Skip to content

gesehen: Blackhat

Gerade komme ich aus der Sneak, es lief Michael Manns Blackhat
tl;dr; hatte ich es wie immer getwittert:

(“mittelmäßig bis guter” hätte es heissen sollen, da hat mir die Autokorrektur einen Streich gespielt)

Der Film fängt durchaus vielversprechend an: Manipulationen ala Stuxnet zerstören die Kühlpumpen eines chinesischen Atomreaktors und führen zu einer Kernschmelze. Schnell ist der grundsätzliche Einfallsweg identifiziert aber für die Details benötigt man die genutze Software und die ist im verstrahlten Reaktor. Das FBI hat aber durch einen anderen Angriff mit der gleichen Software eine Kopie und kann aushelfen. Also macht sich ein gemischtes Team aus China, dem FBI, Agenten und “Hacker” (IT-Spezialisten) daran den Anschlag aufzuklären.

Bei diesem anfänglichen Setting ist der Film sogar relativ intelligent; es werden Motive hinterfragt, Schlüsse gezogen und überlegt gehandelt. Leider driftet der Film etwa ab der Mitte ab von einem intelligenten Film zu immer mehr Action. So ab zwei Dritteln ist er nur noch ein generischer Actionfilm bei dem Motive und Logik keine Rolle spielen. Hier wurde verdammt viel verspielt, es hätte ein sehr guter Film werden können.
Interessanterweise kam mir in der zweiten Hälfte immer wieder in den Sinn, dass der Film ganz anders und viel besser wirken würde, wenn nicht Chris Hemsworth als Action-Hacker durch die Landschaft stolpern würde sondern ein beliebiger Schauspieler als James Bond. Vor allem die frühen Bonds waren genauso abstrus, wirkten aber irgendwie viel besser. Einfach weil es ein Bond war. So gesehen: in der zweiten Hälfte einfach Chris Hemsworth als James Bond vorstellen, eine angemessene Schönheit hat er verkörpert von Wei Tang auch an seiner Seite. Für einen Bond wäre ihr Charakter zwar zu intelligent, aber das würde auch James Bond gut tun, als Bond wäre Blackhat wie getwittert sogar einer der Intelligentesten. Das soll jetzt alles nicht gegen James Bond sein, ich mag die Filme sehr, aber so kann man sich Blackhat vielleicht gut vorstellen. Eine Superschurkengeschichte ala Bond ohne Bond.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!