Skip to content

Programmempfehlungen für Android-Einsteiger

Android

Android Market EmpfehlungenWillkommen im Android Bereich des Blogs!

Hier sind natürlich alle Blogbeiträge die ich zum Thema Android geschrieben habe versammelt, besonders hinweisen möchte ich aber auf die


Als statische Seite ist sie nicht bei den Blogbeiträgen mit aufgeführt sondern nur der zugehörige Diskussionsartikel. Ich hoffe die Programmempfehlungen helfen Dir und würde mich freuen wenn Du auf im Diskussionsartikel Deine Meinung kundtust.

Die Ice Bucket Challenge

Es ist momentan nicht zu übersehen, die halbe Welt schüttet sich Eiswasser über den Kopf. Anfangs waren es hauptsächlich Prominente, mittlerweile sehe ich auch täglich mehrere Freunde und Bekannte bei Facebook die sich grinsend Kübel mit Eiswasser über den Kopf schütten. Ich mache da nicht mit.

Die Ice Bucket Challenge fing gut an, ist aber zu einem widerlichen Hype geworden. Es geht um Amyotrophe Lateralsklerose, eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems. Die Challenge soll mit Prominenten darauf aufmerksam machen und zum spenden auffordern. Es ist zum Kettenbriefartigem Spassevent verkommen. Die Leute schütten sich einen Kübel Eis über den Kopf, nominieren drei Bekannte und sind beleidigt wenn man sich nicht innerhalb von 24 Stunden auch zum Affen macht. Andere posten Überweisungsbelege als Beweis der Spende. Das ist im Kontext einer Nominierung genauso albern bis traurig.

ALS ist eine ernste Erkrankung, wer dafür spenden will sollte es einfach tun und nicht warten bis er/sie nominiert wird sich zum Affen zu machen. Umgekehrt gibt es viele unterstützenswerte Krankheiten und andere Ziele, es gleicht schon fast einer sozialen Nötigung wie einige mit so einer Ice Bucket Challenge Nominierung umgehen.

Die ALS Ice Bucket Challenge sollte mit Prominenten auf die Krankheit aufmerksam machen und zum spenden aufrufen. Auch hier haben viele Prominente schon versagt da sie die eigentliche Sache gar nicht erwähnen.
Wer ALS unterstützen will sollte einfach spenden, z.B. an die ALS Ambulanz der Berliner Charité oder auch an die neurologische Abteilung des nächsten Krankenhauses. Wenn die Nominierung zur Ice Bucket Challenge dazu führt, dass man überhaupt darauf aufmerksam wird ist das OK aber niemand sollte sich dadurch gezwungen fühlen zu spenden oder sich öffentlich zum Affen zu machen. Und niemand ist irgendwem darüber Rechenschaft schuldig.

2 weitere Spiele im Humble Sega Mobile Bundle

Android

Wie angekündigt ist das Humble Sega Mobile Bundle zur Halbzeit ergänzt worden.

Hinzu gekommen sind Sonic CD, Super Monkey Ball 2: Sakura Edition und das Happy Sonic! Live Wallpaper. Letzteres ist kein Spiel sondern ein Live Hintergrundbild tongue

Am Wochenende werde ich alle Spiele des Bundles in der WAAV vorstellen, hier erstmal die Videos zu den beiden Spielen:

"2 weitere Spiele im Humble Sega Mobile Bundle" vollständig lesen

gelesen: Perry Rhodan 2766: Ein Rhodan zuviel

Perry Rhodan 2766 - Ein Rhodan zu viel
Verschwörung an Bord der RAS TSCHUBAI – und der Angriff auf das Richterschiff

Die RAS TSCHUBAI arbeitet sich weiter vor durch die Galaxis Larhatoon. Nachdem sie im vorigen Band die Larin Than-Deneec von Volterhagen befreit hatten und sowohl Imperator Bostich als auch unterwartet Perry-Rhodan aufgelesen hatten schmieden sie weitere Pläne wie dem schon lange auch in Larhatoon aktiven Atopischen Tribunal beizukommen ist. Ein Angriff auf das Raumschiff der Richterin des Atopischen Tribunals scheint unvermeidlich.
Schwerpunkt der Handlung ist allerdings ein Konflikt zwischen den alten Freunden Perry Rhodan und Reginald Bull. Bull ist Leiter der Expedition und misstraut dem verletzt aufgefundenen Rhodan. Anders als der Titel vermuten lässt handelt es sich aber nur um einen Rhodan und andererseits verbirgt auch Bull etwas. Ob jemand wirklich nicht er selbst ist und wenn ja wer ist nicht eindeutig…

