Skip to content

gelesen: Terminus 3: Konfrontation auf Mimas

Perry Rhodan Terminus 3 - Konfrontation auf MimasDer dritte Band der neuen 12-teiligen Serie Perry Rhodan Terminus:

Im Wettlauf mit der Zeit – tödlicher Poker in Vergangenheit und Zukunft

Die beiden dabrifanischen Agenten Juki Leann und Darren Zitarra willigen ein, den Terranern mit Informationen zu helfen, die Juki bei ihren Sprüngen in die Zukunft erhält. Beide büssen bei jedem Zeitsprung Lebenskraft ein und werden mittelfristig daran sterben und die potenzielle Zukunft bedroht auch das Imperium Dabrifa. Zwei gute Gründe zur Kooperation.
Dabei erfährt Darren (und der Leser) bei jedem Zeitsprung auch immer einige Erinnerungen aus der Vergangenheit von Juki. Was er dabei erfährt, ist für Darren Grund genug für drastische Massnahmen…

Weitere Teile des Puzzles, aber es ist nicht klar, wohin sie gehören oder auch nur, ob sie zum gleichen Puzzle gehören. Ich vermute, ich interpretiere in einiges zu viel hinein, aber vielleicht gehören sie doch zum Gesamtbild. Ich bin mir zum Beispiel nicht sicher, ob wirklich nur Jukis Reisen in die Zukunft wichtig sind, auch Darren müsste in der Vergangenheit noch viel mehr Hinweise finden können, denke ich. Auch bin ich gespannt, welche weitere Rolle die Erinnerungen aus Jukis Vergangenheit noch spielen werden. Schon im ersten Band hatte sich Perry ja an eine erinnert.
Alaska, Merkur – so einiges wird sicher noch eine deutlich grössere Rolle spielen. Besonders freue ich mich darauf, über Alaska mehr “altes” zu erfahren (ich bin ja erst im Negasphäre-Zyklus eingestiegen). Noch immer amüsant zu lesen, wie Perry als Grossadministrator so ganz anders behandelt wird als aktuell gewohnt. Und dass das Rauchen im Jahr 3430 normaler ist, als heute wink

 

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2909: Adam von Aures


Perry Rhodan 2909 - Adam von Aures

Opiter Quint ermittelt – der TLD-Agent auf den Spuren eines Unbekannten

Der TLD-Agent Optier Quint wird auf den im ersten Band des Zyklus aufgetauchten, potenziellen Adaurest Adam von Aures angesetzt, um mehr über ihn zu erfahren. Es kommt zu einem Treffen, bei dem Opiter einige Details seiner Herkunft erfährt. Und auch, dass er sich sehr für die Terransiche Vergangenheit interessiert, insbesondere Ernst Ellert. Optiker reist zu dem Mausoleum, in dem Ellert begraben wurde, und erlebt dort eine Überraschung…

Es kommt etwas Bewegung in die Sache Adam von Aures, als Adaurest reicht sein Einfluss ja sogar einige Zyklen zurück. Der Schwerpunkt liegt aber eher auf Ernst Ellert. Eine interessante Geschichte um ihn, mehr will ich nicht sagen cool

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

eBook Wochenangebote: Seelenfischer, Schwarze Löcher und Knochen

Der Kindle-Deal der Woche hat diese Woche wieder ein paar Bücher im Angebot, die ich interessant bzw. erwähnenswert finde:

Die in normalen Verlagen erschienenen deutschsprachigen Bücher sind bei jedem Händler reduziert, nicht nur bei Amazon.

Da wäre zunächst Amazons Tipp der Woche: Die Seelenfischer von Hanni Münzer für 3,99€. Ich habe ehrlich gesagt noch nichts von ihr gelesen, aber ihr Name sagt mir natürlich etwas. Die Seelenfischer ist der erste Band der Seelenfischer-Reihe und bietet sich von daher auch an, als erstes von ihr gelesen zu werden.

Wieder im Angebot ist Knochen lügen nie: Ein neuer Fall für Tempe Brennan von Kathy Reichs für 4,49€. Nicht nur für Fans der Fernsehserie Bones sicher ein Tipp. Das Buch habe ich zwar schon gekauft, als es letzten Dezember im Angebot war, aber noch nicht gelesen. Die Kurzgeschichte Bones on Ice hatte ich aber schon gelesen und mir gefällt die Schreibe von Kathy Reichs.

