Skip to content

Fotobereich

Foto

Willkommen bei meinen Fotos!

Hier findest Du alle Artikel der Fotokategorie.

Ausserdem habe ich eine eigene Fotogalerie mit über Eintausend Fotos,
schau mal rein!

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Programmempfehlungen für Android-Einsteiger

Android

Android Market EmpfehlungenWillkommen im Android Bereich des Blogs!

Hier sind natürlich alle Blogbeiträge die ich zum Thema Android geschrieben habe versammelt, besonders hinweisen möchte ich aber auf die


Als statische Seite ist sie nicht bei den Blogbeiträgen mit aufgeführt sondern nur der zugehörige Diskussionsartikel. Ich hoffe die Programmempfehlungen helfen Dir und würde mich freuen wenn Du auf im Diskussionsartikel Deine Meinung kundtust.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Ein Marsianer ist meine neue Smartwatch

Meine erste Smartwatch hatte ich schon vor sehr langer Zeit, ich glaube, den Begriff gab es damals noch nicht.

Die Sony Ericsson MBW-150 habe ich hier offenbar nie verbloggt, aber ich habe sie geliebt genau das erwarte ich von einer Smartwatch. Und das ist ehrlich gesagt gar nicht so viel. Das Smartphone kann alles, was ich mobil brauche, praktisch ersetzt es für viele Dinge auch einen richtigen PC.
Daher brauche ich den gleichen Funktionsumfang nicht noch einmal am Handgelenk. Eine Smartwatch, die eine eigene SIM benötigt ist in meinen Augen der größte Schwachsinn überhaupt. Ich habe die Rechenleistung in der Tasche, sei es Hosen-, Jacken- oder Umhängetasche.
MBW-150 eingehender AnrufWas ich benötige ist eine Alarmierung und Information am Handgelenk darüber, was das Smartphone gerade zu melden hat um zu entscheiden, ob oder wann ich es aus der Tasche nehme.
Und genau das leistete die MBW-150 schon 2007(!). Eine äußerlich normale Armbanduhr mit Vibrationsalarm und einem kleinen Display auf dem Anrufer, SMS, E-Mail usw. durchlief. Dazu Tasten um den Medienplayer zu steuern.

Meine MBW-150 bekam ich 2011, als Auslaufmodell war sie sehr günstig. Leider bekam sie keinen echten Nachfolger. Sie hatte zwei Grundmängel: erstens war sie durch die Kooperation mit Fossil zwar hochwertig, aber vor 10 Jahren schlicht zu teuer für ein Gadget, das es so noch nicht gab. Das große Problem war aber, daß es eines der ersten OLED Displays hatte und das vermutlich mit zu viel Spannung (so liest man) angesteuert wurde. Nach einigen Monaten wird es immer dunkler, bis es schliesslich schwarz bleibt. So auch bei mir.

Ich trug sie also erst nur als externen Vibrationsalarm und als es mir mit dem Akku zu blöde wurde (ohne Display keine Akkustandsanzeige) habe ich irgendwann auch die Bluetooth-Verbindung abgeschaltet. Als reine Uhr hält der Akku einige Wochen.

Aber ich war infiziert und daher suchte ich eine neue Smartwatch

"Ein Marsianer ist meine neue Smartwatch" vollständig lesen
  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Day of the Tentacle günstig im Humble Bundle und Best of 2016 Bundle

Gleich zwei berichtenswerte Bündel gibt es gerade beim Humble Bundle:


Schon seit letzter Woche und noch bis kommenden Dienstag Abend gibt es im Humble Overwhelmingly Positive Bundle wieder diverse Spiele zum günstigen Preis:

Für einen frei wählbaren Preis gibt es Shantae and the Pirate’s CurseEpic Battle Fantasy 4 und Pony Island.
Bezahlt man mehr als der Durschnitt, momentan sind das 6,58$ ~6,16€, erhält man dazu noch Day of the Tentacle RemasteredDEADBOLTBit Blaster XL sowie Refunct.
Für mindestens 10$ ~9,36€ bekommt man schliesslich auch noch VA-11 Hall-A: Cyberpunk Bartender Action und N++ (NPLUSPLUS).