Weiter geht es im Zyklus, neben dem Konflikt zweier Hauptcharaktere werden die Galaktiker weiter aktiv und versuchen gegen das Atopische Tribunal aktiv zu werden. Der Angriff auf das Schiff der Richterin nimmt auf den letzten Seiten von Band 2766 seinen Anfang und wird wohl den kompletten Folgeband einnehmen. So gesehen war es wohl gut, dass ich diese Woche so spät dran bin, denn Band 2767 erscheint Donnerstag und das ist heute Nacht tongue

gelesen: Stardust 5: Kommando Virenkiller

Perry Rhodan - Stardust 5 - Kommando Virenkiller
Sie sind gefangen in den Trümmern einer Zivilisation – Rettung ist unmöglich

Stardust Band 5 schliesst unmittelbar an Band 4 an und führt beide Handlungsstränge fort. War der Titel von Band 4 bezogen auf den Teil mit Perry Rhodan der weiterhin zusammen mit dem Jaranoc Kerat Tinga in einer alten, ehemals hochtechnischen Ruinenstadt und der dort lebenden primitiven Kultur der Jaroc versucht dem angeblichen Botschafter der Superintelligenz TALIN Anthur zu folgen, so bezieht sich der Titel von Band 5 auf den zweiten Handlungsstrang mit Eritrea Kush die mit zwei weiteren Soldatinnen versucht hinter das Geheimnis der Amöbenraumer zu kommen. Der Untertitel bezieht sich übrigens auf den jeweils anderen Handlungsstrang.

Dies ist eine direkte Fortsetzung von Teil 4, die Handlung verläuft bei Stardust wesentlich linearer als bei den Romanen der Erstauflage. Was klar ist, denn Stardust wird nur 12 Hefte umfassen während ein Zyklus der Erstauflage typischerweise 100 Hefte lang ist und die Handlung von mittlerweile über 2700 Heften mit einbezieht.
Mir gefällt Stardust bisher sehr gut und ich gehe mal davon aus, dass es ihn später auch als einen Gesamtroman geben wird, ähnlich den Silberbänden der Erstauflage. Und obwohl ich Stardust jetzt ja schon als E-Book lese würde ich mir den Gesamtband dann auch auf Papier holen und Freunden leihen um in das Perry Rhodan Universum reinzuschnuppern.

Mein Barcamp Kiel 2014

Vorigen Freitag und Samstag war ich wie erwähnt auf dem 5. Barcamp Kiel.

Nachdem ich mir letztes Jahr für eine E-Reader Session sogar Testgeräte von Amazon bestellt hatte war mir dieses Jahr nicht wirklich vorher klar ob und welche Session(s) ich anbieten würde.
Am Donnerstag Abend fiel mir aber sehr deutlich von den Augen, dass ich ja am Freitag Abend auf unserem Linux Einsteiger Abend zeigen wollte wie man mit einem Raspberry Pi Flugzeuge tracken kann.
Eigentlich offensichtlich, dass auch auf dem Barcamp zu zeigen. Auf der Autobahn fiel mir zwar auf, dass ich für eine praktische Vorführung einge Dinge vergessen hatte, aber ein paar Seiten Präsentation (ich hasse Powerpoint & Co!) hatte ich am Vorabend noch vorbereitet und als die Sessionplanung kurz ins stocken geriet hab ich das Thema angeboten.

Die Resonanz war ziemlich überwältigend. Meine Sessions waren in den letzten Jahren immer etwas für einen kleinen oder mittleren Raum, das Thema füllte den Grössten. Meine paar Seiten reichten nicht für die gesamte Zeit, aber lustig war es trotzdem. Mathias hat mich fotografiert:

In der Nacht zu Samstag reifte der Gedanke eine Art Selbsthilfegruppensession zu Smartphone Betriebssystemen zu machen, denn egal ob ios oder Android — letztlich machen alle das Gleiche aber auf unterschiedliche Art und Weise und keine davon ist allgemeingültig richtig oder falsch, jeder Weg hat immer Vor- und Nachteile. Mich nerven Glaubenskriege. Auch wenn mein Weg Android ist gilt das nicht für alle. Die Session war wieder kleiner (ich glaube wir waren 9) aber für morgens genau richtig.
Nach dem Mittagessen hatte ich dann eine dritte Session, dieses mal über den Raspberry Pi allgemein bzw. was man damit so alles machen kann. Komplett unvorbereitet aber wieder ein grosser Raum und zum brechen voll. Dieses mal konnte ich auch das Flugzeugtracking live zeigen, auch wenn ich einen WLAN-Stick vergessen hatte und es bei den Textmeldungen blieb. Aber es ging ja auch um die Möglichkeiten und Beispiele für Dinge die man mit dem Raspberry Pi so machen kann und auch wenn es nicht wirklich vorbereitet war und ich oder sonstjemand die Beispiele hätte notieren sollen war es glaube ich auch eine gelungene Session.

Für das nächste Barcamp hab ich mir gemerkt, dass der Raspberry ein gutes Thema ist und ich mir Sessions vielleicht einen Tag früher überlegen und mal üben sollte tongue
In der übrigen Zeit war ich übrigens in vielen wirklich guten Sessions, habe dabei etwas über Statistikmanipulation gelernt und war bei der Aufzeichnung von Folge 116 des Jurafunk dabei.

tweetbackcheck