Skip to content

Italien liegt jetzt in Hamburg

Ich muss unbedingt wieder in das Miniatur Wunderland:

Italien ist fertig!

Nach 4 Jahren Bauzeit mit 180.000 Arbeitsstunden und über 4 Millionen Euro Baukosten muss man seit heute nur noch nach Hamburg fahren um Italien zu sehen. Ist dichter dran und übersichtlicher laugh.

Zu sehen gibt es Rom, die Toskana, das Cinque Terre, Ligurien, Pompeji, die Amalfiküste, den Vesuv, Atrani, Fjordo di Furore, RioMaggiore, Rimini und viel mehr.
Ganz klar: Da muss ich wieder hin!

(Das Video bei Youtube)

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Küchenlust 2016

Ich habe ja das tägliche kochen für mich entdeckt und lasse mich dabei von klassischen Rezepten höchstens inspirieren, ansonsten arbeite ich freihändig, nach Lust und Laune.
Und schreibe meine Experimente immer öfter auf und werde demnächst auch meine Rezeptblog-Idee wieder aufnehmen.

Meine Freundin meint immer mal wieder, daß sie mich bei Sendungen wie Küchenschlacht anmeldet, aber da würde ich sicher schon in der Vorauswahl scheitern.
Aber diese Küchenlust Geschichte finde ich interessant. Man muss nicht selbst kochen (zumindest nicht im Fernsehen), sondern nur ein Rezept einreichen. Einzige Bedingung sind die Zutaten, die Mehl, Sahne und Kartoffeln beinhalten müssen.
Schon allein um eine Aufgabe zum Experimentieren zu haben werde ich da mal mit machen. Drück mir die Daumen, 10.000€ könnte ich schon gut für eine Küche verbraten laugh

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Schreck am morgen

Heute morgen im urlaubgeförderten Halbschlaf eine Nachricht per WhatsApp bekommen, daß der Gasthof im Dorf meiner Großeltern brennt. Sie wohnen nur drei Häuser weiter…

Feuer: Timms Gasthof in Haale 20160830

Da dort auch viele Verwandte leben war sofort klar, daß es allen gut geht und ich habe Bilder bekommen auf denen zu sehen war, wie schlimm das Feuer war, das um 2:50Uhr gemeldet wurde eek.
Laut Berichten waren insgesamt 7(!) Wehren im Einsatz. Zum Glück gab es keine Verletzten, auch die umliegenden Häuser konnten geschützt werden, aber der Gasthof brannte komplett nieder.

Ein Schreck am morgen und es ist ein komisches Gefühl, Verwandte im Radio zu hören, aber glücklicherweise ist es “nur” Sachschaden. Und der ist Schlimm genug.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Erkenntnisse vom Wochenende

Seit Freitag hatte ich nichts geschrieben, ich war das ganze Wochenende in der Nähe von Köln und habe mich mit drei ehemaligen Klassenkameraden getroffen. Machen wir jedes Jahr.
Ein paar Erkentnisse des Wochenendes:

  • Da mein Saab wegen eines Werkstattaufenthalts nicht zur Verfügung stand brauchte ich eine Alternative um von Flensburg über Oldenburg (Ni) in die Nähe von Düren zu kommen.
    • Bahn: lange Fahrt, zeitlich wenig flexibel, kostet gefühlt den Gegenwert von ein bis zwei Organen.
    • Bus: zumindest Flixbus fährt nur in den “Großraum Köln” und das bedeutet Leverkusen. Fahrzeit noch länger, praktisch zu lang ohne einen Tag Urlaub für die Anreise zu nehmen, dafür sehr günstig.
    • Mietwagen: direkt bei den Anbietern sollte man nicht buchen, praktisch nicht ohne Kilometerlimit zu bekommen. Bei vorraussichtlich ~1300km und Kosten mehr als 950km von 0,19€ pro km verdoppelt sich der Preis des Autos praktisch. Über Vergleichsportale kann man aber ohne Limit buchen. Auch über Vergleichsportale werden bei weniger als einer Woche Vorlauf aus ~75€ für die Golfgröße knapp 200€ für’s Wochenende! Lösung war das Buchen über den ADAC, hat so 72€ gekostet mit unbegrenzten km und zweiten Fahrer inklusive. Da hätte es sich sogar gelohnt nur dafür in den ADAC einzutreten.
  • Statt der gebuchten Golfgröße bekam ich dann bei Avis einen nagelneuen (~10.000km gelaufen) Peugeot 508 GT Diesel Automatik. Diesel war das Wichtige für die geplante Strecke, konnte ich leider nicht als Wunsch angeben (und wäre dann auch nur ein Wunsch gewesen). Die Kiste war ziemlich voll ausgestattet und macht so ziemlich alles automatisch. Mit komischen Blüten: das Licht wird automatisch geregelt und tagsüber macht die Kiste das LED-Tagfahrlicht nicht an. Warum auch immer, verstehen wohl nur Franzosen. Schaltet man das TFL manuell ein wird das Navi auf Nachtmodus geschaltet, wodurch man tagsüber nichts mehr sieht. Kann man sicher irgendwo umprogrammieren, aber für ein Wochenende war mir das zu viel Aufwand. Für mal schnell wegfahren hat so eine Vollausstattung eh schon viel zu viele Möglichkeiten und Eigenschaften. Aber: das war die erste Automatik die ich gefahren bin, die mich nicht völlig genervt hat. Der Verbrauch war letztlich so anderthalb Liter auf 100km niedriger als mein 17 Jahre alter Saab Diesel. Außerhalb des genormten Testzyklus ist der Fortschritt in der Praxis überschaubar. Für längere Fahrten finde ich die Sitze aber unbequem, für 500km sind sie zu hart, trotz Massagefunktion. Da sind die Sitze des Saab eine andere Liga.
  • Samstag morgen um 7:00 vor dem Dänemark-Rückreiseverkehr los gefahren, gefühlt besteht die halbe Strecke nur aus Baustellen, aber trotzdem problemlos und ohne Stau gut durchgekommen. Rückfahrt Sonntag Nachmittag war schlimm, alle Autobahnen irre voll, in alle Richtungen. Einmal im Stau, zweien knapp entgangen (rechtzeitig auf Verdacht Umleitung genommen und einmal 2min vor dem Unfall durch gewesen).
  • Autobahn fahren mit einem VW Käfer von 1957 ist ein Erlebnis und mehrfach irritierend: ohne Gurt fühlt sich komisch an und alle Welt rast während man akkustisch selbst schon 250 fährt cool. Dafür wird man angehupt und bekommt Daumen hoch gezeigt smile.
  • Die Eifel besteht praktisch nur aus Vulkanen und Vulkane erlöschen nicht, sie schlafen nur.
  • Die Biere der Vulkan Brauerei und des Birra Duria sind sehr süffig und lecker.
  • Wer das Flensburger Rathaus hässlich findet sollte sich mal das Rathaus in Düren ansehen. Der Nachkriegsbau schlägt alles im negativen Sinne und irgendwelche verirrten Seeln haben den Schandfleck unter Denkmalschutz gestellt, den werden die armen Leute nicht so einfach los.
  • Ich habe mindestens 4 Autos gesehen, die ein Dürener Kennzeichen (DN) hatten und kein Mietwagen von Hertz waren tongue
  • Im Gegensatz zum Extrablatt in Flensburg ist der Laden in Düren nicht gnadenlos unterbesetzt, man wird bedient! Und das schnell und die Cocktails sind auch in Ordnung.
  • Nachts um 2:00 sind meine Kickerfähigkeiten nicht mehr optimal eek
  • Ein Muskelfaserriss wird nach dem Riss entweder schnell gefühlt besser oder/und man gewöhnt sich eine angenehme Gehtechnik an.
  • Hätte ich geahnt, wie dramatisch das olympische Handball-Finale wird, wäre ich unterwegs irgendwo abgefahren und hätte mir das Spiel in eine Sportsbar oder so angesehen. So hatte ich leider nur die letzten 5 Minuten live.
  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Rezeptblog?

Wer mir z.B. bei Twitter folgt hat mit Sicherheit mitbekommen, daß ich viel selbst koche. Auch hier im Blog hatte ich ja schon einige Beiträge dazu.
Eigentlich habe ich schon seit Jahren nichts fertiges wie eine Tiefkühl-Pizza mehr gegessen, seit ich festgestellt habe, wie einfach bzw. wie wenig Aufwand es ist, etwas viel besser schmeckendes selbst zuzubereiten.

Ich bin ein Spielkind und experimentiere viel, meistens nehme ich mir eine Zutat die ich gerade da habe und überlege mir spontan, wie ich sie verwende.
Seit ich ein Programm gefunden habe das mir gefällt schreibe ich meine Experimente auch auf und die App hat sogar einen HTML Export. Ich kann meine einfachen Rezepte also einfach online stellen, das Layout gewinnt keine Preise aber ist Funktional.
Zu vielen Rezepten würde ich aber gern noch etwas dazu schreiben oder vielleicht einfach nach Tipps fragen, wie man es besser machen kann oder warum es nicht so geworden ist, wie ich es mir vorgestellt hatte. Oder hören allgemein Deine Meinung erfahren.

Da wohl nur ab und zu ein Rezept kommen und es hier wohl untergehen würde (und es mich eh schon nervt, dass hier alles so durcheinander ist) bin ich am überlegen, die Rezepte in ein eigenes Blog auszulagern.
Natürlich könnte ich sie auch einfach bei Chefkoch usw. einstellen, aber diese Seiten nerven mich so dermassen in den Suchergebnissen — alles kleistern Chefkoch, Kochbar usw. mit ihren generischen Ergebnissen voll, daß ich dazu nicht auch noch beitragen will. Ausserdem würde es wohl eh untergehen.
Ich hoffe zumindest, daß ich mit eigenen Seiten besser fahre. Denn alles was ich zu meinen Kreationen sagen kann ist, daß sie mir schmecken, einfach zu machen und nicht tödlich sind cool. Da habe ich sie glaube ich erstmal lieber hier im kleinen Kreis wink.