Absolutes Highlight und schon allein Grund genug dieses Bundle zu kaufen ist für mich erkennbat Day of the Tentacle. Einfach Kult und liebevoll erneuert. Via Steam und als DRM-freier Download für Linux, MacOS und Windows.
Ehe ich zum zweiten Bundle komme muss hier erstmal das Video rein (die anderen kommen unten):


Hohe Ansprüche trägt auch das Humble Bundle Best of 2016 im Namen. Auch wenn da für mich kein Knaller wie Day of the Tentacle dabei ist, interessiert mich Rust schon seit ich das erste mal davon gehört habe. Else Heart.Break() sagt mir nicht, das Video sieht aber interessant aus. Gleiches gilt für Shadowrun: Hong Kong. Ich hab ja noch 13 Tage um zuzuschlagen wink:

Zu einem frei wählbaren Preis gibt es: Else Heart.Break()Evoland 2 und Victor Vran.
Bezahlt man mehr als der Durchschnitt von momentan 3,90$ ~3,65€ gibt es dazu noch Rust (early access)Shadowrun: Hong Kong – Extended Edition sowie Stronghold Crusader 2.
Gibt man schließlich mindestens 10$ ~9,36€ aus gibt es außerdem noch die Homeworld Remastered Collection bestehend aus Homeworld Remastered EditionHomeworld 2 Remastered Edition und den jeweiligen Classic Versionen.


Die Videos zu allen Spielen beider Bundles habe ich hier natürlich auch noch:

"Day of the Tentacle günstig im Humble Bundle und Best of 2016 Bundle" vollständig lesen
  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

ADS-B Empfangsstatistiken

Linux

Schon im dritten Jahr lasse ich meinen Raspberry Pi die ADS-B Signale von Verkehrsflugzeugen empfangen und zu Flightradar24 hochladen. Das gibt den Business-Account kostenlos wink.

Das macht die Kiste zuverlässig im Hintergrund, einmal eingerichtet kann man das eigentlich vergessen. Vor einiger Zeit bin ich aber auf die dump1090-tools gestoßen, ein paar Skripte, die das, was dum1090 so tut in Grafiken auswertet:dump1090-tools

Damit die tools an die nötigen Daten kommen ist eine andere Version von dump1090 nötig, das ist das Programm, das die empfangenen ADS-B Daten interpretiert.

Der Fork dump1090-mutability hat ein paar nützliche Erweiterungen, so ist sein Webinterface etwas netter und lässt sich auch besser in bestehende Webserver integrieren. Das Webinterface ist bei mir nun deutlich schneller. Und er kann die Daten auch in json-Dateien schreiben, die die dump1090-tools dann verarbeiten.

Wie fast immer beim Raspberry Pi ist die Doku und Installationsscripte für die Standarddistribution Raspian ausgelegt. Da ich Arch Linux verwende musste ich da den Installationsscripten mal auf die Finger sehen und selbst Hand anlegen cheeky.

Mit ein wenig Fingerübung läuft jetzt aber alles bis auf den Graphen der Speichernutzung. Das Webinterface von dump1090 ist nun hierhin umgezogen und die Graphen sind hier.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Der Geek-Atlas

Der Geek-Atlas von John Graham-Cumming

Der Geek-Atlas

Mit einem Zwischenspurt habe ich am Wochenende mein “Sportbuch” zu Hause beendet:

Die lebendige Geschichte der Wissenschaften ist überall um uns herum, man muss nur wissen, wo man hinschauen muss. Mit diesem einzigartigen Reiseführer kann man 128 Orte auf der Welt kennen lernen, die für bedeutsame Ereignisse in Wissenschaft und Technik stehen. Erlebe das Foucaultsches Pendel, das in Paris schwingt; erfahre Interessantes über das größste Wissenschaftsmuseum der Welt, das „Deutsche Museum“ in München; besuche einen Ableger des Newtons Apfelbaums am Trinity College in Cambridge und vieles, vieles mehr… Jeder Ort in Der Geek-Atlas stellt eine außerordentliche Entdeckung oder Erfindung in den Mittelpunkt und befasst sich darüber hinaus auch mit den Menschen und Geschichten, die hinter diesen Erfindungen stehen. Alle Orte werden mit interessanten Fotos vorgestellt und die Themen mit zahlreichen Zeichnungen illustriert. Das Buch ist nach Ländern aufgeteilt, für alle interessanten Orte werden auch – neben nützlichen Tourismusinformationen – die genauen GPS-Daten aufgeführt.

