Skip to content

Neue PowerBank: noch mehr Strom für Gadgets

Wozu so ein Blog vor allem gut ist: man kann nachvollziehen wann man bestimmte Dinge getan hat. Und so weiss ich, dass ich mir vor gut drei Jahren eine Powerbank zugelegt hatte. Damals war es ein Anker Astro mit 5.600mAh (brutto) der im XDA Forum empfohlen wurde. Damals™ hat er 26€ gekostet und das grösste erhältliche Modell hätte 10.000mAh gehabt.

Im Prinzip würde mir der Astro noch immer reichen, mein Xperia Z1 Compact hat eine sehr gute Akkulaufzeit. Über’s Wochenende auswärts bekomme ich ihn aber schon leer wenn ich wie auf dem Barcamp das Smartphone auch “smart” nutze tongue.

Xiaomi Powerbank 10000 neben Anker Astro 5600
Xiaomi Powerbank neben Anker Astro

Über eine der Schnäppchenseiten bzw. Twitter-Accounts wurde ich auf das Angebot der 10.000’er Xiaomi Powerbank beim chinesischen Händler Banggood aufmerksam. Gut 10€ kostet sie dort (immer noch) nur und wenn man über die Smartphone App ordert spart man noch einmal 10%.

Der Grund warum sie so günstig ist, ist wohl der, dass es das 10.000’er Modell nur kurz gab und recht schnell durch das noch aktuelle 10.400’er ersetzt wurde. Wenn man auf die 400mAh verzichtet kann man also noch immer Geld sparen.
Technisch ist die Xiaomi Powerbank nicht nur in der Kapazität weiter als der Astro, letzterer kam noch mit eigenen Ladekabeln mit Adaptern (Micro- und Mini-USB, PSP und iphone) um alles Mögliche an USB-Geräten mit optimaler Geschwindigkeit zu laden, der Astro selbst ist für Apple kodiert und meldet sich für standardkonforme USB Geräte über das eigene Kabel passend. Das macht die Xiaomi Powerbank selbsständig (wie die aktuellen Astro aber auch), mitgeliefert wird ein kurzes Micro-USB Kabel das man vor allem zum aufladen der Powerbank benötigt, am Ausgangs-USB Anschluss funktionieren alle normalen USB Ladekabel. Sowohl mein Smartphone als auch mein Tablet laden damit sehr schnell und auch ein iphone 6 und ein iPad (neueres Modell, weiss nicht mehr genau welches) laden einwandfrei.
Technisch liefert der Ausgabe-USB bis zu 2,1Ah und lädt über den Micro-USB mit bis zu 2Ah sofern das Ladegerät so viel liefern kann, ist also auch in endlicher Zeit wieder aufgeladen wink. Die Powerbank beherrscht auch passthrough, kann also gleichzeit ge- und entladen werden, auch wenn man das praktisch wohl nicht so oft benötigt.

Technische Daten auf der Xiaomi Powerbank
Technische Daten auf der Xiaomi Powerbank
Wo ich gerade bei Zahlen bin: Die Xiaomi Powerbank ist die einzige die ich in der Hand hatte, die (auch) die korrekte Kapazität angibt. Die Kapazität von 10.000mAh bezieht sich nämlich auf den Akku selbst, der hat aber nur 3,6V die zum laden anderer Geräte auf 5V gewandelt werden müssen. Xiaomi gibt auf dem Gerät daher auch immer die Spannung mit an und die entscheidenden Werte von 36Wh Kapazität und (konservativ gerechnete) 6250mAh bei 5,1V. Das ist nicht geschummelt, das ist Physik. Xiaomi gibt hier tatsächlich die wichtigen Werte mit an, für den Vergleich mit anderen Powerbanks muss man die 10.000 nehmen, um abzuschätzen wie oft man seine Geräte laden kann die Kapazität bei 5V.
Xiaomi Powerbank lädt Lenovo Yoga 8
Xiaomi Powerbank lädt Lenovo Yoga 8
Die 6250mAh sind eher niedrig angesetzt, praktisch konnte ich mein Xperia Z1 Compact (2300mAh Akku) von 27% und mein Tablet von 50% (6000mAh Akku) voll laden und die Powerbank hatte noch etwa halbe Kapazität laut anzeige. Das war auch stimmig zur Anzeige und Zeit beim wieder aufladen der Powerbank.
Äusserlich besteht das Gehäuse aus einer Aluhülle und weissem Kunststoff an den Stirnseiten. Auf einer stehen die technischen Daten, auf der anderen sind 4 LEDs als Füllstandanzeige, ein Einschaltknopf den man aber nur zum kontrollieren des Ladestands braucht, die Powerbank bemerkt automatisch wenn ein Gerät angeschlossen wird. Des weiteren sind natürlich noch zwei USB Anschlüssen vorhanden, ein Micro-USB Anschluss um die Powerbank zu laden und ein normaler USB-A Anschluss um das zu ladende Gerät anzuschliessen. Es wird wie erwähnt von allem was ich bisher angeschlossen habe als “echtes” Ladegerät erkannt und lädt gemäss meinem USB Strommessgerät auch genauso schnell wie ein Steckernetzteil.

Insgesamt muss ich sagen, dass es ein lohnendes Upgrade ist, die Powerbank ist günstig und hat dafür viel Kapazität. Es gibt mittlerweile zwar auch Powerbanks mit 20.000mAh, aber die kosten mindestens das Dreifache. Für ~10€ bekomme ich genug Saft für ein sehr langes Wochenende, länger bin ich eigentlich nie abseits einer Steckdose. Von daher meine klare Empfehlung, die Lieferzeit aus China betrug etwa anderthalb Wochen.

Trackbacks

Der Standardleitweg am : Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 337

Vorschau anzeigen
Moin zu Folge 337 der Wochenendliche Android App Vorstellung!An diesem Wochenende folge auch ich dem Pokémon Hype, aber ich habe auch meine finale App zur Verwaltung meiner Rezepte gefunden und es gibt explodierende Kätzchen:Sensors test — Die Ger

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Steffen am :

Steffen

Ich habe zwei von den Dingern seit längerer Zeit im Einsatz und bin ebenso hell auf begeistert. Für rund nen Zehner das Stück macht man definitiv nichts falsch zumal die Qualität absolut Top ist, wie auch die Haptik der verwendeten Materialien – xiaomi eben.
Dass die powerbank geladen und gleichzeitig benutzt werden kann war mir neu – danke dir für den Hinweis laugh

Kommentar schreiben

Textile-Formatierung erlaubt
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Twitter, Identica, Pavatar, Gravatar, Wavatars, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen