Skip to content

gelesen: The Bourne Identity

The Bourne Identity von Robert Ludlum
Robert Ludlum's The Bourne Identity

Die Filme kenne ich natürlich, jetzt habe ich auch mal das erste Buch der Vorlage gelesen:

He was dragged from the sea, his body riddled with bullets. There are a few clues: a frame of microfilm surgically implanted beneath the skin of his hip; evidence that plastic surgery has altered his face; strange things he says in his delirium, which could be code words. And a number on the film negative that leads to a bank account in Zurich, four million dollars and a name for the amnesiac: Jason Bourne.

Now he is running for his life. A man with an unknown past and an uncertain future, the target of assassins and at the heart of a deadly puzzle. He’s fighting for survival and no one can help him – except the one woman who once wanted to escape him…

Wenn man die Filme kennt kommt einem die Handlung des Buches sofort bekannt vor. Aber man merkt auch sofort, dass der (erste) Film die Geschichte sehr stark verändert hat. Das Grundmotiv ist noch fast gleich, aber alles andere wurde verändert, sehr viele Teile weggelassen.
Das ist nichtmal schlecht, ich finde den ersten Film für sich sehr gut und nachdem ich die Buchvorlage gelesen habe sind diese weit genug voneinander entfernt, dass beide für sich ihre Berechtigung haben und funktionieren ohne sich gegenseitig zu stören. Gefühlt hätte man aus diesem ersten Jason Bourne Buch schon mindestens 5 Filme machen müssen (Peter Jackson hätte 10 gedreht tongue) um die Geschichte adäquat abzubilden.
Robert Ludlum schreibt sehr detailiert und spannend, man kommt kaum zur Ruhe, die Geschichte hetzt von einem Höhepunkt zum nächsten, eigentlich ist alles ein einzige Höhepunkt. Er wird dabei nie Oberflächlich, eine irre Fahrt.

gelesen: Horror Factory – Crazy Wolf: Bestien auf der Flucht

Crazy Wolf - Bestien auf der Flucht
Für dieses Buch habe ich Gutscheine zu verteilen

Eine Geschichte über Familie und Werwölfe erzählt Bestien auf der Fluch:

Die Bestie ist zurück! Diesmal muss sich Werwolf Jackson Ellis nicht nur gegen das Tier in seinem Inneren oder diverse Häscher durchsetzen: Er übernimmt auch die Verantwortung für einen weiteren Crazy Wolf. Dabei hat der junge Danny keinen Schimmer, wer der Fremde ist, der ihm nicht einmal dann von der Seite weicht, als sie von den Behörden gesucht und von kaltblütigen Jägern verfolgt werden …

Werwolf Jackson Ellis kämpft ständig gegen das Tier in ihm, bei Vollmond kommt es zum Vorschein, aber auch im Alltag will es die Oberhand haben.
Die letzte Phase als Werwolf dauerte Jahre, als er wieder menschlich wird übernimmt er die Verantwortung für einen jungen Werwolf der seine Natur auf die Harte Tour entdeckt. Und sie werden verfolgt…

Dies ist in meinen Augen keine wirkliche Horrorgeschichte. Gut, es geht um Werwölfe und ihre Brutalität in Wolfgestalt ist ständig präsent, aber es ist eigentlich die Geschichte zweier Personen. Der väterliche Freund hilft dem jungen dabei seine Natur zu begreifen und schützt ihn vor den Verfolgern. Kein “harter” Horror wie ich ihn mir vorstelle aber eine nette Geschichte.

gelesen: Freedom TM

Freedom ™ von Daniel Suarez
Daniel Suarez - Freedom TM

Freedom ™ (deutsch Darknet)ist die Fortsetzung des brillianten Daemon das ich vor einigen Wochen gelesen hatte:

The Daemon – a lethal computer program created by a twisted genius – is firmly in control and moving towards its endgame. As the global economy begins to collapse, the world’s most powerful organizations – monolithic corporations, complete with armies of their own – prepare to fight their unseen enemy.

When civil conflict erupts in the United States, former detective Pete Sebeck finds himself forced to protect the new world order. Amid conflicting loyalties, rapidly diminishing human power and the possibility that anyone can be a daemon operative or a corporate spy, Sebeck knows that he embodies the last hope that freedom can survive the information revolution.

In Daemon ging es um ein weltweit verteiltes Computerprogramm, das nach dem Tot seines Schöpfers anfägt aktiv zu werden und zum Einen Zeugen tötet, zum Anderen aber andere Personen rekrutiert um weitere Pläne umzusetzen. Freedom ™ setzt die Geschichte fort, hier geht es um genau die Pläne, die der Daemon umsetzen soll. Es geht um nichts geringeres als den Umbau der Gesellschaft, weg von Banken, Firmen und mächtigen Interessensgruppen die die Gesellschaft bestimmen hin zu einer Gesellschaft in der die Individuen die Kontrolle haben.