Ulrich Walter: Im Schwarzen Loch ist der Teufel losSofort kaufen wollte ich mir Im schwarzen Loch ist der Teufel los: Astronaut Ulrich Walter erklärt das Weltall für 6,99€. Mein Freundin war aber schneller und Amazon wies mich darauf hin, dass das Buch schon in der Familienbibliothek ist cool.
Ulrich Walter kann die doch recht fremdartigen physikalischen Dinge des Weltalls wunderbar locker und einfach erklären und bleibt dabei wissenschaftlich korrekt. Ich kann Fernsehsendungen mit ihm nur empfehlen. Auch das Buch ist von der Leseprobe her genauso locker und unterhaltsam geschrieben. Vielleicht muss man etwas Grundinteresse für das Thema mitbringen, was die 6 1-Stern Bewertungen vermutlich erklärt. Ich empfehle hier einen Blick in die Leseprobe.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Hoffnung Atlantis

Hoffnung Atlantis von Klaus Seibel

Klaus Seibel: Hoffnung Atlantis

Es fing an mit einer Schraube auf dem Mond – eine Schraube, die dort nicht sein durfte, nicht sein konnte. Und einen regelrechten Krieg um den Mond auslöste.
Das Buch ist noch immer eine großartige Empfehlung und bekam mit Das Erbe der erste MenschheitDie erste Menschheit lebt und Die dunkle Seite des Erbes eine Trilogie als Fortsetzung.
Die Geschichte geht aber weiter und wurde mit einer zweiten Trilogie – Meister der GeneSpuren der ersten Menschheit und nun Hoffnung Atlantis – fortgesetzt:

Alle Spuren weisen darauf hin: Atlantis ist mehr als nur eine alte Geschichte, und auch mehr als bloße Ruinen. Anne und ihr Team machen sich auf den Weg, um es zu finden – denn Atlantis bedeutet Hoffnung. Hoffnung für die Menschen – und Hoffnung für Anne selbst, deren tödliche Krankheit ihren Körper in rasender Geschwindigkeit zerfrisst.

In den ersten beiden Teilen hatte der Lantis Korgh ganze Arbeit geleistet: die Menschheit ist unfruchtbar, Anne Winkler auf Zellebene von einer irreversiblen Krankheit infiziert und die Lantis Yra verliert immer mehr die Inhalte ihres Hirns.
Einen Hinweis gab es aber auf das sagenumwobene Atlantis: die Legende hat offenbar einen wahren Kern, in einer unterseeischen Station soll es ähnlich wie auf dem Mond eine automatisierte Station geben, die die Menschheit retten könnte. Der Schlüssel wurde in Annes DNS versteckt und deshalb versucht sie, die Station zu finden, ehe sie an der Krankheit stirbt.

Ein runder Abschluss der Trilogie, das letzte Viertel ist dabei fast wie ein Prolog zur nächsten Trilogie. Und ich finde es nicht schlimm, im Gegenteil. Klaus Seibel hat mit Krieg um den Mond nicht nur ein fantastisches Buch geschaffen, sondern auch die Tür aufgestossen zu einer spannenden Parallelwelt. Auch die Aufteilung in drei Teile hat Sinn, so bekommt man grob jährlich Nachschub und als Ganzes wäre mit knapp 900 Seiten ein ordentlicher Brocken. Ich freue mich auf die nächsten drei Teile!

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2908: Das Gesetz der Gemeni


Perry Rhodan 2908 - Das Gesetz der Gemeni

Agenten erforschen das lebende Schiff – sie entdecken ein dunkles Geheimnis

In diesem Band werden die Ereignisse von letzter Woche an Bord der YETO aus der perspektive eines Agententeams geschildert. Die Zeit ist die Selbe, doch das hastig zusammen gestellte vierköpfige Team hat natürlich ein anderes Ziel und einen anderen Blickwinkel. Und es erlebt deutlich andere Dinge.
Es ist schwer, näheres über das Raumschiff und die Gemeni und ihre Hintergründe herauszufinden. Doch das, was sie dann schliesslich herausfinden, hat es in sich…

So wenig das Team meint herauszufinden meint, gefühlt erfährt man als Leser doch einiges bzw. wichtiges. Wenn auch teils nur angedeutet oder als Hinweis, ich habe das Gefühl, dass dieser Band der Geschichte viel gebracht hat, auch wenn es oberflächlich nicht so wirkt.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

eBook Wochenangebote: Schafskrimi und moderne Science-Fiction

Auch diese Woche finde ich wieder erwähnenswerte Angebote im (nicht nur) Kindle-Deal der Woche:

Die in normalen Verlagen erschienenen deutschsprachigen Bücher sind bei jedem Händler reduziert, nicht nur bei Amazon.