Mein eBuch gibt es offenbar gerade nicht mehr, daher habe ich oben die Papierversion verlinkt.
Das Buch beschreibt 2Orte auf der Welt, an denen man etwas von/über bedeutende Personen, Ereignisse, Geschehnisse erfährt.
Es ist eigentlich kein Buch, das man von hinten nach vorne liest. Eher guckt man gezielt was man zu einer Person/Anlass oder Ort ansehen könnte.
Ob es das Grab, Geburtsort oder Wikrungsstätte einer wichtigen Person für ein Wissenschaftsgebiet ist, oder ein Atombombenkrater in der Wüste von Nevada oder das deutsche Musem in München – wenn es wissenschaftlich interessant ist, ist es hier aufgeführt.

Als Reiseführer ist dieses Buch vor allem dann interessant, wenn man eine Reise plant (Orte, die man gut zusammen besuchen kann werden entsprechend erwähnt). Aber auch wenn man es wie ich von vorn nach hinten liest ist es lesenswert. Die Orte werden beschrieben, inklusive Lage vor Ort und praktischen Infromationen, und es gibt immer auch Einschübe mit auf den Ort bezogenen wisssenschaftlichen Informationenen.
Von daher ist das Buch, auch wenn man die Orte nicht besucht, für wissenschaftliche Informationen interessant und gut lesbar.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Söldnergold

Söldnergold von Robert Corvus

Söldnergold - Robert Corvus

Kurz zwischen geschoben habe ich eine Novelle aus der Schwertfeuer-Saga, die ich demnächst anfangen will:

Wen es in die Söldnerstadt Rorgator verschlägt, der befindet sich entweder auf der Flucht oder auf der Suche. Prinz Gonter hat ein ganzes Reich verraten, um das vermeintlich freie Leben eines Söldners zu führen. Doch er muss feststellen, dass niemand in Rorgator gänzlich frei ist: Die von Vulkanen umgebene Stadt existiert nur aufgrund eines Paktes mit Dämonen, die von ihren Dienern grausame Opfer verlangen. Und um den letzten Willen eines verstorbenen Kameraden zu erfüllen, muss sich Gonter mit ihnen anlegen …

Eine Novelle einer Romanserie lesen, die ich nicht kenne würde ich durchaus machen, aber eher überhaupt nicht, wenn ich die Reihe sowieso anfangen will. Die Gefahr, sich selbst zu spoilern oder daß Kenntnis der Reihe notwendig ist, ist zu groß.
Aber der Autor ist bei Twitter, also habe ich ihn einfach mal gefragt. Seine AntwortJa, die Erzählung setzt nichts voraus und ist in sich abgeschlossen.“ war mir genug um die Novelle kurz einzuschieben.

Prinz Gantor verdingt sich in der Stadt Rorgator als Söldner. Um komplett in die Gemeinschaft aufgenommen zu werden hilft er dabei, den letzten Willen eines gefallenen Söldner zu erfüllen. Das führt dazu, daß er sich mit Dämonen und ihren Anhängern anlegen muss.

Mehr als in der offiziellen Beschreibung steht habe ich nun nicht geschrieben, bei 63 (Print-) Seiten Umfang der Novelle ist die Gefahr zu groß, daß man zu viel verrät. Der Umfang entspricht in etwa dem eines Perry RhodanHeftes (64 Seiten abzüglich Leserbriefe und sonstige Inhalte) und von daher ist der Preis von 99 Cent angemessen.
Der Vergleich kommt nicht aus dem Nichts, bisher kenne ich den Autor nur durch seine Perry Rhodan Romane, die er als Gastautor regelmässig schreibt. Das hat mich Neugierig gemacht auf das, was er eigentlich schreibt.
Daher ist der erste Roman seiner Schwertfeuer-Saga, Rotes Gold, seit Dezember auf meinem Reader.

Söldnergold handelt in der Schwertfeuer-Welt, aber man kann ihn wirklich lesen ohne irgendetwas davon zu kennnen. Man merkt aber, daß da noch mehr ist. Für diese Geschichte ist das nicht relevant, aber im Hintergrund ist dieses Gefühl, daß man nur an der Oberfläche kratzt.
Mich hat die Novelle jedenfalls darin bestärkt, mit der Schwertfeuer-Saga sehr bald anzufangen. Zumal ich den ersten Band mit knapp 500 Seiten ja eh schon deswegen auf dem Reader habe laugh.
 

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!