Skip to content

25 Jahre Linux - vom Hobby zur Weltherrschaft

Linux

Heute vor 25 Jahren hat Linus Torvalds in der Newsgroup comp.os.minix das erste mal sein Betriebssystem Linux angekündigt bzw. erwähnt:

I’m doing a (free) operating system (just a hobby, won’t be big and
professional like gnu) for 386(486) AT clones. This has been brewing
since april, and is starting to get ready.
[…]

Nur ein Hobby, nichts professionelles.
25 Jahre später prägt Linux die Welt — größtenteils abseits der Wahrnehmung.

Wir neigen dazu, die Verbreitung anhand dessen zu messen, was wir sehen. Auf dem PC zu Hause läuft Windows, ebenso in der Firma. Vielleicht auch MacOS. Die PCs an denen wir arbeiten sind aber der geringste Teil der Computer in der Welt.

Sieht man sich zum Beispiel an, womit die Server im Internet laufen, findet man fast überall Linux. Vielleicht auch noch ein BSD, aber praktisch kein Windows.
Knapp 78% aller Smartphones in Deutschland, weltweit sogar über eine Milliarde Geräte, laufen mit Android — und Android ist ein Linux mit für Smartphones optimierten Oberfläche.
Dein Internet-Router läuft mit ziemlicher Sicherheit mit Linux, selbst wenn du nur ein einfaches DSL-Modem hast wird sich darin wahrscheinlich ein Linux langweilen. Mein FireTV, mein Kindle läuft mit Linux, ebenso wie praktisch alle anderen E-Book Reader.
Linux läuft auf Kassensystemen, Fahrkartenautomaten, Werbemonitoren. Achte mal darauf, wenn derartige Geräte morgens eingeschaltet werden oder aus irgendeinem anderen Grund neu starten — fast immer sieht man ein Linux starten. Vor einiger Zeit habe ich die Technik einem Digital-3D-Kino gesehen: das Steuersystem, das die verschlüsselten Festplatten abspielt und die gesamte Technik vom Vorhang über die Werbung, die Trailer, den Wechsel zur 3D Projektion und Audiosteuerung kontrolliert läuft mit Linux.

Linux ist praktisch überall, ein großartiger Erfolg für ein einfaches Hobbyprojekt!
Möglich gemacht hat das die Tatsache, daß Linus sein Hobbyprojekt unter die GNU General Public License (GPL) gestellt hat, dadurch konnte es jeder kostenlos verwenden und selbst verändern. In der Folge haben schon vor 20 Jahren tausende Menschen weltweit an dem System gearbeitet und es zu dem (im Hintergrund) dominierenden System gemacht, das es heute ist. Linus hat 1997 in einem Interview dazu gesagt: “Making Linux GPL’d was definitely the best thing I ever did.”. Die GPL sorgt dafür, daß jedermann und jede Firma Linux frei verwenden darf — Änderungen aber selbst auch wieder veröffentlichen muss. In den Vergangenen 11 Jahren haben 13.594 Entwickler von über 1300 Firmen am Linux Kernel gearbeitet. Der Kernel umfasst mittlerweile 22 Millionen Codezeilen, täglich kommen 4600 dazu — Linux lebt, entwickelt sich, passt sich ständig an. An neue Hardware, an neue Software[methoden]. Es ist aktuell das Ergebnis von 25 Jahren fortwährender Evolution und wird morgen das Ergebnis von 25 Jahren und einem Tag sein. Linux selbst gehört aber niemandem, durch die freie Lizenz gehört es quasi jedem. Linux-Firmen verdienen ihr Geld größtenteils mit dem Support — den es bei Linux daher auch tatsächlich gibt und meiner Erfahrung nach wesentlich besser als z.B. von Microsoft. Da habe ich den Eindruck, daß es ohne millionenschwerem Supportvertrag gar keine Hilfe gibt eek.
Ich selbst habe Linux Ende ’95 das erste mal auf meinem Rechner zu Hause nebenher installiert und verwende es seit meinem Umstieg von OS/2 praktisch ausschliesslich. Das müsste so 1999 gewesen sein. Ja, auf dem Desktop.

Wenn Du dir auch Linux einmal ansehen willst, dann komm doch zum Beispiel an jedem vierten Freitag zu unserem Linux Einsteiger Abend der LUG Flensburg in die Knudsborg — das ist morgen wink. Praktisch jede Linux User Group veranstaltet regelmässige Treffen, such einfach mal im Internetz.

Danke Linus!

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Amazon Pilot Season: entscheiden, ob Serien gedreht werden

Es ist mal wieder so weit, Amazon hat von drei neue Serien eine erste Folge produziert und bittet zur Abstimmung, ob sie in Serie gehen sollen.Amazon Pilot Season 2016-08
Zur Abstimmung stehen:

  • Jean-Claude Van Johnson, in der Jean-Claude van Damme sich selbst spielt, als der ehemalige Actionschauspieler, der er nunmal ist. Mit einem Doppelleben als Spezialagent wink
  • In I Love Dick, basierend auf dem gleichnamigen feministischen Roman, geht es um ein Ehepaar, das den von Kevin Bacon gespielten charismatischen Uni-Professor Dick vergöttert.
  • In The Tick sind Superhelden ganz normal. Ein Buchhalter ohne Superkräfte kommt einer Verschwörung um einen totgeglaubten Superschurken auf die Spur und verbündet sich zur Aufklärung mit einem mysteriösen Superhelden namens The Tick. Den er sich vielleicht nur einbildet?

Alle Folgen gehen etwa eine halbe Stunde und sind englisch mit deutschen Untertiteln. Ich habe sie mir gestern alle drei angesehen:
Erst The Tick, das war schon ein großer Spaß. Superhelden, teils etwas schräg und vor allem der Tick immer mit einem lockeren Spruch auf den Lippen. Die Serie würde ich gern weiter sehen, etwas leichtes zum lachen.
Danach habe ich Jean-Claude Van Johnson geguckt und das war wirklich ein Hammer. Jean-Claufe van Damme spielt sich selbst als ehemaliger Schauspieler mit begrenzten Fähigkeiten und ziemlich trostlosem Leben. So fährt er mit dem Segway die Auffahrt herunter und hebt mit einem Müllgreifer die Zeitung auf, um sich nicht mehr bewegen zu müssen. In der ganzen Folge ist er so gnadenlos selbstironisch, wirklich herrlich, allein das ist schon den Daumen hoch wert. Im Nebenjob ist er aber auch noch Spezialagent und führt neben seinem trostlosen Leben an der Oberfläche gefährliche Missionen durch — auch hier weiterhin gnadenlos selbstironisch, er ist einfach nicht mehr der Meister des Spagats und bekommt das auch zu spüren wink. Jean-Claude Van Johnson ist ein absolutes Highlight, das muss einfach prodziert werden.
Zum Schluss kam dann I Love Dick, wie vermutet war das einfach nicht mein Thema. Die Inszenierung ist zwar gut und ich vermute sehr, daß wenn man Zugang zum Thema hat, die Serie auch wirklich gut ist, aber es ist einfach nicht mein’.

Ansehen und abstimmen können alle Amazon-Kunden über die Pilotfolgen, wenn sie dann produziert werden kommen sie ins Amazon Prime Video Programm.
Also: ansehen und abstimmen!
Und zwar richtig tongue , ich will unbedingt Jean-Claude Van Johnson weiter sehen und am liebsten auch The Tick. I Love Dick würde ich mir wohl nicht ansehen, aber wenn er Dir gefällt stimm’ (auch) für ihn!
Die Befragung ist sehr ausführlich, Amazon interessiert wirklich so einiges rund um deine Meinung zu Serie, es ist nicht nur ein Ja oder Nein oder eine Punkteskala.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gelesen: Perry Rhodan 2870: Die Eiris-Kehre

Perry Rhodan 2870 - Die Eiris-Kehre
Endspiel bei Tombaugh’s Rock –
Perry Rhodan trifft eine schwerwiegende Entscheidung