Was meinst DU?

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Produktbundles, sinnbefreit

Vor fast genau 10 Jahren hatte ich hier eine Produktkombination gebloggt, die mir bis heute nicht in den Kopf geht: Sinalco Limo und Duschgel. Ehrlich, verstehe ich bis heute nicht.

Genau an diesen Auswuchs eines merkartig funktionierenden Marketinggehirns musste ich am Wochenende bei real punkt strich denken, als ich diese glorreiche Produktkombination sah:

Kleiner Feigling mit Hela Curry-KetchupKleiner Feigling mit Curry-Ketchup! Das ist garantiert das In-Getränk auf dem Planeten, von dem der Marketingheini stammt, der für diese Idee vermutlich sogar noch einen Bonus bekommen hat.

Ganz ehrlich, ich kann mir bei den meisten abstrusen Dingen die ich sehe halbwegs vorstellen, was sich irgendjemand dabei gedacht hat. Aber bei Schnapps mit Curryketchup verzweifle ich ebenso wie bei Limo mit Duschgel eek

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Brexit und so

Die Briten habe gewählt und “sie” wollen den Brexit. “Sie”, das sind die Wähler in Großbritannien. Allerdings nicht die in Schottland und Nordirland, die waren für den Verbleib in der EU.
Und auch nicht die jungen Wähler, die waren auch gegen den Brexit. Jung im Sinne von “unter 65”. Denn bis einschließlich der Altersgruppe der 50-64-jährigen gab es keine Mehrheit für den Brexit. Je jünger, desto deutlicher, die Altersgruppe der über 65-jährigen stimmte zu 60% für den Brexit.


Aber es heisst ja nicht umsonst Vereinigtes Königreich (mal abgesehen von der Fußballnationalmannschaft), über alle gesehen ist die Mehrheit halt für den Brexit. War es zumindest bei der Wahl, denn offenbar haben sich viele erst nach der Wahl informiert (man beachte die Zeitzone).
Gewählt ist gewählt, das Königreich erlebt mit über -10% den größten Kursverlust des britischen Pfund seit 1978, wo er -4,3% betrug.

Derweil sieht die SNP Schottland in Zukunft weiterhin als Teil der EU und die Sinn Fein strebt eine Wiedervereinigung von Nordirland mit der Republik an.
Letzteres würde mich wirklich freuen, wenn englische Rentner dafür sorgen würden, daß Irland wieder vereinigt wird.

So richtig (er)fassen kann ich man das alles wohl noch nicht, für ein paar Minuten ruhige Lektüre empfehle ich den Artikel “Wirtschaftliche Beziehungen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union“ von der Bundeszentrale für politische Bildung. Anhand der Zahlen zur Zusammensetzung der britischen Wirtschaft kann man nachvollziehen, warum vor allem die britischen Finanztitel so erheblich an Wert verloren haben. Großbritannien wird auch in Zukunft mit Staaten der EU handeln (müssen), kostenlos wie sich die UKIP das vorstellt wird das allerdings sicher nicht sein, auch Norwegen und die Schweiz beteiligen für die Teilnahme am europäischen Binnenmarkt sich an der Finanzierung der EU — ohne Stimmrecht, das Großbritannien (noch) hat. Daß die Briten, nachdem sie aus der EU ausgetreten sind, abermals den von Thatcher ausgehandelten Britenrabatt von 66%(!) erhalten, ist doch sehr Zweifelhaft. Großbritannien braucht den Binnenmarkt und politisch haben sie mit dem “wir wollen nicht in der EU sein, aber ihre Vorteile haben” eine schlechte Verhandlungsposition.

Ich bin gespannt was kommt, letztlich ist die Wahl für die Regierung nicht bindend und wer weiß, wenn sich alle darüber klar werden, was der Brexit für Folgen hat gibt es vielleicht eine neue Abstimmung. Der Prozess sollte bis dahin aber noch nicht gestartet sein, denn die EU will hier sicher keinen Präzendenzfall schaffen. Die Diskussion und Berichterstattung über die Folgen nimmt anderen Ausstiegsbefürwortern aber hoffentlich die vermeintlichen Argumente und allgemein wird verdammt noch mal endlich auch vernünftig erklärt, was die EU macht und was für Vorteile wir durch sie haben. vom Supermarkt bis zum gesamten Land und darüber hinaus. Meist wird ja nur negativ im Zusammenhang mit der EU berichtet, abgesehen von den jährlich gesenkten Roaminggebühren.
Das ist IMHO das eigentliche Problem: die Kommunikation und Bildung darüber, was die EU eigentlich macht und wofür sie da ist.

Das sind ein paar spontane bzw. heute über den Tag gesammelte Gedanken, alles nicht umfassend, dazu sind die möglichen Folgen viel zu komplex. Aber es sind Punkte, die ich nicht verlieren wollte.
Und viellleicht kannst Du ja noch weitere Gedanken beitragen. Praktisch werden wir wahrscheinlich zwar nur abwarten können was passiert, aber ich finde es unheimlich interessant, sich gedanklich damit auseinander zu setzen.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!