Zeitlich einige Jahre nach Daemon gesetzt hat sich eine sich rasch ausbretende Parallelgesellschaft gebildet die über Brillen mit Display ständig miteinander vernetzt sind und gemeinschaftlich sehr nachhaltig agierende Gruppen bilden. Da der Daemon im Hintergrund weiter daran arbeitet, den Einfluss von Banken und Co. zu mindern, die mit dem Darknet des Daemon verbundenen Gruppen davon aber nicht beeinträchtigt werden erhalten sie regen Zulauf. Das können die bisherigen Machthaber, vom Politiker bis zum Wirtschaftsboss natürlich nicht gutheissen und setzen alles daran, den Daemon und seine Unterstützer zu vernichten. Dabei ist ihnen jedes Mittel recht, sie werden deutlich drastischer als der Daemon. Doch auch im Darknet gibt es Einzelpersonen mit sehr viel Macht, mehr als gut ist…

Daemon bestach durch seine erschreckend reale Geschichte, so fantastisch die geschilderten technischen Dinge klingen, praktisch alles existiert schon, der Autor hat sie auf einer eigenen Webseite dokumentiert. In Freedom ™ muss er sich von diesem Realismus natürlich entfernen und eine Art Utopia erdenken in dem eine ständig verbundene Parallelgesellschaft inmitten unserer bestehenden entsteht. Was die Technik angeht geht er allerdings kaum weiter, man kennt fast alles noch aus dem ersten Band. Es sind die Gesellschaftlichen Dinge die hier im Vordergrund stehen. Die Parallelgesellschaft mit ihrer Struktur wie in einem Online Computerspiel könnte so durchaus entstehen, auch dass einzelne Personen ihre Macht auch in dieser Gesellschaft ausnutzen. Auf der anderen Seite die Machthaber der etablierten Stukturen die versuchen den Daemon auszumerzen und ihre Macht zu erhalten. Gewalttätig, mit manipulierten Nachrichten und ohne Rücksicht setzen sie alles daran ihr Ziel zu erreichen. Es ist beängstigent, wie realistisch Daniel Suarez sowohl ihre Motivation als auch ihre Umsetzung schildert.
Gäbe es den Daemon (und technisch wäre er ja fast umsetzbar), ich bin mir sicher die Reaktion der etablierten Machthaber (und das sind nicht die Politiker) würde sehr ähnlich aussehen.
Sehr starke Leseempfehlung, für jeden der Daemon gelesen hat sowieso, alle Anderen können zwar direkt mit Freedom ™ anfangen aber vorher Daemon gelesen zu haben hilft, schon allein weil selbst die existierende aber kaum bekannte Technik in Kombination mit der Gesellschaftsutopie sonst zu fantastisch wird.

gelesen: The Simpsons and Their Mathematical Secrets

The Simpsons and their Mathematical Secrets

Spass und Mathematik, mein letztes “Sportbuch” war eine gelungene Mischung:

Some have seen philosophy embedded in episodes of The Simpsons; others have detected elements of psychology and religion. Simon Singh, bestselling author of Fermat’s Last Theorem, The Code Book and The Big Bang, instead makes the compelling case that what The Simpsons’ writers are most passionate about is mathematics.

Die Simpsons sind voller Zahlen und Anspielungen auf Mathematik. Das ist keine überraschende Erkentnis, nach der Lektüre von Simon Singhs Buch wird aber erst deutlich, wie viel und vor allem wie fundiert und komplex die mathematischen Anspielungen sind.
Mathematik begegnet man in den Simpsons ständig, auch wenn es viel im Hintergrund passiert. Hier eine scheinbar zufällige Zahl die aber grosses bedeutet oder ein Buchtitel mit mehr Hintergrund als man auf den ersten Blick glaubt. Die Simpsons sind voll davon was u.a. daran liegt, dass viele der Autoren Mathematiker sind die in Hollywood gelandet sind. Simon Singh geht auf die mathematische Vergangenheit der verschiedenen Autoren ein und erklärt anhand von Beispielen mathematische Gags, Anspielungen und Hintergründe. Dabei erklärt er nicht einfach nur Gags sondern die Mathematik dahinter, es ist von daher auch ein mathematisches Lehrbuch mit praktischen Beispielen. Da es sich immer auf Episoden der Simpsons (und Futurama) bezieht ist das nicht trocken, auch wenn etwas theoretisch oder historisch erklärt wird. Am Ende einiger Kapitel gibt es auch noch einen Test über den Inhalt, aber diese Form der Klassenarbeit wird nicht benotet wink

gelesen: Alibi

Alibi von Agathe Christie
Agatha Christia - Alibi

Da eBooks von Agatha Christie gerade auf 2,99€ reduziert sind, habe ich mir mal ein Buch zugelegt:

«Jeder hat etwas zu verbergen», erklärt Hercule Poirot. Und tatsächlich wird gemunkelt in dem beschaulichen Dorf, in das sich Poirot zurückgezogen hatte, um Kürbisse zu züchten: Mrs Ferrars soll ihren Mann vergiftet haben. Dann stirbt sie selbst an einer Überdosis Veronal. Wurde sie vielleicht erpresst? Und hatte sie tatsächlich eine Affäre mit Roger Ackroyd? Der wird schließlich mit einem tunesischen Dolch erstochen aufgefunden. Und sein Stiefsohn ist spurlos verschwunden. Vielleicht weiß ja der Vertrauen erweckende Dr. Sheppard wo er sich aufhält, doch der nimmt es mit der ärztlichen Schweigepflicht sehr genau…

Ich weiss nicht, ob ich schon früher etwas von Agatha Christie gelesen habe, wenn dann ist es bestimmte 25 Jahre her. Umso erfrischender war dieser Roman.
Er liest sich anders als die modernen Romane die ich gewohnt bin, Alibi bzw. “The Morder of Roger Ackroyd” wie er im Original heisst stammt aus dem Jahr 1926. Viele technischen Dinge die wir gewohnt sind gab es also noch nicht, die Ermittlung war und ist im Roman mehr Kopfarbeit. Ansonsten fällt es aber nur bei den Geldbeträgen auf die für heutige Verhältnisse lächerlich wirken.
Die Geschichte handel von Hercule Poirot als Ermittler, er hat sich in einem englischen Dorf zur Ruhe gesetzt wo er für einen Mord zu Rate gezogen wird. Erzählt wird die Geschichte von seinem Nachbarn, ein Arzt der als erstes auf die Leiche trifft und Poirot assistiert. Man erfährt also alle Geschehnisse und Hinweise nur aus dritter Hand und muss genauso wie der Arzt interpretieren was Poirot bezweckt. Man kann also wirklich mitraten wer der Mörder ist und nachdem ich die Auflösung gelesen habe (sehr klassisch bei versammelter Runde aller Beteiligter) waren wirklich alle Hinweise im da, ich bin trotzdem nicht auf den/die Mörder/in gekommen. Das war natürlich von der Authorin bezweckt smile

Ein sehr klassischer Krimi, empfehlenswert!

gelesen: After: First Light

After: First Light von Scott Nicholson
Scott Nichsolson - After: First Light

Schlag auf Schlag, nach Der Sterne Tennisbälle hab ich gleich das nächste “Buch” durchgelesen, der Auftakt zur After Serie hat mit ~73 Seiten aber auch nur Heftstärke:

The beginning of the end…

When NASA scientists detect intense solar activity, the warnings go unheeded. Soon communications fail, power goes out, and the world’s technological infrastructure collapses.

But the solar radiation has also inflicted an unpredictable change—a disruption in the impulses of the human brain. Billions die. And they are the lucky ones…

Die After Serie handelt in einer Gesellschaft nachdem starke Sonnenprotuberanzen einen Grossteil der modernen Technik zerstört und empfindliche Menschen geistig so mitnimmt, dass sie nur noch stumpf gewalttätig agieren.

After: First Light erzählt die Vorgeschichte dazu, wie Dr. Daniel Chien die ersten Anzeichen eines Kategorie X Sonnensturms entdeckt und wie die verschiedenen anderen Protagonisten den Zusammenbruch der Technik und die Gewalt der empfindlichen Menschen erleben.

Ein vielversprechender Auftakt zur Serie, auf die ich übrigens über einen Kontakt bei Goodreads gestolpert bin der gerade den ersten Teil bewertet hatte. Die weiteren Teile werde ich mir definitiv holen. Dieser “Teil 0” ist sicher nicht ohne Grund kostenlos wink

gelesen: Der Sterne Tennisbälle

Der Sterne Tennisbälle von Stephen Fry
Stephen Fry - Der Sterne Tennisbälle

Als es neulich zu Ostern im Weekly Sale u.a. ein Buch von Stephen Fry zum halben Preis gab musste ich zuschlagen:

Ned hat alles, wovon andere Jungs mit 18 nur träumen: gute Noten, eine sportliche Figur, den richtigen Akzent, eine schöne Freundin. Doch ein missgünstiges Trio spielt ihm einen üblen Streich. Als Ned spurlos verschwindet, erfahren seine Widersacher, dass sie nicht ihres Glückes Schmiede, sondern nur »der Sterne Tennisbälle« sind.

Stephen Fry war mir bekannt, dies ist aber das erste Buch das ich von ihm gelesen habe.
Es ist nicht ganz einfach einzuordnen bzw. variiert etwas vom Stil her. Der Anfang liest sich eher wie ein Jugenbuch, nur jugendliche Protagonisten und ihre Probleme, das geht Richtung coming of age Roman. Nicht wirklich das was ich heutzutage lese, aber es ändert sich spätestens zum zweiten Teil hin. Dies ist der Hauptteil und er beginnt recht brutal und ist nachher ein Psychospiel. Mit dem Ende dieses Abschnitts hatte ich dann einige Bauchschmerzen, die Hauptfigur hat für meinen Geschmack später eine zu genaue Erinnerung und es folgen später ein paar Reaktionen die gefühlt von der Zeit in der es spielt (Ende der 1990’er) so nicht passen. Mag aber sein, dass das nur meine Warhnehmung aus der Zeit ist, Stepehen Fry ist Brite, dort mag es gepasst haben. Teil drei und vier habe ich dann wieder verschlungen.

tweetbackcheck