Nach bzw. schon während der Ereignisse im vorigen Band wurde der Polyport-Hof GALILEO aus dem Orbit des Saturn abgeschleppt in Richtung Tombaugh’s Rock geschleppt, ein Raumfort, das in einem Trümmerstück des zerstörten Planeten Pluto gebaut wurde. Am Rande des Sonnensystems soll den merkwürdigen Phänomenen an Bord des Polyport-Hofes auf den Grund gegangen werden.
Noch während des Transportes meldet sich unvermittelt ein Terraner aus dem eingekapselten Polyport-Hof, der Perry Rhodan vor einer Eiris-Kehre warnt. Diese würde den gesamten Einflussbereich der Superintelligenz ES gefährden. Nachdem der Polyport-Hof an ombaugh’s Rock angekommen ist treffen sie sich zur Beratung an Bord des Raumforts. Während dessen reagieren die Systeme des Forts immer fehlerhafter und bedrohen die gesamte Station.

Ein interessanter Roman, die Personen von Tombaugh’s Rock waren schon im vorigen Band nebenbei eingeführt worden, nun ist auch klar, warum. Noch nicht sicher bin ich, ob oder was ES in diesem Zyklus noch für Einfluss haben könnte, von der Superintelligenz haben wir nun schon einige Zyklen nichts mehr gehört.
Aber es geht auch um das Polyport-System und der Einfluss durch Teile des Atopischen Tribunals. Daran hängen auch noch andere Dinge, die ich hier alle nicht näher erwähnen will, von daher könnte es momentan einfach nur darum gehen und auf ES und die Fakten, die wir in diesem Band von/über Superintelligenzen erfahren wird später Bezug genommen. so in 87 Bänden vielleicht wink

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Erkenntnisse vom Wochenende

Seit Freitag hatte ich nichts geschrieben, ich war das ganze Wochenende in der Nähe von Köln und habe mich mit drei ehemaligen Klassenkameraden getroffen. Machen wir jedes Jahr.
Ein paar Erkentnisse des Wochenendes:

  • Da mein Saab wegen eines Werkstattaufenthalts nicht zur Verfügung stand brauchte ich eine Alternative um von Flensburg über Oldenburg (Ni) in die Nähe von Düren zu kommen.
    • Bahn: lange Fahrt, zeitlich wenig flexibel, kostet gefühlt den Gegenwert von ein bis zwei Organen.
    • Bus: zumindest Flixbus fährt nur in den “Großraum Köln” und das bedeutet Leverkusen. Fahrzeit noch länger, praktisch zu lang ohne einen Tag Urlaub für die Anreise zu nehmen, dafür sehr günstig.
    • Mietwagen: direkt bei den Anbietern sollte man nicht buchen, praktisch nicht ohne Kilometerlimit zu bekommen. Bei vorraussichtlich ~1300km und Kosten mehr als 950km von 0,19€ pro km verdoppelt sich der Preis des Autos praktisch. Über Vergleichsportale kann man aber ohne Limit buchen. Auch über Vergleichsportale werden bei weniger als einer Woche Vorlauf aus ~75€ für die Golfgröße knapp 200€ für’s Wochenende! Lösung war das Buchen über den ADAC, hat so 72€ gekostet mit unbegrenzten km und zweiten Fahrer inklusive. Da hätte es sich sogar gelohnt nur dafür in den ADAC einzutreten.
  • Statt der gebuchten Golfgröße bekam ich dann bei Avis einen nagelneuen (~10.000km gelaufen) Peugeot 508 GT Diesel Automatik. Diesel war das Wichtige für die geplante Strecke, konnte ich leider nicht als Wunsch angeben (und wäre dann auch nur ein Wunsch gewesen). Die Kiste war ziemlich voll ausgestattet und macht so ziemlich alles automatisch. Mit komischen Blüten: das Licht wird automatisch geregelt und tagsüber macht die Kiste das LED-Tagfahrlicht nicht an. Warum auch immer, verstehen wohl nur Franzosen. Schaltet man das TFL manuell ein wird das Navi auf Nachtmodus geschaltet, wodurch man tagsüber nichts mehr sieht. Kann man sicher irgendwo umprogrammieren, aber für ein Wochenende war mir das zu viel Aufwand. Für mal schnell wegfahren hat so eine Vollausstattung eh schon viel zu viele Möglichkeiten und Eigenschaften. Aber: das war die erste Automatik die ich gefahren bin, die mich nicht völlig genervt hat. Der Verbrauch war letztlich so anderthalb Liter auf 100km niedriger als mein 17 Jahre alter Saab Diesel. Außerhalb des genormten Testzyklus ist der Fortschritt in der Praxis überschaubar. Für längere Fahrten finde ich die Sitze aber unbequem, für 500km sind sie zu hart, trotz Massagefunktion. Da sind die Sitze des Saab eine andere Liga.
  • Samstag morgen um 7:00 vor dem Dänemark-Rückreiseverkehr los gefahren, gefühlt besteht die halbe Strecke nur aus Baustellen, aber trotzdem problemlos und ohne Stau gut durchgekommen. Rückfahrt Sonntag Nachmittag war schlimm, alle Autobahnen irre voll, in alle Richtungen. Einmal im Stau, zweien knapp entgangen (rechtzeitig auf Verdacht Umleitung genommen und einmal 2min vor dem Unfall durch gewesen).
  • Autobahn fahren mit einem VW Käfer von 1957 ist ein Erlebnis und mehrfach irritierend: ohne Gurt fühlt sich komisch an und alle Welt rast während man akkustisch selbst schon 250 fährt cool. Dafür wird man angehupt und bekommt Daumen hoch gezeigt smile.
  • Die Eifel besteht praktisch nur aus Vulkanen und Vulkane erlöschen nicht, sie schlafen nur.
  • Die Biere der Vulkan Brauerei und des Birra Duria sind sehr süffig und lecker.
  • Wer das Flensburger Rathaus hässlich findet sollte sich mal das Rathaus in Düren ansehen. Der Nachkriegsbau schlägt alles im negativen Sinne und irgendwelche verirrten Seeln haben den Schandfleck unter Denkmalschutz gestellt, den werden die armen Leute nicht so einfach los.
  • Ich habe mindestens 4 Autos gesehen, die ein Dürener Kennzeichen (DN) hatten und kein Mietwagen von Hertz waren tongue
  • Im Gegensatz zum Extrablatt in Flensburg ist der Laden in Düren nicht gnadenlos unterbesetzt, man wird bedient! Und das schnell und die Cocktails sind auch in Ordnung.
  • Nachts um 2:00 sind meine Kickerfähigkeiten nicht mehr optimal eek
  • Ein Muskelfaserriss wird nach dem Riss entweder schnell gefühlt besser oder/und man gewöhnt sich eine angenehme Gehtechnik an.
  • Hätte ich geahnt, wie dramatisch das olympische Handball-Finale wird, wäre ich unterwegs irgendwo abgefahren und hätte mir das Spiel in eine Sportsbar oder so angesehen. So hatte ich leider nur die letzten 5 Minuten live.
  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Handballauftakt

Flensburg

Feierabend, jetzt beginnt mein Handballtag:

Gleich geht es in die Flens-Arena, dort läuft bereits der Jacob Cement Cup, die traditionelle Saisoneröffnung der SG Flensburg-Handewitt. Das Hauptspiel startet um 19:00 gegen den THW Kiel.
Ein eher symbolisches Spiel, denn beide Mannschaften haben noch viele Kernspieler bei den Olympischen Spielen in Rio. Gewinnen wollen natürlich trotzdem beide Mannschaften wink.

Anschließend geht es gleich weiter mit Handball bei den Olympischen Spielen: Das Halbfinale Deutschland gegen den Titelverteidiger Frankreich.
Das Spiel wird live im ZDF Fernsehen übertragen und auch ab 20:20 im Livestream. Und auch in der Flens-Arena wird das Spiel live übertragen, zeitlich sollte es gut passen mit der Pokalübergabe an den Sieger des Jacob Cement Cups. Wo wir das Spiel gucken sehen wir im Detail dann wink

Wenn du nicht eh gerade in der Halle bist hier die Ausschnitte aus der Saisoneröffnungspressekonferenz der SG von Mittwoch:

(die Ausschnitte dauern knapp eine halbe Stunde eek)

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

gesehen: Die Unfassbaren 2

Gestern war ich wieder in der Sneak, wie erhofft liefen Die Unfassbaren 2 und wie erwartet war er nicht so gut wie der erste Teil. Aber:

So ist das, wenn ein (erster) Film wirklich unfassbar gut ist, wie Die Unfassbaren von 2013: der Nachfolger hat es schwer und ist fast sicher nicht so gut.
Aber: nicht so gut wie fantastisch gut ist immer noch ein verdammt guter Film smile

Die Unfassbaren ist ein Film über Magier, Illusionisten, die nicht nur ihr Publikum hinters Licht führen, sondern vor allem auch die Kinozuschauer in Staunen versetzen. Was ist echt, was Illusion — und wie wird sie aufgelöst? Im ersten Teil bekommt man den Mund kaum zu vor Staunen (streamen kann man den ersten Teil momentan bei Netflix). Schon allein deswegen hat der Nachfolger es sehr viel schwerer — man erwartet die Tricks und ist darauf gefasst.
Trotzdem gelingt es dem zweiten Teil, immer wieder zu verblüffen. Und die Tricks werden fast alle auch aufgeklärt, es sind also nicht reine Filmtricks. Das nimmt dem Film nicht den Zauber, im Gegenteil, es macht ihn faszinierender. Nicht ohne Grund wird der bekannte Illusionist David Copperfield als Co-Produzent aufgeführt.
Die Geschichte spielt ein Jahr nach dem ersten Teil und nimmt sehr viel Bezug auf diesen. Man muss den ersten Teil nicht zwingend gesehen haben, aber es hilft sehr. Laut J. aus unserer Gruppe war der Film auch ohne den ersten zu kennen sehr gut, aber auch sehr verwirrend. Das glaube ich gern, auch wenn man ihn kennt gibt es viele Details auf die sich der zweite Teil bezieht, die man nicht mehr präsent hat(te).
Der Film hat ein atemberaubendes Tempo, bei mancher Verwirrung meinerseits weiß ich nicht, ob es an der Geschichte, dem Tempo oder eine Anspielung lag, die ich nicht verstanden habe, aber das war und ist mir tatsächlich egal. Insgesamt passt der Film und unterhält großartig.
Ich würde wirklich empfehlen, den Ersten (noch einmal) vorher anzusehen um 2 voll auszukosten, aber auch sonst ist er wirklich sehr gute Illusion Unterhaltung smile.

  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!

Seitenzahlen bei eBooks

Bei Holzbüchern ist der Sinn von Seitenzahlen klar: man sieht, wie viele Seiten das Buch insgesamt hat und kann dann abschätzen wie weit man ungefähr ist, wie lange man noch für das Kapitel braucht und so weiter. Seitenzahlen sind wichtig bei Papierbüchern.

Aber bei eBooks?
Auf dem E-Reader stelle ich die Schriftgröße ein, die mir am besten liegt. Das kann sich je nach Umgebung, Lust und Laune auch während eines Buches ändern. Auch suche ich mir die Schriftart aus, die mir gefällt. Nachdem ich eine Weile in Futura gelesen habe, bin ich am Wochenende auf Caecilia Condensed gewechselt.
Jedes mal ändert sich die Anzahl der Zeilen und Worte, die auf eine Seite passen. Was bringt mir da so eine Angabe, die sich auf das gedruckte Buch bezieht?

Seitenzahlanzeige beim Kindle(Seitenzahlen in eBooks beziehen sich immer auf eine konkrete gedruckte Ausgabe)

"Seitenzahlen bei eBooks" vollständig lesen
  • Twitter
  • Facebook
  • Bookmark using any bookmark manager!