche aufgebaut hat. Da ich mit dem 5. Teil so spät dran war konnte ich aber zum Glück schon nach einem halben Tag direkt mit dem Finale weiter machen laugh.

Für mich ein gelungenes Experiment. Zum Einen für die Erweiterung des riesigen Perry Rhodan Universums in neue Bereiche, es ist ein eigenständiger Krimi mit überschaubarem Umfang. Der Einstieg in die normale Serie mit bald 3000 Heften fortlaufender Handlung erscheint mir immer als Hürde, obwohl es das eigentlich gar nicht ist. Man kann bei jedem Band einsteigen.
Zum Anderen aber auch ein gelungenes Experiment was die Erscheinungsform angeht. Wöchentlich ein für sich runder Teil, der aber letztlich nur ein Teil eines einzigen Buches ist. Das ist etwas anders als bei den normalen Heften, die wirklich eigenständige Romane sind und nur alle “irgendwie” ein großes Ganzes ergeben. Das passt auch perfekt zur Herausgabe als eBook, das kann man unkompliziert einfach auf den Reader laden und einfach konsumieren. Und das im doppelten Sinne, es ist technisch einfach und auch als Krimi ist es eher leichte Kost zum schnell dahin lesen.

In der Art darf es gern noch weitere Fortsetzungsromane geben!

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Jupiter 11: Countdown für MERLIN

Jupiter 11: Countdown für MERLIN von Christian Montillon

Perry Rhodan Jupiter 11: Countdown für MerlinFolge 11 von 12 der abgeschlossenen Miniserie Perry Rhodan Jupiter:

Der Gravo-Fraß zerstört die Faktorei –
Oread Quantrill ist noch nicht geschlagen

In der vorletzten Folge der Serie sieht es nicht gut aus: Jupiter sollte in ein schwarzes Loch verwandelt werden und obwohl der Prozess unterbrochen werden sollte war er schon zu weit fortgeschritten. Der Jupitermond Ganymed stürzt daher auf die Planetenoberfläche zu und wird dort fatale Auswirkungen haben, die das gesamte Sonnensystem in Gefahr bringen.
Dabei wird er auch die Faktorei MERLIN treffen, die eh schon von Schwerkraftanomalien von innen heraus zerstört wird. Dort befinden sich noch Clayton Rhodan und Mondra Diamond und versuchen einerseits, zu entkommen und andererseits, den Leiter der Faktorei Oread Qnatrill aufzuhalten. Denn sowohl auf dem Mond, als auch auf der Faktorei sind noch tausende von süchtigen Bewohnern, die er opfern will um seinen Plan zu verwirklichen.

Die Serie nähert sich dem Ende, viel Action und Fäden, die sich zusammen schließen. Oder zumindest nähern, denn in einer Woche gibt es im Finale für Perry Rhodan noch genug zu tun…

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Trivid 1

Trivid 1 von Christian Montillon

Perry Rhodan Trivid 1: die Kon-VerschwörungSo, nach dem kostenlosen Prolog habe ich nun auch den ersten Teil “Kontakt” des 6-teiligen Krimis Trivid gelesen.

Es ist ein unheimliches Verbrechen: Eine unbekannte Frau wird entführt und für die Kamera »präpariert« – und dann schickt der Verbrecher eine Botschaft über Trivid, das dreidimensionale Video. Ihr Empfänger: Perry Rhodan.
Doch was haben der erfahrene Raumfahrer Perry Rhodan und die Trivid-Künstlerin Lian Taupin mit diesem Fall zu tun? Weshalb zieht sie der Entführer in einen Strudel aus Gewalt und Erpressung hinein?
Lian Taupin will das Rätsel lösen, ebenso Perry Rhodan. Gemeinsam reisen die beiden zum Mars, dann zu einer Raumstation. Von dort werden die Trivid-Sendungen zu den einzelnen Planeten ausgestrahlt, hier hoffen sie auf weitere Hinweise.
Doch die beiden treffen auf einen eiskalten Killer, der mit einem fiesen Attentat reagiert …

Es hat sich schon im kostenlosen Prolog angedeutet und es setzt sich hier glücklicherweise fort: dies ist kein Perry Rhodan Roman wie man ihn kennt, sondern ein Krimi. Und das ist auch gut so.

Der Krimi spielt zwar im Perry Rhodan Universum, ist ansonsten aber eine klassische Krimi/Detektivgeschichte. Den Prolog muss man nicht gelesen haben, aber es hilft. Alle Informationen aus dem Prolog werden aber auch noch einmal in der Geschichte eingearbeitet sofern sie zum Verständnis wichtig sind. Das hat Trivid mit den normalen Perry Rhodan Roman gemeinsam.
Ansonsten spielen Raumschiffe und Weltraumreisen aber keine echte Rolle. Nicht mehr zumindest, als der Wagen eines Detektivs in einem klassischen Krimi für die Fahrt von einem Land oder Bundesstaat in den Nächsten.

Trivid liest sich sehr flüssig, es ist erst der erste von sechs Teilen, aber hat einen für sich eigenen Spannungsbogen. Ein erster Episodenroman, der mir sehr gefallen hat. Eine klassische Geschichte in einem epischen Universum, eine angenehme Abwechslung zur gewohnten Perry Rhodan Handlung. So darf es bleiben yes . Bei beam gibt es alle 6 Bände auch als Abo und der zweite Band wartet seit heute Mitternacht auch schon auf mich cool.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Jupiter 7: MERLINS Todesspiel

Jupiter 7: MERLINS Todesspiel von Christian Montillon
Perry Rhodan Jupiter 7 - MERLINs Todesspiel

Folge 7 von 12 der abgeschlossenen Miniserie Perry Rhodan Jupiter:

Mondra Diamond denkt um ihr Leben –
der Widerstand greift an

Nachdem in den letzten Romanen erst Perry Rhodan und dann Bully im Mittelpunkt standen dreht sich dieser Band hauptsächlich um die Ereignisse um Mondra Diamond und Clayton Rhodan.
Letzerer hadert weiterhin versteckt auf der Abbaustation MERLIN mit seinem Schicksal, daß durch die Droge Tau-acht zerstört wurde. Mondra hingegen wird mit ihrern Begleitern zu einem Spiel gedrängt, das an Running Man erinnert. Überleben ist alles…

Während Claytons Teil sein fatales Schicksal weiter führt (ich sehe aber Hoffnung für ihn) liest sich Mondras Teil wirklich wie ein Livebericht aus einer tödlichen Gameshow — was es letztlich auch ist. Ich will nicht mehr verraten, aber völlig isoliert sind beide nicht…

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2875: Die vereiste Galaxis

Perry Rhodan 2875 - Die vereiste Galaxis

Der Einstieg in den Sternengruft-Zyklus:

Er ist der einsamste aller Menschen –
131 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt

Achtung: Wer den vorigen Band noch nicht gelesen hat, sollte jetzt nicht weiter lesen!

Wie erwartet nimmt dieser Kurzzyklus die Handlung des Vorherigen unmittelbar auf: Die Tiuphoren hatten ihren mythischen Ruf zur Sammlung erhalten und waren daher gesammelt aufgebrochen in ihre eigentliche Heimatgalaxis. Zuvor hatten sie aber noch Perry Rhodan in ihr Sextadim-Banner aufgenommen. Körperlos macht er die Reise mit.
Er befindet sich zusammen mit Pey-Ceyan noch in den Außenbereichen des Banners, das beide zusammen ja schon in Band 2871 ausgespäht hatten. Es ist schon einige Zeit seit Beginn der Reise vergangen, als sie unerwartet einen alten Bekannten treffen. Er klärt sie über die aktuellen Umstände auf und klärt sie auch über den Verbleib ihrer Körper auf. Es gibt einiges zu tun, wenn Perry und Pey-Ceyan nicht auf Ewig körperlos im Banner bleiben wollen. Und auch die Hintergründe der Tiuphoren und ihrer Sammlung sind noch nicht geklärt.

Es wurde zum Ende des vorigen Zyklus klar, worum es inhaltlisch in diesem Kurzzyklus geht. Die Handlung schliesst unmittelbar an das Ende von Band 2874 an, allerdings mit einigem zeitlichen Abstand. Im Mittelpunkt steht ganz klar das Schicksal von Perry Rhodan und die Hintergründe der Tiuphoren.
Dieser Band fängt gut an, routiniert geschrieben und es ist jetzt schon klar, daß Perry nicht lange passiv und körperlos im Banner verbringen wird. Und auch die Freunde, die in der teils verwüsteten Milchstraße zurück geblieben sind werden ihren Teil dazu beitragen, ihr zurück zu holen. Doch das Ziel, die vereiste Heimat der Tiuphoren, ist sehr weit.
Mal sehen, wie lange es dauert, bis Perry wieder richtig körperlich aktiv wird und was ihn in der vereisten Galaxis erwartet. Die Tiuphoren dürften noch so einige Geheimnisse haben. Nächste Woche geht es weiter laugh

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2874: Thez

Perry Rhodan 2874: Thez von Wim Vandemaan und Christian Montillon
Perry Rhodan 2874 - Thez

Letzer Band des aktuellen Zyklus:

Atlan am See der Fauthen –
Perry Rhodan kämpft um das Überleben des Solsystems

Zwei Autoren, zwei Handlungsstränge, die diesen Zyklus — vorerst — abschließen.

  • Atlan gelangt in den Jenzeitigen Landen zu Thez um mit ihm über das Atopische Tribunal zu verhandeln.
  • Perry Rhodan stellt sich im Solsystem den angreifenden Tiuphoren und muss zusehen, wie die Perforationspassage das Sonnensystem erreicht.

Zwei Handlungsstränge, die den Zyklus abschliessen, und das sehr konzentriert. Ich will nichts weiter verraten, denn am Schluss explodiert eine Handlungsbombe.
Ich empfehle, nach diesem Band einen Blick auf die groben Daten des nächsten Band zu werfen. Das beruhigt einerseits und dürfte auch einen deutlichen Hinweis auf den Handlungsschwerpunkt des mit Band 2875 startenden neuen Zyklus geben. Freitag ist es so weit (im Abo und als eBook schon Donnerstag).

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!