Skip to content

Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 111

Android

Moin Moin zur einundelfzigsten Wochenendlichen Android App Vorstellung!

Dieses Wochenende etwas früher, aber ich vermute dass ich in den nächsten Tagen nicht so viel Zeit haben werde, Baumfest steht an.
Aber Wochenende ist Wochenende und hier die Programme für das Diesige:

  • AppBrain LinkMarket LinkDropsync — mobile Synchronisation mit Dropbox
  • AppBrain LinkMarket LinkOnleihe — eBooks und Medien online aus der Bücherei leihen
  • AppBrain LinkMarket LinkBluefire Reader — EBook-Reader
  • AppBrain LinkMarket LinkTimeriffic — zeitgesteuert den Androiden steuern
  • AppBrain LinkMarket LinkFlightTrack — Umfangreiche Fluginformationen
  • AppBrain LinkMarket LinkPirates of the Caribbean (Fluch der Karibik) — “Mafia Wars“artiges Managementspiel zum Film
  • AppBrain LinkMarket LinkMensch ärgere Dich nicht! — das berühmte Brettspiel
  • AppBrain LinkMarket LinkTileStorm — knifflige Schiebepuzzle-Variante

Hinweis: Die Links zu den Programmen sind über die Icons zu erreichen: AppBrain Link verweist auf AppBrain und Market Link auf den offiziellen Market .


AppBrain LinkMarket LinkDropsync

Aufgrund persönlicher Unachtsamkeit brauchte ich vor ein paar Tagen eine neue Lösung um Dateien zwischen Android und Dropbox zu synchronisieren. Das kann der offizielle Client nämlich nicht, er gibt vollen und komfortabel Zugriff auf die in der DropBox gespeicherten Dateien, aber kann nicht automatisch auf dem Telefon geänderte Dateien zurücksynchronisieren, das muss man manuell erledigen.Dropsync

Gefunden habe ich Dropsync, das praktische Programm rüstet die fehlende 2-Wege Synchronisation sehr gelungen nach.
Grundsätzlich verknüpft man ein Verzeichnis auf der SD-Karte mit einem Verzeichnis in der DropBox. Diese werden fortan in beide Richtungen synchronisiert. Wer diese Woche den Dropbox client noch nicht aktualisiert hat sollte lokal keinen Ordner im cache-verzeichnis /dropbox/ nehmen sondern ein neues auswählen da der neue Client das Cacheverzeichnis verschiebt und auch vor dem Medienscanner versteckt, dadurch soll es mit Android 4.0 konform werden, verschiebt aber ggf. das Verzeichnis das man synchronisieren möchte.
Die Synchronisation erfolgt nun in festen Zeitabständen, wahlweise nur per WLAN und auch nur über einem bestimmten Ladestand. Die Vollversion erlaubt zudem die Synchronisation unmittelbar bei einer Änderung und die Synchronisation mehrerer Verzeichnisse oder der gesamten DropBox, die kostenlose Version synchronisiert nur ein Verzeichnis. Das aber inklusive Unterverzeichnisse, das Hauptverzeichnis der DropBox lässt sich aber nicht angeben wodurch man nicht durch die Hintertür doch die gesamte Box synchronisieren kann.
Das ist meist aber auch nicht sinnvoll, ich habe mir in der Dropbox ein Verzeichnis mobilesync angelegt das ich mit einem entsprechenden Verzeichnis auf der SD-Karte synchronisiere, dort speichere ich alle Daten die ich auf jeden synchronisiert haben möchte. Alles andere hole ich mir bei Bedarf aus der DropBox. Aber so habe ich auf jeden Fall z.B. meine KeePass-Datenbank aktuell auf dem Gerät und die MindMaps die ich fast nur mobil bearbeite auch in der DropBox gesichert.
Ich habe Dropsync nun knapp eine Woche im Einsatz und verschiedene Szenarien durchgespielt, sowohl Synchronisation als auch die Optionen nur per WLAN bzw. über einem bestimmten Ladestand zu synchronisieren funktionieren einwandfrei.