Der Tipp der Woche ist der Schafskrimi Glennkill von Leonie Swann für 3,99€. Das Buch habe ich auf Papier im Regal stehen. Ein in Irland spielender Krimi, in dem Schafe den Mord an ihrem Schäfer aufklären. Vom reinen Krimi-Aspekt her fand ich ihn noch recht konventionell, er gewinnt durch die Perpesktive der Schafe. Nicht unberechtigt gibt es mit Garou eine Fortsetzung (nicht im Angebot).

Konkret interessiert, wenn auch als Wackelkandidat, bin ich an Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten von Becky Chambers (nicht wundern: Amazon würfelt offenbar mehrere Autoren gleichen namens durcheinander) aus dem Fischer TOR Verlag für 2,99€, der die Bücher aus dem bekannten Science-Fiction Verlag TOR auf deutsch herausbringt. Auch Ready Player One von letzter Woche war dort erschienen.
Das Buch klingt einerseits lustig, von den deutschen Rezensionen her aber auch eher Oberflächlich. 31 Bewertungen kommen auf 4,1 Sterne, ich lese aber bevorzugt auch die kritischen Stimmen. Bei Amazon.com kommen 744 Rezensenten allerdings auf 4,4 Sterne und wenn ich mir die Besprechung auf phantastisch-lesen.com durchlese, scheint es mir vor allem andere Science-Fiction zu sein. Anders als gewohnt und vielleicht auch eher leicht, aber dadurch vermutlich auch schneller zu lesen.
Ich denke, ich werde mir das Buch kaufen, aber wahrscheinlich das englische Original. Das ist mit 0,99€ noch günstiger und somit noch “egaler”, falls es mir doch nicht gefällt. Die ersten 10% gibt es ja als Leseprobe, Sonntag müsste ich dazu kommen, beide Versionen mal anzulesen.

Kannst Du was zu den Büchern sagen oder noch andere empfehlen? Ich schmore ungern nur im eigenen Saft und lese auch gern Empfehlungen.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gesehen:Guardians of the Galaxy vol. 2

Kein Handball, aber statt in die Sneak ging es heute à la carte ins Kino: Guardians of the Galaxy 2 stand ja noch auf meiner Liste:


Den ersten Teil hatte ich ja sogar in der Sneak gesehen. Den zu Grunde liegenden Comic und dessen Figuren kannte hierzulande niemand und taugt(e) nicht als Zugpferd. Das hat sich geändert, die Guardians of the Galaxy sind ein grosser Name geworden und selbst meine Freundin, die mit Comic- und Actionfilmen eigentlich wenig anfangen kann, lacht Tränen bei dem Film und wollte den zweiten Teil unbedingt mitsehen.

Bekannt geworden sind die Guardians auch in ihrer Welt, sie werden angeheuert, um verschiedene Gefahren zu bekämpfen. Darin sind sie gut, nach einem Auftrag müssen sie aber fliehen und stranden auf einem fremden Planeten. Dort fischt sie Ego auf, ein seltsam anmutender Mensch, der sich als Peters außerirdischer Vater outet.
PeterGamora und Drax reisen mit ihm auf dessen Planeten (der auch Ego heisst…), Rocket bleibt mit Baby Groot zurück um das Raumschiff zu reparieren und auf Gamoras gefangene Schwester Nebula aufzupassen.

Der Planet Ego ist toll, aber er und sein gleichnamiger Bewohner haben ein Geheimnis. Rocket muss sich derweil einer Gruppe von Ravengern erwehren. Alles eskaliert und findet sich doch wieder zu einem Finale zusammen, in dem die Guardians mal wieder die Galaxie retten.

Schon der erste Teil war Bunt, gegen vol. 2 aber fast schon farblos. Guardians 2 ist knallbunt bis in die kleinste Ecke und wie der erste Teil liebevoll bis ins Detail. Es gibt praktisch in jedem Hintergrundbereich etwas zu entdecken und der Film ist wieder voller Anspielungen auf die Popkultur der 70’er und 80’er Jahre.

Ein Feuerwerk an Gags, sowohl in Worten als auch Taten. Jetzt noch bunter und Groot ist wieder der Held. Diesesmal mit zusätzlichem Niedlichkeitsmultiplikator.

Das 3D auch hier wieder sehr angenehm. Es erweitert und ist nicht zu aufdringlich, hier aber deutlicher wahrnehmbar. Es lohnt sich, auch wenn 3D natürlich überhaupt nicht notwendig ist und so weiter. Das waren Ton und Farbe aber auch nicht als sie eingeführt wurden.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!