AppBrain LinkMarket LinkOnleihe

Mit Androiden kann man ganz passabel EBooks lesen, man braucht nur Lesestoff. Es gibt diverse Quellen für freie E-Bücher, man kann sie kaufen, oder ausleihen.
Wie aus einer Bücherei. Genau wie aus der Bücherei, nämlich aus der Bücherei. Über den Dienst Onleihe bieten über 10.000 Büchereien auch online Bücher an. Und über die Android-App Onleihe kann man den Bestand auch vom Androiden aus nutzen.Onleihe
Dazu trägt man in der App seine Zugangsdaten die man von seiner Bücherei bekommen hat (bei mir ist es die Nummer beim Strichcode der Mitgliedskarte sowie ein bestimmtes Passwort) und kann ab sofort im Bestand stöbern.
Wie in der echten Bücherei kann jedes Buch nur einmal ausgeliehen werden und wie in der offline Version kann man verliehene Bücher vorbestellen, direkt in der App. Ein Buch leiht man einfach per Fingertipp aus, es kommt als DRM-geschütztes ebook auf das Telefon. Das DRM sorgt dafür dass das Buch nach Ende der Leihfrist nicht mehr gelesen werden kann.
Zum lesen verwendet Onleihe den Ebook-reader Bluefire, diesen muss man installieren und bei Adobes DRM anmelden. Ausgeliehene Bücher erscheinen unter “Ausgeliehene Titel” und von dort aus wird der Bluefire Reader gestartet. Beim ersten Aufruf wird die Ausleihe authorisiert, anschliessend kann man den BlueFire Reader auch direkt starten, die ausgeliehenen Bücher erscheinen in seiner Bibliothek und können während der Ausleihzeit gelesen werden.
Ansonsten kann man in Onleihe den Buchbestand nach den meist ausgeliehen Büchern, Neuzugängen, thematisch sortiert oder nach einem Suchbegriff durchstöbern bzw. suchen.
Ich bin zwar kein Freund von DRM, dies ist aber einer der Anwendungsfälle bei denen es IMHO sinnvoll ist. Für die Zukunft würde ich mir noch wünschen dass die ebooks nicht wie Papierbücher in der Anzahl beschränkt ausgeliehen werden können, das ist aber nichts was die Onleihe App zu verantworten hat.

AppBrain LinkMarket LinkBluefire Reader

Für Onleihe musste ich ja den BlueFire Reader installieren, also kann ich ihn auch gleich mal vorstellen, er ist ja nicht abhängig von Onleihe smile

Der BlueFire Reader ist ein ebook Reader für Bücher im ePub und PDF Format. Für ePub unterstützt er natürlich auch Adobes DRM, er kann sich also als Reader authorisieren.Bluefire Reader
Die Bücher der Bibliothek werden entweder als Mosaik oder Liste angezeigt, ich bevorzuge hier die Liste da es dabei ein Kontextmenü für die Bücher gibt. Bereits auf dem Androiden gespeicherte Bücher kann man recht einfach importieren, BlueFire sucht auf Wunsch nach Büchern in unterstützten Formaten. Alternativ kann man auch aus dm integrierten Shop in 4 Läden Bücher kaufen, sie scheinen mir allerdings alle rein englisch zu sein.
Beworben wird auch eine Dropbox-Unterstützung, das kann man als Android-Nutzer aber getrost überlesen, BlueFire registriert sich im System schlicht als Programm für ebooks und wird dementsprechend vom DropBox Client vorgeschlagen wenn man ein ebook aus der Dropbox öffnet. Das ist der normale Android Mechanismus, nichts besonderes, die Beschreibung ist vermutlich ein Überbleibsel der iphone-Version wo es einen solchen universellen Mechanismus nicht gibt.
Das eigentliche Lesen ist relativ unspektakulär, über Wischgesten blättert man um, man kann Lesezeichen setzen und über den Konfigurationsdialog Dinge wie die Schriftgröße, Helligkeit, Nachtmodus usw. einstellen. Hier wäre eine Kurzwahl manchmal praktischer, z.B. für Helligkeit, den Nachmodus oder die Einstellung ob der Bildschirm automatisch drehen soll oder nicht (das ist meist abhängig von der aktuellen Leseposition).
Eine notizfunktion habe ich nicht gesehen, allerdings auch noch nie gebraucht. Die meisten Reader haben sie, deswegen habe ich danach gesucht.
Insgesamt optisch schick, wenn auch sichtbar vom iphone kopiert mit unter Android unnötigen, zusätzlichen Bildschirmknöpfen und funktional auch in Ordnung. Dass die Bücherläden anscheinend nur englische Bücher führen muss man wissen, stört aber wohl auch nicht jeden.
Ansonsten hat mich etwas gestört dass er bei jedem Aufruf aus der Onleihe App das Buch neu in die Bibliothek aufnimmt und man so geliehene Bücher mehrfach in der Bibliothek hat. Das ist aber eine spezieller Anwendungsfall und tritt nicht auf wenn man nach dem Import direkt BlueFire öffnet.

AppBrain LinkMarket LinkTimeriffic

Mit Timeriffic kann man verschiedene Optionen des Androiden je nach Uhrzeit umstellen. Z.B. stellt es sich automagisch Leise und morgens zur Arbeit automatisch halblaut und zum Feierabend auf normale Lautstärke.Timeriffic
Steuern lässt sich so der Klingelton an sich, die verschiedenen Lautstärken (Haupt, Nachrichten, Medien, Alarm, System und Anruf), der Vibrationsalarm, der Flugmodus, das WLAN, die Helligkeit sowie Bluetooth. Hat man auch APNdroid installiert lässt sich auch noch zwischen 2G und 3G Netzwerken umschalten.
Was die App tun soll organisiert man in Profilen die man einzeln ein- und ausschalten kann, zu jedem Profil kann man dann die gewünschten Aktionen mit Tag und Uhrzeit hinzufügen. So fügt man z.B. hinzu dass das Telefon Montags bis Freitags um 0:00 in den Flugmodus gehen soll, und ihn um 6:00 wieder abschalten. Die Helligkeit wird Nachts auch runtergeregelt und während der Arbeit machen wir das Telefon zwar so laut dass man es selbst hört, aber nicht stört. Den Klingelton kann man auch noch etwas dezenter einstellen. Am Wochenende bleibt das Telefon länger im Dezent-Modus um die Nachwirkungen des Abends zu berücksichtigen cool
Ich denke Du verstehst was man machen kann. Wirklich sehr praktisch.

AppBrain LinkMarket LinkFlightTrack

FlightTrack ist etwas für Menschen die regelmässig fliegen oder einen “grossen Flug” mit mehreren Anschlussflügen machen. Denn die App kostet schon in der Basisversion 3,99€. Das was sie macht macht sie auch gut, sie ist ihr Geld wert, aber man muss halt schon einen konkreten Nutzen haben.
Für 0,10€ hatte ich sie in der “10 Billion Promo“ gekauft. Eigentlich auch an eine andere App gedacht, aber für 0,10€ sie behalten.

FlightTrackDie App ist ein Informationszentrum für (konkrete) Flüge. Man gibt die Fluglinie sowie Flugnummer an und erhält daraufhin praktisch alles an Informationen die es zu dem Flug gibt. Angefangen von den geplanten Daten wie Flughafen, Terminal und Uhrzeit für Abflug und Ankunft; eine Verspätungsprognose sowie den Flugplan; eine Karte mit der Route bis hin zu einer Sitzplatzkarte, einem Anruf bei der Fluglinie, einer Notizfunktion sowie die Suche nach alternativen Flügen.
Das alles vor dem Flug, die App hält aber Echtzeitdaten vor, so wird man zudem über Verspätungen schon in der Übersicht informiert und erhält zudem eine Push-Benachrichtigung bei Abflug und Ankunft, sie hilft also schon wenn man jemanden abholen soll. Die Karte mit der Flugroute zeigt die aktuelle Position des Flugzeugs sobald es in der Luft ist.
Vieles davon interessiert nicht wenn man im Flugzeug sitzt, dort ist man meistens auch nicht online. Beim abholen ist es aber schon sinnvoll und wenn man auf seinen Anschlussflug wartet oder vor der Fahrt zum Flughafen schon wissen will was einen erwartet. Durch die Prognose der Verspätung kann es auch schon bei der Planung helfen sich zwischen zwei Flügen zu entscheiden (auch wenn diese Angabe natürlich nur eine Schätzung ist).
Eine wirklich gelungene App, die ihren Preis auch Wert ist. Sicherlich nicht nur zum ausprobieren oder um jemanden einmalig abzuholen. Aber wenn man einen konkreten Nutzen hat wirklich hilfreich.

AppBrain LinkMarket LinkPirates of the Caribbean (Fluch der Karibik)

Pirates of the Caribbean, der Originaltitel der Filmreihe “Fluch der Karibik” ist das offizielle Spiel zum Film, direkt von Disney.Pirates of the Caribbean
Wer jetzt an ein Actionspiel denkt sollte nicht weiter lesen. Pirates of the Caribbean ist ein Management-Spiel ala Mafia Wars. Kanonen sieht man bei einigen Aktionen als Standbild, die einzigen Animationen gibt es auf dem Meer wenn man sich seine Insel aussucht. Das war’s.
Ansonsten ist das Spiel sehr trocken, Crew anheuern, bestimmte Aufgaben erfüllen — die daraus bestehen sie auszuwählen und ggf. eine der Vorraussetzungen zu kaufen.
Besonders aufregend ist das Ganze nicht, immerhin wird man in das Spiel eingeführt. Dabei wird allerdings auch nicht viel erklärt, man bekommt Anweisungen ala ‘Du brachst eine Crew, klicke hier’.
Insgesamt finde ich es ziemlich lahm, ich erwähne es hier nur weil die Geschmäcker ja verschieden sind und es dem ein oder anderen vielleicht den Download spart, der bekannte Name verführt ja doch.

AppBrain LinkMarket LinkMensch ärgere Dich nicht!

Das Spielprinzip von Mensch ärgere Dich nicht! muss ich wohl niemanden erklären.
Fragen kann man sich natürlich warum man ein Würfelspiel virtuell auf dem Telefon oder Tablet spielen sollte, aber wer unbedingt eine Runde spielen will und keine Mitstreiter hat bekommt hier Computergegner und auch im Auto, Zug oder gar Flugzeug ist das Brettspiel eher unpraktisch.Mensch ärgere Dich nicht!
Und das Spiel hat die beste Würfelumsetzung die ich bisher gesehen habe: Man würfelt nämlich tatsächlich, indem man das Gerät schüttelt, der virtuelle Würfel rollt dabei im Display und prallt von den Wänden ab, es gibt dabei sogar noch ein haptisches Feedback über den Vibrationsalarm (abschaltbar). Die Grafik ist durchaus gelungen und dreht dreidimensional zum Spieler der dran ist.
Die kostenlose Version erlaubt das Spiel gegen einen Computergegner, die Vollversion erlaubt 4 Spieler die wahlweise ein Mensch oder Computer sein können.
An sich ein gelungenes Spiel für Freunde von Mensch ärgere Dich nicht, beim Spiel gegen den Computer stört aber dass dessen Zug viel zu schnell abgearbeitet wird. Spielfeldanimation zum Gegner, Würfeln, ziehen und Animation zurück um Menschen dauert nur 1-2 Sekunden so dass man jedes Mal ersteinmal gucken muss was überhaupt passiert ist. Das hätte man gern etwas verzögern dürfen, bzw. müssen.
Bei meinen Spielen hatte ich auch immer das Gefühl dass die KI schummelt. Nicht damit sie gewinnt, sondern damit der Mensch gewinnt. Zumindest kommt es mir immer so vor als wenn ich Anfangs ständig rausgeschmissen werde und der künstliche Gegner zum Schluss immer dauerhaftes Würfelpech hat.

AppBrain LinkMarket LinkTileStorm

Du kennst bestimmt diese Schiebepuzzle-Spiele bei denen in einem quadratischen Spielfeld ein Element fehlt und man durch verschieben der restlichen Teile ein Bild wiederherstellen soll.
TileStorm ist sehr ähnlich, aber um einiges komplexer. Ziel ist es einem kleinen Roboter den Weg zu bahnen. Er fährt auf einer Spur die irgendwo unterbrochen ist und wieder hergestellt werden muss. Die einzelnen Elemente lassen sich wie in einem Schiebepuzzle verschieben so dass die Bahn wieder hergestellt wird.
TileStormTileStorm
Nur in den ersten Leveln ist dabei eine relativ große frei Fläche vorhanden, meist muss man um feste Plattformteile oder Elemente (rot) herumschieben um zum Ziel zu kommen.


So, das war es auch schon, viel Spaß und nächstes Wochenende kommt die Feuerwehrfolge tongue

Die heute vorgestellten Anwendungen sind zusmmen mit allen bisher vorgestellten Anwendungen in meine WAAV Liste bei AppBrain eingepflegt und können mit Hilfe des Programm Android Market Sync mit einem Klick installiert werden.
Alle Folgen der Wochenendlichen Android App Vorstellung gibt es hier als Übersicht.

Testgerät: HTC Desire mit Android 2.3.7 “Gingerbread”. (CyanogenMOD 7.1)
  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Trackbacks

elkaweee am : elkaweee via Twitter

Vorschau anzeigen
Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 111 http://t.co/my5jpp6N #iphone

Der Standardleitweg am : Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 121

Vorschau anzeigen
Moin Moin zu Folge 121 der Wochenendlichen Android App Vorstellung! Dieses Wochenende habe ich diese Programme für Dich:CeBIT 2 go — Führer über die MesseCerberus — Umfangreiche SicherheitssoftwareLightning Launcher 3 — minimalistisc

Der Standardleitweg am : Wochenendliche Android App Vorstellung Folge 211

Vorschau anzeigen
Es gibt wieder ein HumbleBundle nur mit Android Spielen und daher stelle ich in dieser Folge der Wochenendlichen Android App Vorstellung die 6 Spiele des Humble Mobile Bundle 3 vor. Nächste Woche gibt es dann wieder eine normale Folge.Das Bundle enthält

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Textile-Formatierung erlaubt
:'(  :-)  :-|  :-O  :-(  8-)  :-D  :-P  ;-) 
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Twitter, Identica, Pavatar, Gravatar, Wavatars, Monster ID Autoren-Bilder werden unterstützt.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Formular-Optionen